Pädagogik /

Erziehung im Nationalsozialismus

Erziehung im Nationalsozialismus

user profile picture

Laura

1703 Followers
 

Pädagogik

 

11/12

Lernzettel

Erziehung im Nationalsozialismus

 HJ&BdM
Ziele Erziehung
Jungen
•Streben nach innerer Schönheit (Dreiklang vorbereiten, Mann/Soldat werden
Seele, körper, Geist)→→→→körperlic

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

79

-Erziehungsstaat nach Krieck -Formationserziehung nach Schirach -HJ und BdM -Schule -Hitlers Erziehungsgrundsätze&Rassenideologie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

HJ&BdM Ziele Erziehung Jungen •Streben nach innerer Schönheit (Dreiklang vorbereiten, Mann/Soldat werden Seele, körper, Geist)→→→→körperlich gesund Selbstloser Dienst •Pflichterfüllung und Selbstzucht nach Kraft streben darauf vorbereiten, künftig Mutter zu werden sollen nationalsozialistisch leben Fähigkeiten in Pflege, Erziehung, Hauswirtschaftl •Kameradschaft hat Führer als Vorbild Allgemein Mädchen •Wohl Gemeinschaft vor eigenem Wohl verdeutlichen →→→Volksverbundenheit • treve.gehorsame,mutige, widerstandsfähige,stolze Kinder erziehen Kinder ideologisieren und mit Deutschland verbinden → soziale kontrolle Alltag & Aktivitäten • sportliche Übungen/wettkämpfe:Geländespiele,Geländeübungen (militärisch) wöchentliche Heimabende zur ideologischen Schulung Tragen der Uniform • Nadel- und Werkarbeit für Mädchen und generell Rassenideologie und Führerglaube •Prüfungen, in denen man praktische und ideologische Grundsätze nachweisen muss Erziehungsmittel Kommandosprache in der HJ von Vorgesetzten, die auch Jugendliche waren ·monatliche Zeitschriften mit Anweisungen für die Gestaltung der Heimabende •2 BdM-Schulen für die ideologische Ausrichtung von Führerinnen Attraktivität • Gemeinschafts- und Gleichheitsgefühl mit Gefühl der Integration fühlten sich frei von Bevormundungen durch die Führung von Gleichaltrigen • Jungen fühlten sich männlich, soldatisch und besonders →→Belohnung mit Titeln herrschte ein Pflichtgefühl, weil man keinen schlechten Ruf haben wollte für Mädchen war es eine Befreiung aus familiären/bürgerlichen Zwängen KRITERIEN -Menschenbild - Erziehungsstaat - Erziehungsziele - Formationserziehung -Rolle der Schule/des Staates/der Formationen PADA GOGIK erziehungsstaat krieck -Hitlers Vorstellung war die rassische Erneuerung des Volkes, bei der die Institutionen an einem Strang ziehen müssen -Krieck erweiterte den Erziehungsstaat durch den völkischen Organismus →→→Organismus soll pädagogisiert werden -jeder sollte von jedem erzogen werden und das gesellschaftliche Leben soll pädagogisch wirksam sein -Verführerisch,da Zerrissenheit/Polarisierung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

herrschte,es für Harmonie sorgt,Kritik in pädagogischer Form plausibler ist -aber gefährlich,da er nur mit Gewalt realisierbar ist, individuelle Bedürfnisse nicht beachtet werden und eine Kehrseile Ausgrenzung von Menschen, Unterdrückung und Verbote sind - Erziehung-Sozialisation -Kriecks Faszination waren die jubelnden Massen, die eine aussichtsvolle Vitalität und Gemeinschaft ausstrahlten -Formationserziehung:SA.SS und HJ können sich als Selbsterziehungsgemeinschaft/Träger Erziehung anderer verstehen L>nationalsozialistische Auffassung,dass Erziehung nur in vorgegebenen Organisationen erfolgen kann -Ausgangspunkt der Idee war Kritik an gesellschaftlichen Erscheinungen, welche pädagogisch formuliert & politisch gemeint war Schule -Hitlergruß und nationalsozialistischer Wochenspruch in Deutsch: Bücher lesen, Aufsätze, Spracherziehung - Ausflüge Umgebung, Heimat kennenlernen -Rassenkunde mit Genetik für Überlegenheit Arier -Hitlers Expansionspläne verdeu Hichen -Mädchen nähen Schürzen, kochen und waschen ab -Waffenausbildung, Sport für Disziplin, Mut, Härte -Jungen:Modellbau.um technisches Interesse zu wecken -Vorbereitung Krieg: Gasmasken,Luftschutzübungen -sorgsamer Umgang Geld für das Anlegen Ersparnisse HITLERS ERZIEHUNGSGRUNDSÄTZE -RASSENIDEOLOGIE •Aufgabe des Staates ist die Erhaltung, Pflege und Entwicklung rassischer Elemente und das Beibehalten von der Förderung Stärkerer und Unterordnung Schwächerer *Erziehungsaufgaben/-ziele:1.Förderung körperlicher Gesundheit, 2. Charakterausbildung und 3. Wissenschaftliche Schulung diese Aufgaben sind notwendig, da man sonst Stubenhocker erziehl,es für Überlegenheit/kraftvollen Charakter sorgt und für die Selbsterhaltung des Volkstums zur Charakterausbildung gehört Willenskraft, Kampfbereitschaft, überlegenheitsgefühl Jungen sollen zu Soldaten und Mädchen zu Müttern herangezogen werden Erziehung muss von staatlichen Einrichtungen durchgeführt werden, Gemeinwohl vor Individualismus die gesamte deutsche Kulturgeschichte, Rassenlehre und Heldengeschichten müssen gelehrt werden die Bildungsinstitutionen müssen die Notwendigkeit der Blutreinlichkeit verdeutlichen ·arische Rasse als Herrenrasse,sie müssen gefördert werden, andere haben sich unterzuordnen • Ausbildung patriotischer Nationalsozialisten Rassegefühl" fördern Schierach Formationserziehung pädagogische Vorstellungen -verdeckte Indoktrination -Ehre zentral - Identität im Rahmen der Gemeinschaft - Anstand, körperliche Ertüchtigung -Dienste, Disziplin und Ordnung Erlebnisorientierte Pädagogik -Gefühle ansprechen durch Situationen - keine rationale Wissensvermittlung - soziale Zugehörigkeit und Lebensbezug innere Struktur -gleichaltrige Führer als Vorbild -Erwartung Gemeinschaft an einzelnen -Erlebnis Gemeinschaft als Zugehörigkeit - Verbindung zu Rechten und Pflichten -Kameradschaft zwischen HJ-Mitgliedem Auch Gebrauchspädagogik,weil... -Kinder Bedeutung Gemeinschaft durch Herstellen Lebenssituationen erleben - Vordergrund: emotionale Situationen -Ziel war nicht die direkte Erziehung

Pädagogik /

Erziehung im Nationalsozialismus

Erziehung im Nationalsozialismus

user profile picture

Laura

1703 Followers
 

Pädagogik

 

11/12

Lernzettel

Erziehung im Nationalsozialismus

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 HJ&BdM
Ziele Erziehung
Jungen
•Streben nach innerer Schönheit (Dreiklang vorbereiten, Mann/Soldat werden
Seele, körper, Geist)→→→→körperlic

App öffnen

Teilen

Speichern

79

Kommentare (2)

L

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

-Erziehungsstaat nach Krieck -Formationserziehung nach Schirach -HJ und BdM -Schule -Hitlers Erziehungsgrundsätze&Rassenideologie

Ähnliche Knows

Merkzettel NS-Jugend

Know Merkzettel NS-Jugend thumbnail

254

 

11/12/13

2

Erziehung im Nationalsozialismus

Know Erziehung im Nationalsozialismus  thumbnail

77

 

12/13

Erziehung im Nationalsozialismus

Know Erziehung im Nationalsozialismus  thumbnail

81

 

13

Erziehung und Bildung in der NS-Zeit

Know Erziehung und Bildung in der NS-Zeit thumbnail

103

 

11/12/13

Mehr

HJ&BdM Ziele Erziehung Jungen •Streben nach innerer Schönheit (Dreiklang vorbereiten, Mann/Soldat werden Seele, körper, Geist)→→→→körperlich gesund Selbstloser Dienst •Pflichterfüllung und Selbstzucht nach Kraft streben darauf vorbereiten, künftig Mutter zu werden sollen nationalsozialistisch leben Fähigkeiten in Pflege, Erziehung, Hauswirtschaftl •Kameradschaft hat Führer als Vorbild Allgemein Mädchen •Wohl Gemeinschaft vor eigenem Wohl verdeutlichen →→→Volksverbundenheit • treve.gehorsame,mutige, widerstandsfähige,stolze Kinder erziehen Kinder ideologisieren und mit Deutschland verbinden → soziale kontrolle Alltag & Aktivitäten • sportliche Übungen/wettkämpfe:Geländespiele,Geländeübungen (militärisch) wöchentliche Heimabende zur ideologischen Schulung Tragen der Uniform • Nadel- und Werkarbeit für Mädchen und generell Rassenideologie und Führerglaube •Prüfungen, in denen man praktische und ideologische Grundsätze nachweisen muss Erziehungsmittel Kommandosprache in der HJ von Vorgesetzten, die auch Jugendliche waren ·monatliche Zeitschriften mit Anweisungen für die Gestaltung der Heimabende •2 BdM-Schulen für die ideologische Ausrichtung von Führerinnen Attraktivität • Gemeinschafts- und Gleichheitsgefühl mit Gefühl der Integration fühlten sich frei von Bevormundungen durch die Führung von Gleichaltrigen • Jungen fühlten sich männlich, soldatisch und besonders →→Belohnung mit Titeln herrschte ein Pflichtgefühl, weil man keinen schlechten Ruf haben wollte für Mädchen war es eine Befreiung aus familiären/bürgerlichen Zwängen KRITERIEN -Menschenbild - Erziehungsstaat - Erziehungsziele - Formationserziehung -Rolle der Schule/des Staates/der Formationen PADA GOGIK erziehungsstaat krieck -Hitlers Vorstellung war die rassische Erneuerung des Volkes, bei der die Institutionen an einem Strang ziehen müssen -Krieck erweiterte den Erziehungsstaat durch den völkischen Organismus →→→Organismus soll pädagogisiert werden -jeder sollte von jedem erzogen werden und das gesellschaftliche Leben soll pädagogisch wirksam sein -Verführerisch,da Zerrissenheit/Polarisierung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

herrschte,es für Harmonie sorgt,Kritik in pädagogischer Form plausibler ist -aber gefährlich,da er nur mit Gewalt realisierbar ist, individuelle Bedürfnisse nicht beachtet werden und eine Kehrseile Ausgrenzung von Menschen, Unterdrückung und Verbote sind - Erziehung-Sozialisation -Kriecks Faszination waren die jubelnden Massen, die eine aussichtsvolle Vitalität und Gemeinschaft ausstrahlten -Formationserziehung:SA.SS und HJ können sich als Selbsterziehungsgemeinschaft/Träger Erziehung anderer verstehen L>nationalsozialistische Auffassung,dass Erziehung nur in vorgegebenen Organisationen erfolgen kann -Ausgangspunkt der Idee war Kritik an gesellschaftlichen Erscheinungen, welche pädagogisch formuliert & politisch gemeint war Schule -Hitlergruß und nationalsozialistischer Wochenspruch in Deutsch: Bücher lesen, Aufsätze, Spracherziehung - Ausflüge Umgebung, Heimat kennenlernen -Rassenkunde mit Genetik für Überlegenheit Arier -Hitlers Expansionspläne verdeu Hichen -Mädchen nähen Schürzen, kochen und waschen ab -Waffenausbildung, Sport für Disziplin, Mut, Härte -Jungen:Modellbau.um technisches Interesse zu wecken -Vorbereitung Krieg: Gasmasken,Luftschutzübungen -sorgsamer Umgang Geld für das Anlegen Ersparnisse HITLERS ERZIEHUNGSGRUNDSÄTZE -RASSENIDEOLOGIE •Aufgabe des Staates ist die Erhaltung, Pflege und Entwicklung rassischer Elemente und das Beibehalten von der Förderung Stärkerer und Unterordnung Schwächerer *Erziehungsaufgaben/-ziele:1.Förderung körperlicher Gesundheit, 2. Charakterausbildung und 3. Wissenschaftliche Schulung diese Aufgaben sind notwendig, da man sonst Stubenhocker erziehl,es für Überlegenheit/kraftvollen Charakter sorgt und für die Selbsterhaltung des Volkstums zur Charakterausbildung gehört Willenskraft, Kampfbereitschaft, überlegenheitsgefühl Jungen sollen zu Soldaten und Mädchen zu Müttern herangezogen werden Erziehung muss von staatlichen Einrichtungen durchgeführt werden, Gemeinwohl vor Individualismus die gesamte deutsche Kulturgeschichte, Rassenlehre und Heldengeschichten müssen gelehrt werden die Bildungsinstitutionen müssen die Notwendigkeit der Blutreinlichkeit verdeutlichen ·arische Rasse als Herrenrasse,sie müssen gefördert werden, andere haben sich unterzuordnen • Ausbildung patriotischer Nationalsozialisten Rassegefühl" fördern Schierach Formationserziehung pädagogische Vorstellungen -verdeckte Indoktrination -Ehre zentral - Identität im Rahmen der Gemeinschaft - Anstand, körperliche Ertüchtigung -Dienste, Disziplin und Ordnung Erlebnisorientierte Pädagogik -Gefühle ansprechen durch Situationen - keine rationale Wissensvermittlung - soziale Zugehörigkeit und Lebensbezug innere Struktur -gleichaltrige Führer als Vorbild -Erwartung Gemeinschaft an einzelnen -Erlebnis Gemeinschaft als Zugehörigkeit - Verbindung zu Rechten und Pflichten -Kameradschaft zwischen HJ-Mitgliedem Auch Gebrauchspädagogik,weil... -Kinder Bedeutung Gemeinschaft durch Herstellen Lebenssituationen erleben - Vordergrund: emotionale Situationen -Ziel war nicht die direkte Erziehung