Pädagogik /

Erickson

Erickson

user profile picture

Lisanne Stapelbroek

38 Followers
 

Pädagogik

 

11/12/13

Lernzettel

Erickson

 PSYCHOSOZIALE KRISE
Zeitraum
Merkmale/
Kennzeichen
Bezugspersonen
förderliche
Verhaltensweisen
grundlegende
Erfahrungen
↳ positiv, negativ

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

108

Überblick der Phasen der Entwicklung nach Erickson

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ Kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen grundlegende Erfahrungen ↳ positiv, negativ ما Konsequenzen Grundstärke Urvertrauen vs. Urmisstrauen - Geburt bis 1,5 Lebensjahr kind unterscheidet sich von Mutter Erfahrungen von. Nehmen und Bekommen Mutter Fürsorge, Zuwendung Kind nicht zu sehr verwöhnen oder enttäuschen + Liebevolle, mäßige Zuwendung der Eltern / Mutter, Enttäuschungen Ⓒ verwöhnung, 211 viele Enttäuschungen + Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit Balance Urver-/ urmisstrauen Misstrauen (innere Unruhe) Vertrauen, Hoffnung Autonomie vs. Scham und Zweifel - 1,5-3. Lebensjahr Kind erkennt Wille ist nicht immer durch setzbar - innerer konflikt (scham) + Triebs- | Bedürfniskontrolle Erfahrung von Behalten und Hergeben Eltern, Erzieher -erzieherrische konsequenzen (innerhalb der kulturellen Normen) - Kinder ermutigen, eigene wünsche zu befriedigen Autonomie bei gleichzeitiger Minimierung von Scham und zweifel entwickeln einseitige, regide Erzienung + Fähigkeit zur Selbstkontrolle, Selbstwertgefühl Willensschwoche, Ablehnung von Autoritaten, kein Durchsetzungsvermögen Initiative VS. Schuldgefühle Wille - 3-6. Lebensjahr entdecken ihr Geschlecht erleben und bewältigen den odipuskomplex Eltern, Geschwister, Gleichaltrige (Peer Group) Ⓒangemessene Entscheickings - Eltern als Orientierung freiheit gewähren Grenzen zeigen, aber nicht abweisend verhalten, Initiative fördern Neugierde und Vorstellungskraft akzeptieren Unterstützung von Zielgerichtetheit Abverlangen von übertriebenes Selbstbeherrschung i abweisendes desinteressiertes verhalten + Gefühl von Ehrgeiz und Verantwortung, Eigeninitiative ergreifen keine Initiative übermäßige Schuldgefühle Gewissensbildung, Eigeninitiative PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ Kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen. grundlegende ما Erfahrungen positiv, negativ Konsequenzen Grundstärke Fleiß vs. Minderwertigkeitsgefühl 6-11 Jahre - werk sinn 4 lernbegierde 4 wollen nützliches leisten ↳ nicht mehr nur spielen ↳ achten auf Regeln Eltern, Familie, Peer Group - Herausforderungen stellen, aber nicht überfordern Erfolgserlebnisse ermöglichen Ⓒ24 24 großes Minderwertigkeits- gefühl 2 24 kleines Minderwertigkeits- gefühl 1 Furcht vor Kritik /Lustlosigkeits- gefühl 2 übertriebene Selbsteinschätzung Bescheidenheit, Vernunft Selbstwertgefühl Identität vs. Identitätsdiffusion Adoleszenz wichtig: kritische, solidarische Auseinandersetzungen mit Erwachsenen Gefahr auf Identitätsdiffusion (24 viele Angebote | Einflüssel Peer Group, Eltern -Kinder zur Seite stehen. Regeln und Grenzen setzen → Unterstützung durch Eltern, Regeln und Freiraum in gleichem Mape Ⓒvernachlässigen der Eltern (zurückziehen Identitätsdiffusion (unfähig seine Identität zu bilden) Ablehnung jeder zukünftigen Autoritat, angepasste Identität Identitätsbildung Intimität und Solidarität vs. Isolation frühes Erwachsenenalter -Paar lernt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

interne Beziehung einzugehen Freundschaft, Liebe, Ausein ander- setzung & Kampf verantwortung & Zuwendung. Freunde, (Peer Group) - Verantwortung für andere übernehmen & Zuwendung erfahren ✪ Intime Partnerschaft & Gemeinsames Handeln Aufbau intimer Beziehung gelingt nicht gegen Bedronung zur Wehr setzen / in schwierigen konkurrenzkämpfen bewähren zustand einer Isolierung Verantwortung, Zuwendung PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen grundlegende ما Erfahrungen positiv, negativ Konsequenzen Grundstärke Generativität vs. Stagnation Erwachsenen alter Zeugen von Kindern Ly Verantwortung Vater des Kindes für das Kind & - Verantwortung Einsetzen für den Fortbestand der eigenen Gesellschaft nicht bereit fü nachfolgende Generation zu sorgen / Verantwortung zu übernehmen Ⓒ Stagnation verantwortung Integrität vs. Verzweiflung (Senioren-) Alter - - Ablösung von der Gesellschaft →> Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden → Integrität, Verzweiflung Todesgedanken یر eigenes Verhalten & Optimismus ->Leben als wichtig und gut annehmen mit seinem Leben im Reinen zu sein / mit dem eigenen Ende des Lebens zurecht kommen Ⓒ Gefühl unnütz zu sein Ⓒ Integrität ⒸVerzweiflung Lauf der Dinge akzeptieren. & Tod nicht fürchten, weisheit EPIGENETISCHES PRINZIP -> sogenannter innerer Bauplan Entwicklungsstufen sind vorgegeben →Geschwindigkeit der Bewältigung der krisen ist individuell → jedoch muss jeder die gleichen krisen durchlaufen Zeitpunkt und Tempo sind individuell (abhängig von charakter und Gesellschaft) KRITIK AN ERICKSON -> wissenschaftliche Qualität infrage gestellt →Phasen vage formuliert → Schwer zu überprüfen → feministisch (-) ten cientiell männliche Erfahrungen als universal gültig gesehen -> konservativ HEUTIGE BEDEUTSAMKEIT →verlor in der Forschung an Bedeutung → für Lehre und Forschung → weiterentwicklung der freucisonen Theorie

Pädagogik /

Erickson

Erickson

user profile picture

Lisanne Stapelbroek

38 Followers
 

Pädagogik

 

11/12/13

Lernzettel

Erickson

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 PSYCHOSOZIALE KRISE
Zeitraum
Merkmale/
Kennzeichen
Bezugspersonen
förderliche
Verhaltensweisen
grundlegende
Erfahrungen
↳ positiv, negativ

App öffnen

Teilen

Speichern

108

Kommentare (1)

L

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Überblick der Phasen der Entwicklung nach Erickson

Ähnliche Knows

psychosoziale Entwicklung Erikson

Know psychosoziale Entwicklung Erikson thumbnail

284

 

12

3

die psychosoziale Entwicklung nach Erik Erikson

Know die psychosoziale Entwicklung nach Erik Erikson  thumbnail

9

 

8/9/10

4

Zusammenfassung zu Erik Erikson

Know Zusammenfassung zu Erik Erikson thumbnail

82

 

12/13

2

Erikson

Know Erikson thumbnail

216

 

11/12

Mehr

PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ Kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen grundlegende Erfahrungen ↳ positiv, negativ ما Konsequenzen Grundstärke Urvertrauen vs. Urmisstrauen - Geburt bis 1,5 Lebensjahr kind unterscheidet sich von Mutter Erfahrungen von. Nehmen und Bekommen Mutter Fürsorge, Zuwendung Kind nicht zu sehr verwöhnen oder enttäuschen + Liebevolle, mäßige Zuwendung der Eltern / Mutter, Enttäuschungen Ⓒ verwöhnung, 211 viele Enttäuschungen + Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit Balance Urver-/ urmisstrauen Misstrauen (innere Unruhe) Vertrauen, Hoffnung Autonomie vs. Scham und Zweifel - 1,5-3. Lebensjahr Kind erkennt Wille ist nicht immer durch setzbar - innerer konflikt (scham) + Triebs- | Bedürfniskontrolle Erfahrung von Behalten und Hergeben Eltern, Erzieher -erzieherrische konsequenzen (innerhalb der kulturellen Normen) - Kinder ermutigen, eigene wünsche zu befriedigen Autonomie bei gleichzeitiger Minimierung von Scham und zweifel entwickeln einseitige, regide Erzienung + Fähigkeit zur Selbstkontrolle, Selbstwertgefühl Willensschwoche, Ablehnung von Autoritaten, kein Durchsetzungsvermögen Initiative VS. Schuldgefühle Wille - 3-6. Lebensjahr entdecken ihr Geschlecht erleben und bewältigen den odipuskomplex Eltern, Geschwister, Gleichaltrige (Peer Group) Ⓒangemessene Entscheickings - Eltern als Orientierung freiheit gewähren Grenzen zeigen, aber nicht abweisend verhalten, Initiative fördern Neugierde und Vorstellungskraft akzeptieren Unterstützung von Zielgerichtetheit Abverlangen von übertriebenes Selbstbeherrschung i abweisendes desinteressiertes verhalten + Gefühl von Ehrgeiz und Verantwortung, Eigeninitiative ergreifen keine Initiative übermäßige Schuldgefühle Gewissensbildung, Eigeninitiative PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ Kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen. grundlegende ما Erfahrungen positiv, negativ Konsequenzen Grundstärke Fleiß vs. Minderwertigkeitsgefühl 6-11 Jahre - werk sinn 4 lernbegierde 4 wollen nützliches leisten ↳ nicht mehr nur spielen ↳ achten auf Regeln Eltern, Familie, Peer Group - Herausforderungen stellen, aber nicht überfordern Erfolgserlebnisse ermöglichen Ⓒ24 24 großes Minderwertigkeits- gefühl 2 24 kleines Minderwertigkeits- gefühl 1 Furcht vor Kritik /Lustlosigkeits- gefühl 2 übertriebene Selbsteinschätzung Bescheidenheit, Vernunft Selbstwertgefühl Identität vs. Identitätsdiffusion Adoleszenz wichtig: kritische, solidarische Auseinandersetzungen mit Erwachsenen Gefahr auf Identitätsdiffusion (24 viele Angebote | Einflüssel Peer Group, Eltern -Kinder zur Seite stehen. Regeln und Grenzen setzen → Unterstützung durch Eltern, Regeln und Freiraum in gleichem Mape Ⓒvernachlässigen der Eltern (zurückziehen Identitätsdiffusion (unfähig seine Identität zu bilden) Ablehnung jeder zukünftigen Autoritat, angepasste Identität Identitätsbildung Intimität und Solidarität vs. Isolation frühes Erwachsenenalter -Paar lernt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

interne Beziehung einzugehen Freundschaft, Liebe, Ausein ander- setzung & Kampf verantwortung & Zuwendung. Freunde, (Peer Group) - Verantwortung für andere übernehmen & Zuwendung erfahren ✪ Intime Partnerschaft & Gemeinsames Handeln Aufbau intimer Beziehung gelingt nicht gegen Bedronung zur Wehr setzen / in schwierigen konkurrenzkämpfen bewähren zustand einer Isolierung Verantwortung, Zuwendung PSYCHOSOZIALE KRISE Zeitraum Merkmale/ kennzeichen Bezugspersonen förderliche Verhaltensweisen grundlegende ما Erfahrungen positiv, negativ Konsequenzen Grundstärke Generativität vs. Stagnation Erwachsenen alter Zeugen von Kindern Ly Verantwortung Vater des Kindes für das Kind & - Verantwortung Einsetzen für den Fortbestand der eigenen Gesellschaft nicht bereit fü nachfolgende Generation zu sorgen / Verantwortung zu übernehmen Ⓒ Stagnation verantwortung Integrität vs. Verzweiflung (Senioren-) Alter - - Ablösung von der Gesellschaft →> Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden → Integrität, Verzweiflung Todesgedanken یر eigenes Verhalten & Optimismus ->Leben als wichtig und gut annehmen mit seinem Leben im Reinen zu sein / mit dem eigenen Ende des Lebens zurecht kommen Ⓒ Gefühl unnütz zu sein Ⓒ Integrität ⒸVerzweiflung Lauf der Dinge akzeptieren. & Tod nicht fürchten, weisheit EPIGENETISCHES PRINZIP -> sogenannter innerer Bauplan Entwicklungsstufen sind vorgegeben →Geschwindigkeit der Bewältigung der krisen ist individuell → jedoch muss jeder die gleichen krisen durchlaufen Zeitpunkt und Tempo sind individuell (abhängig von charakter und Gesellschaft) KRITIK AN ERICKSON -> wissenschaftliche Qualität infrage gestellt →Phasen vage formuliert → Schwer zu überprüfen → feministisch (-) ten cientiell männliche Erfahrungen als universal gültig gesehen -> konservativ HEUTIGE BEDEUTSAMKEIT →verlor in der Forschung an Bedeutung → für Lehre und Forschung → weiterentwicklung der freucisonen Theorie