Pädagogik /

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

user profile picture

Emily

146 Followers
 

Pädagogik

 

11/12/10

Klausur

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

 Aufgabe 1
Formulierungsratgeber für Pädagogikklausuren
1. Formulierungsbausteine für Pädagogikklausuren mit Sachtexten als Materialgrundlag

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

232

• Beispielsätze wie man eine Pädagogik Klausur gestalten kann

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Aufgabe 1 Formulierungsratgeber für Pädagogikklausuren 1. Formulierungsbausteine für Pädagogikklausuren mit Sachtexten als Materialgrundlage¹ den Einleitungsteil verfassen benennen und den Titel angeben In dem - verfassen - Einleitungsteil Autornamen und das Erscheinungsjahr angeben die Textsorte möglichst klar den - Sachbuchtext",[Titel]" - Lehrbuchtext,,[Titel]" - Zeitschriftenartikel ,,[Titel]" - Zeitungsartikel [z. B.: Bericht, Kommentar] den den Einleitungsteil verfassen und Deutungshypothese formulieren verfasst von [...] und veröffentlicht im Jahr [...], -, abgefasst von [...] und publiziert im Jahr [...], - von [...], der im Jahr [...] erschienen ist, Thema geht es im Allgemeinen um das Thema - wird problematisiert - wird thematisiert - Im Besonderen sucht der Autor die Frage einer Beantwortung zuzuführen, ob / inwiefern / inwieweit ist der Autor bestrebt, die These zu fundieren / begründen / widerlegen, dass wird versucht zu zeigen, dass / inwiefern / inwieweit geht der Autor von der Grundannahme aus, dass [...], und schränkt diese in ihrer Gültigkeit ein den Textinhalt strukturiert und mit eigenen Worten wiedergeben Der Text setzt ein mit der Darstellung der Position, dass gibt eine Begründung, warum referiert Grundaussagen des Erklärungsansatzes von [...] und ergänzt diese um weitere Aspekte beginnt mit einem Zitat, das zu der These hinleitet, dass wird eingeleitet mit einer Hervorhebung der Bedeutung des Gesichtspunktes, dass findet seinen Beginn mit einer Wiedergabe von Argumenten dafür, dass [...]. Diese werden sodann widerlegt; bezogen wird sich dabei besonders auf den Aspekt, dass den Argumentationsgang skizzieren Der Autor geht von der gedanklichen Voraussetzung aus, dass präsentiert im Anschluss Argumente für seine Position, dass sucht diese Argumente sodann zu entkräften wägt im...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

weiteren Verlauf Argumente, die für und gegen seine These sprechen, gegeneinander ab und gelangt zu der Konklusion [= Folgerung / Schlussfolgerung], dass führt seine Argumentation in eine Konkretisierung seiner These, die er anhand von Beispielen illustriert: Diese liegt besteht darin, dass schließt seinen Text mit dem zusammenfassenden Schlusssatz/ Fazit, dass beendet seinen Text mit dem Hinweis, dass lässt seinen Argumentationsgang in den Ratschlag münden, dass Aufgabe 2 den Überleitungsteil formulieren - die Position des Klausurtextautors herausarbeiten Der nachfolgende Analyseschritt Der sich anschließende Analyseteil Der nun folgende Vergleichsteil Der Klausurtextautor - - vertritt das Menschenbild, nach dem der Mensch geht von der Annahme aus, dass nimmt im Blick auf das Verhältnis von Spiel und Entwicklung an, dass begründet einen Bildungsbegriff, demgemäß der Mensch betont besonders, dass hebt insbesondere hervor, dass den Untersuchungsschwerpunkt skizzieren ist dem Vorhaben gewidmet, ist dem Ziel verpflichtet, ist dem Zweck geschuldet, Unterricht Kriterien des Vergleichs zwischen seiner Position und einem im erschlossenen Ansatz Gemeinsamkeiten fokussieren begründen Damit berührt er eine pädagogische Kernkategorie - nämlich die der menschlichen Bildung; sie steht in gedanklicher Nähe Bildungskonzeption von [...] zur Wenn im Text davon ausgegangen wird, dass [...], dann befindet sich der Autor in einem Kontinuum mit der Konzeption von [...]; denn auch dieser den Vergleichsschwerpunkt skizzieren die Position des Autors vergleichend in Beziehung zu setzen zum Erklärungsansatz von [...] auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Theorie von [...] zu befragen Der Schwerpunkt des Vergleichs liegt dabei auf den Gemeinsamkeiten beider Konzeptionen; diese liegen besonders in den Aspekten beschlossen/ begründet, dass Hingegen finden sich auch Auslegungsdifferenzen zwischen beiden Autoren; sie bestehen darin, dass Kriterien des Vergleichs zwischen seiner Position und einem im Unterricht erschlossenen Ansatz begründen Auslegungsdifferenzen fokussieren In Absetzung von [Autorname] In Abgrenzung von dem Erklärungsmodell [Autorname] von In deutlicher Differenz zu [Autorname] hebt der Klausurtextautor hervor, Das Modell von [Autorname] Der Ansatz von [Autorname] Die Theorie von [Autorname] - ist es wichtig, dass Im Text findet sich bereits zu Beginn eine Auffassung von Erziehung, wie sie ebenso bei [...] begegnet Kernaussagen einer aus dem Unterricht bekannten Theorie Kernaussagen einer aus dem Unterricht aufgabenbezogen darlegen bekannten Theorie aufgabenbezogen darlegen In dieser Aussage des Textes erweist sich eine Kontinuität in der Auslegung von Erziehung bei [Autorname] und [Name des aus dem Unterricht bekannten Autors] Beide Positionen teilen die [z. B.: bildungstheoretische] Grundhaltung, dass Die Positionen gleichen sich stark im Blick auf Den Positionen ist gemeinsam, dass Beide Auffassungen stehen im Verhältnis der Kontinuität, was [...] anbelangt, In ihrer Auslegung, wie sich eine optimale Erziehung zu Damit hebt der Text die Relevanz einer frühkindlichen Erziehung hervor, die zu der Theorie von [...] im Verhältnis der Parallelität / Passung steht; denn gründet sich auf die gedankliche Voraussetzung, dass die dargestellten Teilaussagen des Textes verknüpfen mit dem die dargestellten Teilaussagen des Textes herangezogenen Erklärungsansatz - Kontinuitäten herangezogenen nimmt zum Ausgangspunkt, dass geht von der [z. B.: anthropologischen] Grundhaltung aus, dass vertritt die Position, dass verknüpfen mit dem Erklärungsansatz - Auslegungsdifferenzen Jedoch sollte im Hinblick auf Differenzbestimmungen zwischen beiden Positionen nicht außeracht gelassen werden,/ nicht unerwähnt bleiben, dass Während im Text der Begriff [...] so verstanden wird, dass [...], begreift der dass betont der Klausurtextautor, dass formuliert der Klausurtextautor den Gedanken, dass bezweifelt der Klausurtextautor jedoch, dass stellt der Klausurtextautor jedoch infrage, ob vollziehen habe, erweist sich eine Kontinuität / Parallelität im Denken von [Autorname] und [Name des aus dem Unterricht bekannten Autors] ein Fazit ziehen - Hebt man die Vergleichsergebnisse in das Licht bewusster Betrachtung, Befragt man die vorangegangenen Ergebnisse kritisch auf mögliche Folgerungen pädagogischer Natur / Relevanz, Reflektiert man die dargelegten Vergleichsergebnisse, Aufgabe 3 den Überleitungsteil formulieren Befragt man den Text auf Fördermöglichkeiten, die sich aus ihm gewinnen lassen, so wird deutlich / sich zeigen, dass Aus dem Text lassen sich Möglichkeiten einer entwicklungsstützenden Förderung ableiten. Im Folgenden gilt es aus dem Text geeignete Fördermaßnahmen einer näheren Bestimmung zuzuführen, die sich den Ausführungen des Autors entnehmen lassen. Ansatz von [Autorname] den Begriff als Im Kontrast zum Ansatz von [Autorname] wird im vorliegenden Text betont, dass ein Fazit ziehen dann wird offenbar, dass so gerät die Einsicht in das Blickfeld der Betrachtung, dass dann wird nachvollziehbar / evident, dass SO rückt die Einsicht in den Vordergrund/ den Fokus, dass dann tritt konturiert die Einsicht hervor, dass so ist in der abschließenden Rückschau auf die Ergebnisse des Vergleichs festzuhalten/ zu konstatieren, dass dann gewinnt die pädagogische Konsequenz an Bedeutung, dass den Überleitungsteil formulieren Die Begründung stützt sich hierbei besonders auf den Aspekt, der darin besteht, dass Die im Folgenden zu fundierenden Fördermöglichkeiten gründen sich dabei auf den Gesichtspunkt, dass

Pädagogik /

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

user profile picture

Emily

146 Followers
 

Pädagogik

 

11/12/10

Klausur

Eine mögliche Klausurgestaltung in Pädagogik

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Aufgabe 1
Formulierungsratgeber für Pädagogikklausuren
1. Formulierungsbausteine für Pädagogikklausuren mit Sachtexten als Materialgrundlag

App öffnen

Teilen

Speichern

232

Kommentare (2)

I

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

• Beispielsätze wie man eine Pädagogik Klausur gestalten kann

Ähnliche Knows

3

Wolfgang Klafki

Know Wolfgang Klafki thumbnail

1235

 

12/13

16

Abitur Theorien

Know Abitur Theorien  thumbnail

9487

 

12

4

Pädagogik LK wolfgang Klafki zusammenfassung

Know Pädagogik LK wolfgang Klafki zusammenfassung thumbnail

1386

 

12

2

Erklärungsansätze/ Handlungsmöglichkeiten

Know Erklärungsansätze/ Handlungsmöglichkeiten  thumbnail

520

 

12

Mehr

Aufgabe 1 Formulierungsratgeber für Pädagogikklausuren 1. Formulierungsbausteine für Pädagogikklausuren mit Sachtexten als Materialgrundlage¹ den Einleitungsteil verfassen benennen und den Titel angeben In dem - verfassen - Einleitungsteil Autornamen und das Erscheinungsjahr angeben die Textsorte möglichst klar den - Sachbuchtext",[Titel]" - Lehrbuchtext,,[Titel]" - Zeitschriftenartikel ,,[Titel]" - Zeitungsartikel [z. B.: Bericht, Kommentar] den den Einleitungsteil verfassen und Deutungshypothese formulieren verfasst von [...] und veröffentlicht im Jahr [...], -, abgefasst von [...] und publiziert im Jahr [...], - von [...], der im Jahr [...] erschienen ist, Thema geht es im Allgemeinen um das Thema - wird problematisiert - wird thematisiert - Im Besonderen sucht der Autor die Frage einer Beantwortung zuzuführen, ob / inwiefern / inwieweit ist der Autor bestrebt, die These zu fundieren / begründen / widerlegen, dass wird versucht zu zeigen, dass / inwiefern / inwieweit geht der Autor von der Grundannahme aus, dass [...], und schränkt diese in ihrer Gültigkeit ein den Textinhalt strukturiert und mit eigenen Worten wiedergeben Der Text setzt ein mit der Darstellung der Position, dass gibt eine Begründung, warum referiert Grundaussagen des Erklärungsansatzes von [...] und ergänzt diese um weitere Aspekte beginnt mit einem Zitat, das zu der These hinleitet, dass wird eingeleitet mit einer Hervorhebung der Bedeutung des Gesichtspunktes, dass findet seinen Beginn mit einer Wiedergabe von Argumenten dafür, dass [...]. Diese werden sodann widerlegt; bezogen wird sich dabei besonders auf den Aspekt, dass den Argumentationsgang skizzieren Der Autor geht von der gedanklichen Voraussetzung aus, dass präsentiert im Anschluss Argumente für seine Position, dass sucht diese Argumente sodann zu entkräften wägt im...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

weiteren Verlauf Argumente, die für und gegen seine These sprechen, gegeneinander ab und gelangt zu der Konklusion [= Folgerung / Schlussfolgerung], dass führt seine Argumentation in eine Konkretisierung seiner These, die er anhand von Beispielen illustriert: Diese liegt besteht darin, dass schließt seinen Text mit dem zusammenfassenden Schlusssatz/ Fazit, dass beendet seinen Text mit dem Hinweis, dass lässt seinen Argumentationsgang in den Ratschlag münden, dass Aufgabe 2 den Überleitungsteil formulieren - die Position des Klausurtextautors herausarbeiten Der nachfolgende Analyseschritt Der sich anschließende Analyseteil Der nun folgende Vergleichsteil Der Klausurtextautor - - vertritt das Menschenbild, nach dem der Mensch geht von der Annahme aus, dass nimmt im Blick auf das Verhältnis von Spiel und Entwicklung an, dass begründet einen Bildungsbegriff, demgemäß der Mensch betont besonders, dass hebt insbesondere hervor, dass den Untersuchungsschwerpunkt skizzieren ist dem Vorhaben gewidmet, ist dem Ziel verpflichtet, ist dem Zweck geschuldet, Unterricht Kriterien des Vergleichs zwischen seiner Position und einem im erschlossenen Ansatz Gemeinsamkeiten fokussieren begründen Damit berührt er eine pädagogische Kernkategorie - nämlich die der menschlichen Bildung; sie steht in gedanklicher Nähe Bildungskonzeption von [...] zur Wenn im Text davon ausgegangen wird, dass [...], dann befindet sich der Autor in einem Kontinuum mit der Konzeption von [...]; denn auch dieser den Vergleichsschwerpunkt skizzieren die Position des Autors vergleichend in Beziehung zu setzen zum Erklärungsansatz von [...] auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Theorie von [...] zu befragen Der Schwerpunkt des Vergleichs liegt dabei auf den Gemeinsamkeiten beider Konzeptionen; diese liegen besonders in den Aspekten beschlossen/ begründet, dass Hingegen finden sich auch Auslegungsdifferenzen zwischen beiden Autoren; sie bestehen darin, dass Kriterien des Vergleichs zwischen seiner Position und einem im Unterricht erschlossenen Ansatz begründen Auslegungsdifferenzen fokussieren In Absetzung von [Autorname] In Abgrenzung von dem Erklärungsmodell [Autorname] von In deutlicher Differenz zu [Autorname] hebt der Klausurtextautor hervor, Das Modell von [Autorname] Der Ansatz von [Autorname] Die Theorie von [Autorname] - ist es wichtig, dass Im Text findet sich bereits zu Beginn eine Auffassung von Erziehung, wie sie ebenso bei [...] begegnet Kernaussagen einer aus dem Unterricht bekannten Theorie Kernaussagen einer aus dem Unterricht aufgabenbezogen darlegen bekannten Theorie aufgabenbezogen darlegen In dieser Aussage des Textes erweist sich eine Kontinuität in der Auslegung von Erziehung bei [Autorname] und [Name des aus dem Unterricht bekannten Autors] Beide Positionen teilen die [z. B.: bildungstheoretische] Grundhaltung, dass Die Positionen gleichen sich stark im Blick auf Den Positionen ist gemeinsam, dass Beide Auffassungen stehen im Verhältnis der Kontinuität, was [...] anbelangt, In ihrer Auslegung, wie sich eine optimale Erziehung zu Damit hebt der Text die Relevanz einer frühkindlichen Erziehung hervor, die zu der Theorie von [...] im Verhältnis der Parallelität / Passung steht; denn gründet sich auf die gedankliche Voraussetzung, dass die dargestellten Teilaussagen des Textes verknüpfen mit dem die dargestellten Teilaussagen des Textes herangezogenen Erklärungsansatz - Kontinuitäten herangezogenen nimmt zum Ausgangspunkt, dass geht von der [z. B.: anthropologischen] Grundhaltung aus, dass vertritt die Position, dass verknüpfen mit dem Erklärungsansatz - Auslegungsdifferenzen Jedoch sollte im Hinblick auf Differenzbestimmungen zwischen beiden Positionen nicht außeracht gelassen werden,/ nicht unerwähnt bleiben, dass Während im Text der Begriff [...] so verstanden wird, dass [...], begreift der dass betont der Klausurtextautor, dass formuliert der Klausurtextautor den Gedanken, dass bezweifelt der Klausurtextautor jedoch, dass stellt der Klausurtextautor jedoch infrage, ob vollziehen habe, erweist sich eine Kontinuität / Parallelität im Denken von [Autorname] und [Name des aus dem Unterricht bekannten Autors] ein Fazit ziehen - Hebt man die Vergleichsergebnisse in das Licht bewusster Betrachtung, Befragt man die vorangegangenen Ergebnisse kritisch auf mögliche Folgerungen pädagogischer Natur / Relevanz, Reflektiert man die dargelegten Vergleichsergebnisse, Aufgabe 3 den Überleitungsteil formulieren Befragt man den Text auf Fördermöglichkeiten, die sich aus ihm gewinnen lassen, so wird deutlich / sich zeigen, dass Aus dem Text lassen sich Möglichkeiten einer entwicklungsstützenden Förderung ableiten. Im Folgenden gilt es aus dem Text geeignete Fördermaßnahmen einer näheren Bestimmung zuzuführen, die sich den Ausführungen des Autors entnehmen lassen. Ansatz von [Autorname] den Begriff als Im Kontrast zum Ansatz von [Autorname] wird im vorliegenden Text betont, dass ein Fazit ziehen dann wird offenbar, dass so gerät die Einsicht in das Blickfeld der Betrachtung, dass dann wird nachvollziehbar / evident, dass SO rückt die Einsicht in den Vordergrund/ den Fokus, dass dann tritt konturiert die Einsicht hervor, dass so ist in der abschließenden Rückschau auf die Ergebnisse des Vergleichs festzuhalten/ zu konstatieren, dass dann gewinnt die pädagogische Konsequenz an Bedeutung, dass den Überleitungsteil formulieren Die Begründung stützt sich hierbei besonders auf den Aspekt, der darin besteht, dass Die im Folgenden zu fundierenden Fördermöglichkeiten gründen sich dabei auf den Gesichtspunkt, dass