Weimarer Republik

user profile picture

Larissa :)

298 Followers
 

Geschichte

 

12/13

Lernzettel

Weimarer Republik

 Politischer Umbruch durch Revolution
I. UK→ Zuspitzung der sozialen und politischen Gegensätze
Aufstieg der Bolschewiki (Russland)→→ Auftri

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

470

Entstehung, Konzept und Scheitern der Weimarer Republik

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Politischer Umbruch durch Revolution I. UK→ Zuspitzung der sozialen und politischen Gegensätze Aufstieg der Bolschewiki (Russland)→→ Auftrieb linker Strömungen → Ausbreitung revolutionärer Stimmungen →Bildung zahlreicher Arbeiter- und Soldatenräte Oktober 1918: Parlamentarisierung (Ernennung Kanzler durch kaiser →Bildung Regierung aus MSPD, zentrum, Fortschrittspartei) 9.11. 1918: Beginn der Novemberrevolution in Deutschland - Rücktritt des Reichskanzlers + Erklärung des Thronverzichts des Kaisers (ohne Autorisierung) → politisches Asyl in den Niederlanden - Sozialdemokrat Ebert (Vorsitzender der stärksten Partei)→ Regierung Gründung der Weimarer Republik: 10.11. 1918 (Berlin): Bildung einer provisorischen übergangsregierung = Rat der Volksbeauftragten (3 SPD + 3 USPD-vertreter) 16.-20.12.: Treffen aller Deutschen Arbeiter- und Soldatenräte →Ablehnung des Antrags zur Übertragung der legislativen und exekutiven Gewalt auf die Räte (radikale Linke) →Festlegung Wahltermin zur Nationalversammlung 19.01.1919 → folgende Wochen: Auflösung der Räte Januaraufstand 1919 = landesweiter Generalstreik der Arbeiter der KPD ziele: Machtanspruch des Proletariats, umgestaltung der Besiteverhältnisse Niederschlagund durch Reichswehr und rechten Freikorps durch Gewalt (15.OL.) Der Versailler Vertrag - kempunkte: •Abgabe versch. Territorien an Frankreich, Polen, Tschechoslowakei, die Alliirten, Belgien, Dänemark • Verlust aller kolonien • Akzeptanz des Vereinigungsverbots mit Österreich • Entmilitarisierung des deutschen Reichs •„kriegsschuldartikel" → Alleinschuld Deutschlands → Reperationszahlungen Revision des Vertrags = Hauptziel dt. Außenpolitik Di Republik Die Heimarer verfassung • Inkraftsetzung am 14.08.1919 nach einer Mehrheit von 3/4 Verhältnis zwischen zentralstaat und Bundesländern: föderalistische Ordnung (18 Länder Reichsrat) zentrales organ der Reichsgewalt: vom Volk gewählter Reichstag (Legislative; Kontrolle der Exikutive) Reichsregierung (Exekutive): Reichskanzler, Reichsminister Reichspräsident: Führung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der Geschäfte, völkerrechtliche vertretung, Obebefent über Reichswehr, Bemächtigung zur Parlamentsauflösung, Berufung + Entlassung der Reichsregierung, Ermöglichung einer von Parlament und Grundrechten losgelösten Alleinregierung (, Notverordnungen") langer katalog an Grundrechten (nicht einklagbar) Einführung aktives und passives Wahlrecht für Frauen Reichsgerichthof Reichswehr Reichsrat 66 Stimmen der 18 Länder 18 Länderparlamente Verhältniswahl Reichsregierung 1 bringt umstrittene Gesetzesvorlage im Reichstag ein Weimarer 6 regiert bis zur Neuwahl 60 Tage praktisch unkontrolliert mit Notverordnung Ernennung Oberbefehl Einspruchsrecht Reichspräsident Reichsexekutive Notverordnung nach Art. 48 § Gesetz- gebung Volksbegehren Volksentscheid Funktionsweise der Präsidialkabinette Reichstag 2 lehnt Gesetzesvorlage ab 4 verlangt gemäß Ernennung Entlassung Wahlrecht: allgemein, gleich, geheim, unmittelbar Wahlberechtigte Staatsbürger: alle Frauen und Männer über 20 Jahre Art. 54 die Aufhebung der Notverordnung Entwürfe Ausführung Entwürfe Beratung, Beschlüsse Reichskanzler Reichsminister Vertrauen. Reichstag auf 4 Jahre gewählt Auflösung nach Art. 25 Verhältniswahl Reichspräsident erlässt auf Wunsch der Regierung die Gesetzesvorlage als Notverordnung nach Art. 48 5 löst nach Art. 25 den Reichstag auf, setzt Notverordnung wieder in Kraft direkte Wahl auf 7 Johre Parteienspektrum der Weimarer Republik Das Parteienspektrum der Weimarer Republik KPD NSDAP DNVP Monarchie antidemokratisch antirepublikanisch (rechtskonservativ) Sozialismus Diktatur des Proletariats antikapitalistisch antiparlamentarisch Weitertreiben der Revolution Rücknahme der Revolution Weimarer Koalition SPD DDP Zentrum Demokratie Demokratie Demokratie Republik Republik Republik (,,reform- Rechts-, sozialistisch") Volksstaat Volksstaat (christlich/ (linksliberal) katholisch) 4 ,,Volksgemeinschaft" ,,Führerstaat" antiparlamentarisch antidemokratisch Zerstörung des ,,Weimarer Systems" DVP Parlamentarismus Monarchie (national-, wirtschaftsliberal) zeitweilige Mitarbeit Scheitern der Weimarer Republik: Die Rolle des Reichspräsidenten Hindenburg: Bündnis mit Hitler 1929-1933: Weltwirtschaftskrise Rücktritt der Regierung Präsidialkabinett: Regierung mittels Notverordnungen ohne Mehrheit Politische Radikalisierung: extremistische, paramilitärische Gruppen; Siegeslauf der extremistischen Parteien KPD und NSDAP Das Schicksalsjahr 1932: Entlassung Brüning, Ernennung Schleicher RK, Preußenschlag", NSDAP stärkste Partei, Rücktritt Schleicher 30.01.1933: Hitler wird Reichskanzler Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik: • mangelnde Akzeptanz der Demokratie, autoritäre Tradition des Staatsdenkens • Verfassungsdualismus: Parlament + Reichspräsident mit viel Macht • keine stabile Mehrheit für systemtragende Parteien (+ deren Unfähigkeit) • Belastungen infolge des Versainer Vertrags •Spaltung der linken Parteien → Feinde und Stützen der Republik

Weimarer Republik

user profile picture

Larissa :)

298 Followers
 

Geschichte

 

12/13

Lernzettel

Weimarer Republik

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Politischer Umbruch durch Revolution
I. UK→ Zuspitzung der sozialen und politischen Gegensätze
Aufstieg der Bolschewiki (Russland)→→ Auftri

App öffnen

Teilen

Speichern

470

Kommentare (2)

Z

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Entstehung, Konzept und Scheitern der Weimarer Republik

Ähnliche Knows

Präsidialkabinette (Weimarer Republik)

Know Präsidialkabinette (Weimarer Republik) thumbnail

5224

 

11/12/13

Weimarer Republik LZ

Know Weimarer Republik LZ  thumbnail

8363

 

11/12/13

10

Abitur Lernzettel Nationalsozialismus

Know Abitur Lernzettel Nationalsozialismus thumbnail

1011

 

12

14

Weimarer Republik Abi

Know Weimarer Republik Abi thumbnail

2565

 

12

Mehr

Politischer Umbruch durch Revolution I. UK→ Zuspitzung der sozialen und politischen Gegensätze Aufstieg der Bolschewiki (Russland)→→ Auftrieb linker Strömungen → Ausbreitung revolutionärer Stimmungen →Bildung zahlreicher Arbeiter- und Soldatenräte Oktober 1918: Parlamentarisierung (Ernennung Kanzler durch kaiser →Bildung Regierung aus MSPD, zentrum, Fortschrittspartei) 9.11. 1918: Beginn der Novemberrevolution in Deutschland - Rücktritt des Reichskanzlers + Erklärung des Thronverzichts des Kaisers (ohne Autorisierung) → politisches Asyl in den Niederlanden - Sozialdemokrat Ebert (Vorsitzender der stärksten Partei)→ Regierung Gründung der Weimarer Republik: 10.11. 1918 (Berlin): Bildung einer provisorischen übergangsregierung = Rat der Volksbeauftragten (3 SPD + 3 USPD-vertreter) 16.-20.12.: Treffen aller Deutschen Arbeiter- und Soldatenräte →Ablehnung des Antrags zur Übertragung der legislativen und exekutiven Gewalt auf die Räte (radikale Linke) →Festlegung Wahltermin zur Nationalversammlung 19.01.1919 → folgende Wochen: Auflösung der Räte Januaraufstand 1919 = landesweiter Generalstreik der Arbeiter der KPD ziele: Machtanspruch des Proletariats, umgestaltung der Besiteverhältnisse Niederschlagund durch Reichswehr und rechten Freikorps durch Gewalt (15.OL.) Der Versailler Vertrag - kempunkte: •Abgabe versch. Territorien an Frankreich, Polen, Tschechoslowakei, die Alliirten, Belgien, Dänemark • Verlust aller kolonien • Akzeptanz des Vereinigungsverbots mit Österreich • Entmilitarisierung des deutschen Reichs •„kriegsschuldartikel" → Alleinschuld Deutschlands → Reperationszahlungen Revision des Vertrags = Hauptziel dt. Außenpolitik Di Republik Die Heimarer verfassung • Inkraftsetzung am 14.08.1919 nach einer Mehrheit von 3/4 Verhältnis zwischen zentralstaat und Bundesländern: föderalistische Ordnung (18 Länder Reichsrat) zentrales organ der Reichsgewalt: vom Volk gewählter Reichstag (Legislative; Kontrolle der Exikutive) Reichsregierung (Exekutive): Reichskanzler, Reichsminister Reichspräsident: Führung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der Geschäfte, völkerrechtliche vertretung, Obebefent über Reichswehr, Bemächtigung zur Parlamentsauflösung, Berufung + Entlassung der Reichsregierung, Ermöglichung einer von Parlament und Grundrechten losgelösten Alleinregierung (, Notverordnungen") langer katalog an Grundrechten (nicht einklagbar) Einführung aktives und passives Wahlrecht für Frauen Reichsgerichthof Reichswehr Reichsrat 66 Stimmen der 18 Länder 18 Länderparlamente Verhältniswahl Reichsregierung 1 bringt umstrittene Gesetzesvorlage im Reichstag ein Weimarer 6 regiert bis zur Neuwahl 60 Tage praktisch unkontrolliert mit Notverordnung Ernennung Oberbefehl Einspruchsrecht Reichspräsident Reichsexekutive Notverordnung nach Art. 48 § Gesetz- gebung Volksbegehren Volksentscheid Funktionsweise der Präsidialkabinette Reichstag 2 lehnt Gesetzesvorlage ab 4 verlangt gemäß Ernennung Entlassung Wahlrecht: allgemein, gleich, geheim, unmittelbar Wahlberechtigte Staatsbürger: alle Frauen und Männer über 20 Jahre Art. 54 die Aufhebung der Notverordnung Entwürfe Ausführung Entwürfe Beratung, Beschlüsse Reichskanzler Reichsminister Vertrauen. Reichstag auf 4 Jahre gewählt Auflösung nach Art. 25 Verhältniswahl Reichspräsident erlässt auf Wunsch der Regierung die Gesetzesvorlage als Notverordnung nach Art. 48 5 löst nach Art. 25 den Reichstag auf, setzt Notverordnung wieder in Kraft direkte Wahl auf 7 Johre Parteienspektrum der Weimarer Republik Das Parteienspektrum der Weimarer Republik KPD NSDAP DNVP Monarchie antidemokratisch antirepublikanisch (rechtskonservativ) Sozialismus Diktatur des Proletariats antikapitalistisch antiparlamentarisch Weitertreiben der Revolution Rücknahme der Revolution Weimarer Koalition SPD DDP Zentrum Demokratie Demokratie Demokratie Republik Republik Republik (,,reform- Rechts-, sozialistisch") Volksstaat Volksstaat (christlich/ (linksliberal) katholisch) 4 ,,Volksgemeinschaft" ,,Führerstaat" antiparlamentarisch antidemokratisch Zerstörung des ,,Weimarer Systems" DVP Parlamentarismus Monarchie (national-, wirtschaftsliberal) zeitweilige Mitarbeit Scheitern der Weimarer Republik: Die Rolle des Reichspräsidenten Hindenburg: Bündnis mit Hitler 1929-1933: Weltwirtschaftskrise Rücktritt der Regierung Präsidialkabinett: Regierung mittels Notverordnungen ohne Mehrheit Politische Radikalisierung: extremistische, paramilitärische Gruppen; Siegeslauf der extremistischen Parteien KPD und NSDAP Das Schicksalsjahr 1932: Entlassung Brüning, Ernennung Schleicher RK, Preußenschlag", NSDAP stärkste Partei, Rücktritt Schleicher 30.01.1933: Hitler wird Reichskanzler Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik: • mangelnde Akzeptanz der Demokratie, autoritäre Tradition des Staatsdenkens • Verfassungsdualismus: Parlament + Reichspräsident mit viel Macht • keine stabile Mehrheit für systemtragende Parteien (+ deren Unfähigkeit) • Belastungen infolge des Versainer Vertrags •Spaltung der linken Parteien → Feinde und Stützen der Republik