Geschichte /

Lösung der Sozialen Frage

Lösung der Sozialen Frage

 Lösungsansätze Soziale Frage
Institution
Kirche
Staat
Unternehmen
Motive
- Traditionelle christliche
Verantwortung gegenüber Schwächeren
de

Lösung der Sozialen Frage

V

Viki

24 Followers

Teilen

Speichern

24

 

11/12

Ausarbeitung

•Maßnahmen, die die Institutionen Kirche, Staat, Unternehmen, Gewerkschaften und Arbeiterparteien unternahmen, um "Soziale Frage" zu lösen, sowie die Motive dieser Institutionen.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Lösungsansätze Soziale Frage Institution Kirche Staat Unternehmen Motive - Traditionelle christliche Verantwortung gegenüber Schwächeren der Gesellschaft (Nächstenliebe) und karikatives Engagement - Religion wieder wachrufen/aufrufen - einerseits staatliche Fürsorge - andererseits: Schwächung der Arbeiterbewegung und Soz.demokratie - Gewährleistung der Schulbildung - sah Gefahr in beginnender Arbeiterbewegung -> wollte Arbeiter von Sozialdemokraten fernhalten - wollte Arbeiter an Staat binden, soziale Verantwortung Bismarcks als Kanzler -> er war bereit innerhalb des Staatssystems soziale Maßnahmen zu ergreifen - einerseits: patriarchalische Fürsorgepflicht und ethische Verantwortung - andererseits: ökonomisches Kalkül (höhere Motivation und Produktivität der Arbeiter, geringere Fluktuation) - christlich: Nächstenliebe - humanistisch: Armen helfen - Eigeninteresse: fester Arbeiter Stamm, höhere Produktivität, Bindung an Firma - Politisch: Verhinderungen Streiks oder revolutionären Tendenzen Arbeiterparteien - Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen politisches Mitspracherecht - sowohl marxistische Forderungen (Überwindung der Klassengegensätze durch revolutionären Umsturz) als auch reformerische Ideen (z.B. Wahlrecht, Verzicht auf Gewalt) Gewerkschaften - mehr Lohn und bessere Arbeitsverhältnisse Maßnahmen - Soziale Einrichtungen und Bildungsinitiativen - Waisenheim, Obdachlosenheime -> Hilfe für die Armen - Verbot Kinderarbeit - verbot Sonntagsarbeit - Fabrikinspektionen - Sozialistengesetz (1878) zur Bekämpfung der Soz.demokratie - Sozialgesetzgebung: Einführung Krankenversicherung (1883), Unfallversicherung (1884), Invaliden- u. Altersversicherung (1889) - Ausbau der Sozialgesetzgebung mit Kinder-, Frauen- und Arbeitnehmerschutz - Einrichtung von Kranken- und Pensionskassen (Betriebsrenten) - Bau von günstigen Werkswohnungen Schulen und Betriebskindergärten - bessere Bezahlung - Verpflegung: Werkskantinen und Konsumvereine(Einkaufsmöglichk eiten auf Werksgelände) - Krupp: Einführung einer Betriebsrente - Gründung der Arbeiterparteien: - ADAV (1863), SDAP (1869) - enge Zusammenarbeit mit Gewerkschaften im Kampf um Verbesserung der Arbeits- und Lebensverhältnisse - Kampf für politische Freiheiten (Voraussetzung für ökonomische Befreiung der Arbeiter) - konkrete Verbesserung im betrieblichen Arbeitsleben - eng mit Partei verbunden - Streiks, Koalitionen und Demonstrationer Tarifverhandlungen

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Geschichte /

Lösung der Sozialen Frage

V

Viki  

Follow

24 Followers

 Lösungsansätze Soziale Frage
Institution
Kirche
Staat
Unternehmen
Motive
- Traditionelle christliche
Verantwortung gegenüber Schwächeren
de

App öffnen

•Maßnahmen, die die Institutionen Kirche, Staat, Unternehmen, Gewerkschaften und Arbeiterparteien unternahmen, um "Soziale Frage" zu lösen, sowie die Motive dieser Institutionen.

Ähnliche Knows

user profile picture

Industrialisierung Deutschland

Know Industrialisierung Deutschland  thumbnail

243

 

11/12/13

N

Industrialisierung

Know Industrialisierung  thumbnail

48

 

11/12

user profile picture

Soziale Frage

Know Soziale Frage  thumbnail

384

 

11/12/13

user profile picture

2

Soziale Frage, Lösungsansätze

Know Soziale Frage, Lösungsansätze thumbnail

60

 

11/12

Lösungsansätze Soziale Frage Institution Kirche Staat Unternehmen Motive - Traditionelle christliche Verantwortung gegenüber Schwächeren der Gesellschaft (Nächstenliebe) und karikatives Engagement - Religion wieder wachrufen/aufrufen - einerseits staatliche Fürsorge - andererseits: Schwächung der Arbeiterbewegung und Soz.demokratie - Gewährleistung der Schulbildung - sah Gefahr in beginnender Arbeiterbewegung -> wollte Arbeiter von Sozialdemokraten fernhalten - wollte Arbeiter an Staat binden, soziale Verantwortung Bismarcks als Kanzler -> er war bereit innerhalb des Staatssystems soziale Maßnahmen zu ergreifen - einerseits: patriarchalische Fürsorgepflicht und ethische Verantwortung - andererseits: ökonomisches Kalkül (höhere Motivation und Produktivität der Arbeiter, geringere Fluktuation) - christlich: Nächstenliebe - humanistisch: Armen helfen - Eigeninteresse: fester Arbeiter Stamm, höhere Produktivität, Bindung an Firma - Politisch: Verhinderungen Streiks oder revolutionären Tendenzen Arbeiterparteien - Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen politisches Mitspracherecht - sowohl marxistische Forderungen (Überwindung der Klassengegensätze durch revolutionären Umsturz) als auch reformerische Ideen (z.B. Wahlrecht, Verzicht auf Gewalt) Gewerkschaften - mehr Lohn und bessere Arbeitsverhältnisse Maßnahmen - Soziale Einrichtungen und Bildungsinitiativen - Waisenheim, Obdachlosenheime -> Hilfe für die Armen - Verbot Kinderarbeit - verbot Sonntagsarbeit - Fabrikinspektionen - Sozialistengesetz (1878) zur Bekämpfung der Soz.demokratie - Sozialgesetzgebung: Einführung Krankenversicherung (1883), Unfallversicherung (1884), Invaliden- u. Altersversicherung (1889) - Ausbau der Sozialgesetzgebung mit Kinder-, Frauen- und Arbeitnehmerschutz - Einrichtung von Kranken- und Pensionskassen (Betriebsrenten) - Bau von günstigen Werkswohnungen Schulen und Betriebskindergärten - bessere Bezahlung - Verpflegung: Werkskantinen und Konsumvereine(Einkaufsmöglichk eiten auf Werksgelände) - Krupp: Einführung einer Betriebsrente - Gründung der Arbeiterparteien: - ADAV (1863), SDAP (1869) - enge Zusammenarbeit mit Gewerkschaften im Kampf um Verbesserung der Arbeits- und Lebensverhältnisse - Kampf für politische Freiheiten (Voraussetzung für ökonomische Befreiung der Arbeiter) - konkrete Verbesserung im betrieblichen Arbeitsleben - eng mit Partei verbunden - Streiks, Koalitionen und Demonstrationer Tarifverhandlungen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen