Geschichte /

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

user profile picture

Lernendes Wesen

18728 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

 DEUTSCHLAND NACH 1945
1980er
7. Mai 1989
Sommer 1989
4. Sept. 1989
7. Okt. 1989
9. Okt. 1989
18. Okt. 1989
9. Nov. 1989
Feb. 1990
UNTERGANG

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

273

Die Friedliche Revolution und der Untergang der DDR 1989 - Verlauf der Friedlichen Revolution - Gründe für den Untergang - Wirtschaftlicher Niedergang der DDR

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

DEUTSCHLAND NACH 1945 1980er 7. Mai 1989 Sommer 1989 4. Sept. 1989 7. Okt. 1989 9. Okt. 1989 18. Okt. 1989 9. Nov. 1989 Feb. 1990 UNTERGANG DER DDR VERLAUF DER FRIEDLICHEN REVOLUTION zunehmende System- & Wirtschaftskrise → Unzufriedenheit in der Bev. Bürgerrechtsgruppen weisen der Regierung Wahlmanipulation bei Kommunalwahlen nach → Explosion der Unzufriedenheit Massenflucht aus der DDR über Botschaften im Ausland (u.a. Ungarn) in den Westen 18. März 1990 3. Okt. 1990 GESCHICHTE erste Montagsdemonstration in Leipzig → Organisation der Opposition Gründung der SDP → neues Selbstbewusstsein Feier der DDR Führung anlässlich des 40. Jahrestages der Gründung der DDR Durchbruch der Leipziger Montagsdemonstrationen (70.000 Teilnehmer) & andere friedliche Proteste → Durchsetzung des Demonstrationsrechts SED zwingt Honecker zum Rücktritt → Egon Krenz wird Nachfolger Öffnung der Berliner Mauer → „Mauerfall“; Reisefreiheit in den Westen & Grenzöffnung ,,Zwei-plus-Vier"-Verhandlungen: Außenminister der Siegermächte & beider dt. Staaten → Internationale Akzeptanz der Wiedervereinigung vorgezogene Neuwahlen der Volkskammer → Wahlsieg der „Allianz für Deutschland" und somit Legitimation der Wiedervereinigung durch Bev. Wiedervereinigung → Beitritt der DDR zur BRD WIRTSCHAFTSKRISE - Lieferengpässe, Fehlplanung, Planwirtschaft - technologischer Rückstand, veraltete Produktionsstätten, Arbeitskräftemangel - Zerfall von Infrastruktur und Wohnsubstanz - hoher Aufwand für Subventionen und Sozialausgaben - Kredite aus dem Westen (BRD) bewahren DDR vor einem Staatsbankrott → Mangelwirtschaft & Umweltprobleme GESELLSCHAFTSKRISE Überwachung und Unterdrückung von Opposition & Protest durch den Staat & die Stasi - Bildung einer Nischengesellschaft - Einschränkung der individuellen Entfaltung & Freiheit - allgemeine Lage (Lebensstandard, Konsum etc.) - Entfremdung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

weiter Teile der Bevölkerung vom politischen System → Unzufriedenheit & Nischengesellschaft AUSSENPOLITISCHE ISOLATION - Gorbatschows Entspannungspolitik (Glasnost und Perestroika) führt zu Reformen im Ostblock (Ungarn, Polen) - Ablehnung innerer Reformen durch die SED-Führung → SED ist gegen den „imperialistischen Westen“, aber auch gegen sowjetische Reformideen DEUTSCHLAND NACH 1945 Grundsätzliche Schwachstellen der Planwirtschaft Mangelnde Produktivität (gegenüber Westen & ■ Wirtschaftlicher Niedergang der DDR in den 80er Jahren BRD) durch fehlende wirtschaftliche & finanzielle Anreize Staatliche Vorgaben statt Nachfrage und Marktorientierung (Versorgungsengp Zulieferprobleme) → DDR Wirtschaft als Mangelwirtschaft ■ und Kostspielige staatliche Sozialpolitik Hohe staatliche Subventionen für Grundversorgung (Mieten, Nahrungsmittel, öffentl. Nahverkehr) Hohe staatliche Ausgaben für Gesundheitssystem & Betreuungssysteme für Familien ➜ hohe staatliche (Sozial-)Ausgaben Bindung an die UdSSR Abhängigkeit von sowjetischen Öllieferungen und dem Ölpreis Begrenzter Absatzmarkt für Güter Fehlende Deviseneinnahmequellen Außenpoltische Integration Marshallplan & Westintegration NATO-Beitritt Krisenherde des Ost-West-Konflikts Wandel durch Annäherung und KSZE ■ DDR Außenpoltische Integration Warschauer Pakt und Bindung an UdSSR UdSSR Panzer schlagen 1953 Volksaufstand nieder internationale Anerkennung (NATO-Beitritt etc.) Niederschlagung des Prager Frühlings „Wandel durch Annäherung"-Politik Brandts Gorbatschow und seine inneren Reformen in der UdSSR Ablehnung sowjetischer Intervention in DDR ■ GESCHICHTE Vernachlässigen von Modernisierungsmaßnahmen Einseitige Wohnungsbaubaupolitik (Bau von Plattenbauten statt Sanierung) Mangelhafte Infrastruktur (veraltete Straßen- & Eisenbahnnetz) Einsatz veralteter Industrieanlagen und Maschinen →Geringe Produktivität und ■ Interdependenz zw. innenpol. Entwicklung und außenpol. Integration BRD Konkurrenzfähigkeit der Betriebe Staatliche und Bürokratische Misswirtschaft Ausufernde Bürokratie (riesiger Verwaltungsapparat) Fälschung und Beschönigung von Wirtschaftsstatistiken (Wachstumsraten, Verdeckte Arbeitslosigkeit von ca. 15%) Einseitige oder Fehlinvestitionen (z.B. in Computerbranche) → Geringe Effizienz der Wirtschaftsabläufe Innenpolitische Entwicklung Wirtschaftswunder Souveränitätsstärkung, Westverbundenheit 68er-Bewegung und Mentalitätswandel Hoffnung auf Überwindung der Teilung Innenpolitische Entwicklung Sicherung der Macht & Sicherheit SED-Regime durch UdSSR abgesichert Selbstbewusstsein, Legitimation intensivierte Unterdrückung der Opposition Hoffnung der Bevölkerung auf Wiedervereinigung Hoffnung auf Veränderung neues Selbstbewusstsein der Protestbewegungen

Geschichte /

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

user profile picture

Lernendes Wesen

18728 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Untergang der DDR & Friedliche Revolution

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 DEUTSCHLAND NACH 1945
1980er
7. Mai 1989
Sommer 1989
4. Sept. 1989
7. Okt. 1989
9. Okt. 1989
18. Okt. 1989
9. Nov. 1989
Feb. 1990
UNTERGANG

App öffnen

Teilen

Speichern

273

Kommentare (1)

C

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Die Friedliche Revolution und der Untergang der DDR 1989 - Verlauf der Friedlichen Revolution - Gründe für den Untergang - Wirtschaftlicher Niedergang der DDR

Ähnliche Knows

4

BRD & DDR + Wiedervereinigung

Know BRD & DDR + Wiedervereinigung  thumbnail

1945

 

13

1

Wiedervereinigung

Know Wiedervereinigung  thumbnail

522

 

11/9/10

4

Kalter Krieg "Karteikarten"

Know Kalter Krieg "Karteikarten"  thumbnail

318

 

11/12

6

Entstehung und Selbstverständnis (BRD, DDR)

Know Entstehung und Selbstverständnis (BRD, DDR) thumbnail

860

 

11/12/13

Mehr

DEUTSCHLAND NACH 1945 1980er 7. Mai 1989 Sommer 1989 4. Sept. 1989 7. Okt. 1989 9. Okt. 1989 18. Okt. 1989 9. Nov. 1989 Feb. 1990 UNTERGANG DER DDR VERLAUF DER FRIEDLICHEN REVOLUTION zunehmende System- & Wirtschaftskrise → Unzufriedenheit in der Bev. Bürgerrechtsgruppen weisen der Regierung Wahlmanipulation bei Kommunalwahlen nach → Explosion der Unzufriedenheit Massenflucht aus der DDR über Botschaften im Ausland (u.a. Ungarn) in den Westen 18. März 1990 3. Okt. 1990 GESCHICHTE erste Montagsdemonstration in Leipzig → Organisation der Opposition Gründung der SDP → neues Selbstbewusstsein Feier der DDR Führung anlässlich des 40. Jahrestages der Gründung der DDR Durchbruch der Leipziger Montagsdemonstrationen (70.000 Teilnehmer) & andere friedliche Proteste → Durchsetzung des Demonstrationsrechts SED zwingt Honecker zum Rücktritt → Egon Krenz wird Nachfolger Öffnung der Berliner Mauer → „Mauerfall“; Reisefreiheit in den Westen & Grenzöffnung ,,Zwei-plus-Vier"-Verhandlungen: Außenminister der Siegermächte & beider dt. Staaten → Internationale Akzeptanz der Wiedervereinigung vorgezogene Neuwahlen der Volkskammer → Wahlsieg der „Allianz für Deutschland" und somit Legitimation der Wiedervereinigung durch Bev. Wiedervereinigung → Beitritt der DDR zur BRD WIRTSCHAFTSKRISE - Lieferengpässe, Fehlplanung, Planwirtschaft - technologischer Rückstand, veraltete Produktionsstätten, Arbeitskräftemangel - Zerfall von Infrastruktur und Wohnsubstanz - hoher Aufwand für Subventionen und Sozialausgaben - Kredite aus dem Westen (BRD) bewahren DDR vor einem Staatsbankrott → Mangelwirtschaft & Umweltprobleme GESELLSCHAFTSKRISE Überwachung und Unterdrückung von Opposition & Protest durch den Staat & die Stasi - Bildung einer Nischengesellschaft - Einschränkung der individuellen Entfaltung & Freiheit - allgemeine Lage (Lebensstandard, Konsum etc.) - Entfremdung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

weiter Teile der Bevölkerung vom politischen System → Unzufriedenheit & Nischengesellschaft AUSSENPOLITISCHE ISOLATION - Gorbatschows Entspannungspolitik (Glasnost und Perestroika) führt zu Reformen im Ostblock (Ungarn, Polen) - Ablehnung innerer Reformen durch die SED-Führung → SED ist gegen den „imperialistischen Westen“, aber auch gegen sowjetische Reformideen DEUTSCHLAND NACH 1945 Grundsätzliche Schwachstellen der Planwirtschaft Mangelnde Produktivität (gegenüber Westen & ■ Wirtschaftlicher Niedergang der DDR in den 80er Jahren BRD) durch fehlende wirtschaftliche & finanzielle Anreize Staatliche Vorgaben statt Nachfrage und Marktorientierung (Versorgungsengp Zulieferprobleme) → DDR Wirtschaft als Mangelwirtschaft ■ und Kostspielige staatliche Sozialpolitik Hohe staatliche Subventionen für Grundversorgung (Mieten, Nahrungsmittel, öffentl. Nahverkehr) Hohe staatliche Ausgaben für Gesundheitssystem & Betreuungssysteme für Familien ➜ hohe staatliche (Sozial-)Ausgaben Bindung an die UdSSR Abhängigkeit von sowjetischen Öllieferungen und dem Ölpreis Begrenzter Absatzmarkt für Güter Fehlende Deviseneinnahmequellen Außenpoltische Integration Marshallplan & Westintegration NATO-Beitritt Krisenherde des Ost-West-Konflikts Wandel durch Annäherung und KSZE ■ DDR Außenpoltische Integration Warschauer Pakt und Bindung an UdSSR UdSSR Panzer schlagen 1953 Volksaufstand nieder internationale Anerkennung (NATO-Beitritt etc.) Niederschlagung des Prager Frühlings „Wandel durch Annäherung"-Politik Brandts Gorbatschow und seine inneren Reformen in der UdSSR Ablehnung sowjetischer Intervention in DDR ■ GESCHICHTE Vernachlässigen von Modernisierungsmaßnahmen Einseitige Wohnungsbaubaupolitik (Bau von Plattenbauten statt Sanierung) Mangelhafte Infrastruktur (veraltete Straßen- & Eisenbahnnetz) Einsatz veralteter Industrieanlagen und Maschinen →Geringe Produktivität und ■ Interdependenz zw. innenpol. Entwicklung und außenpol. Integration BRD Konkurrenzfähigkeit der Betriebe Staatliche und Bürokratische Misswirtschaft Ausufernde Bürokratie (riesiger Verwaltungsapparat) Fälschung und Beschönigung von Wirtschaftsstatistiken (Wachstumsraten, Verdeckte Arbeitslosigkeit von ca. 15%) Einseitige oder Fehlinvestitionen (z.B. in Computerbranche) → Geringe Effizienz der Wirtschaftsabläufe Innenpolitische Entwicklung Wirtschaftswunder Souveränitätsstärkung, Westverbundenheit 68er-Bewegung und Mentalitätswandel Hoffnung auf Überwindung der Teilung Innenpolitische Entwicklung Sicherung der Macht & Sicherheit SED-Regime durch UdSSR abgesichert Selbstbewusstsein, Legitimation intensivierte Unterdrückung der Opposition Hoffnung der Bevölkerung auf Wiedervereinigung Hoffnung auf Veränderung neues Selbstbewusstsein der Protestbewegungen