Pädagogik /

Hurrelmann These 1, 2, 3, 4, 5 (sehr ausführlich)

Hurrelmann These 1, 2, 3, 4, 5 (sehr ausführlich)

 THESE 1
Das Verhältnis von innerer und äußerer Realität
Innere und äußere Realität:
> innere Realität - körperliche/psychische Vorgaben
> ä

Hurrelmann These 1, 2, 3, 4, 5 (sehr ausführlich)

user profile picture

helloo

261 Followers

Teilen

Speichern

67

 

11/12/13

Lernzettel

hey! hier findest du die Thesen 1-5 sehr ausführlich und mit Schaubildern 😊🙈 bei Fragen einfach melden ✨ These 6-10 folgt 🤩

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

THESE 1 Das Verhältnis von innerer und äußerer Realität Innere und äußere Realität: > innere Realität - körperliche/psychische Vorgaben > äußere Realität - Umweltbedingungen Grundlegende Annahme > Ausgleich zwischen Anlagen und Umwelt (bei Persönlichkeitsentwicklung) > genetische Merkmale stellen Möglichkeiten auf, die nicht überschritten werden können THESE: > Sozialisation= lebenslanger Prozess der Persönlichkeitsentwicklung (produktive Verarbeitung > Verarbeitung ist eine dynamisch/aktive Form einer Tätigkeit und ist ständig präsent Konzept der Produktivität: > produktive Verarbeitung = keine Angaben über erfolgreiche Verarbeitung oder Vorteile für Entwicklung (nicht wertend sondern beschreibend) => Realitätsverarbeitung = Realität durch eigene Aktivität anzueignen (äußere Realität mithilfe von Erfahrungen wahrnehmen, bewerten und innerpsychisch neu einzuordnen) Verarbeitung. > permanente, unbewusste Interaktionen auf Umwelt & lebenslange Arbeit an eigener Person > Eigenleistung beim Aufbau der Eigenschaften/Merkmale & sozialen Handlungen Persönlichkeitsentwicklung innere Realität: Produktive äußere Realität: Körper und Psyche Verarbeitung soziale und physische (Anlage) Umwelt Sozialisation als produktive Verarbeitung der inneren und äußeren Realität THESE 2 Die Produktion der eigenen Persönlichkeit Kernaussage > heutige Gesellschaft bietet große Freiheiten bei Gestaltung der Persönlichkeit (erweiterter Spielraum) These › Verarbeitung der inneren und äußeren Realität -> Merkmale, Fähigkeiten und Ressourcen werden erworben > Individuelle Persönlichkeit formt sich ständig und lebenslänglich durch... weiter 1. Interaktionen zwischen verfügbaren und erworbenen Merkmalen 2. Interaktionen zwischen materiellen, sozialen und symbolischen Dingen der Welt > entwickelnde Persönlichkeit schöpferischer Konstrukteur, der aktiv an Gestaltung der Biografie beteiligt ist Weitere Bestandteile der Persönlichkeitsentwicklung. > Akzeptanz von körperlichen und psychischen Anlagen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

und mit deren Veränderungen > Steuerung der Persönlichkeit = 1. Bewusstsein für Möglichkeiten über innere Anlagen 2. Bewusstsein für Chancen der äußeren (Realität) Bedingungen > Voraussetzung für Eigentätigkeit = Mensch muss auf Repertoire, von reaktions- und Handlungformen zurückgreifen, um Strategien zur Realitätsbearbeitung einzusetzen > Realitätsbearbeitung = auf Umweltanforderungen bewusst zu handeln => selbstständige Steuerung der Entwicklung > individueller Mensch = Handlungszentrum (gesteuert durch handlungskompetenzen) > Handlungskompetenzen Verfügbarkeit & Anwendung von Fähigkeiten zur Auseinandersetzung mit innerer und äußerer Realität > Bewältigung von Anforderungen (jedes zeitlichen Raumes), die durch Fremderwartungen und eigenen Bedürfnissen/Wünschen aufgestellt sind Individuation produktiv- realitätsverarbeitend innere Realität Subjekt Auseinandersetzung (personal identity) Personlichkeits- entwicklung dynamischer Prozess äußere Realität Auseinandersetzung (social identity) Integration THESE 3 Bewältigung der Entwicklungsaufgaben im Lebenslauf wichtigsten Kernaussagen - Jugendliche sind schöpferische Konstrukteure der eigenen Persönlichkeit, welche die Kompetenz einer eigenen Lebensführung besitzen - Flexibles Selbstmanagement auf Veränderungen und entwickeln eine Ordnung - Der Jugendliche ist ein selbst handelndes Individuum, welches Spielräume und Verhaltesmöglichkeiten ausprobiert - Persönlichkeitsentwicklung ist nie abgeschlossen und befindet sich lebenslang im Fluss - im späteren Leben kann die Haltung als Muster und Persönlichkeitsentwicklung dienen - durch spätere häufig auftretende Umbrüche und Unsicherheiten, werden jugendtypische Formen immer aussagekräftiger Beispiel: Der Jugendliche probiert seine Spielräume aus, verhält sich nicht nach Regeln und Normen der Gesellschaft. Entwicklungsaufgaben des Jugendalters Qualifizieren - Entwicklung der sozialen & kognitiven Kompetenzen -> Ziel: Abschluss und Berufsausbildung => selbstständige Existenzsicherung ökonomische Reproduktion Konsumieren: - Fähigkeiten im Umgang mit Wirtschafts-, Freizeit- und Medienangeboten, so wie mit Geld - Vorbereitung auf die Mitgliedsrolle - Anregungs- & Entlastungsstrategien -eigenen Haushalt führen psychische Reproduktion Binden - Entwicklung der Körper- & Geschlechtsidentitat - Fähigkeit und Bereitschaft zur Familiengründung - emotionale & soziale ablösung von den Eltern - Fähigkeit zur intimen Bindung biologische Reproduktion Partizipieren - individuelles Werte- und Normensystem aneignen - die gesellschaftliche Mitgliedsrolle als Bürger übernehmen - Übernahme von Verantwortung als Staatsbürger - Aufbau ethischer und moralischer Orientierung - Stärkung der Selbststeuerungsfähigkeit Passendes Schaubild große Spielräume für einen individuellen Lebensstil Persönlichkeitsentwicklung befindet sich ständig im Fluss THESE 4 Bildung der Ich-Identität Kernaussage der These: > Identität ergibt sich aus dem Ausgleich der Spannung zwischen Individuation und Integration Bildung der Ich-Identität: > Ausgleich zwischen Integration und Individuation > vier Entwicklungsaufgaben (qualifizieren, binden, partizipieren & konsumieren) bewältigen Die Spannung von Individuation und Integration > äußere Erwartungen und Lebensbedingungen anpassen > unabhängige und unverwechselbare Persönlichkeit in der Gesellschaft zu entwickeln Verknüpfungen zu anderen Theorien: > Verknüpfung zu Mead -> Bildung der Ich-Identität > Verknüpfung zu Krappmann > Verknüpfung zu Freud (Me, Self, I) MÖGLICHE KONSEQUENZEN: > Misserfolge in der Schule |> Überschuldung -> hohe Konsumausgabe Risikovege bei nicht erfolgreicher Bewältigung der Entwicklungsaufgaben: -> Scham in der sozialen Umwelt -> Externalisierende Variante -> Evadierende Variante -> Internalisierende Variante Die Entstehung der ich - Identital Individuation als Entwicklung zur unverwechselbaren Persönlichkeit personale Identität → Integration als Prozess der Übernahme verantwortlicher Rollen Spannungsverhältnis mit individuellen Krisenerfahrungen Ich- Identität soziale Identität THESE 5 Persönlichkeitsentwicklung im Lebenslauf Struktur des Lebenslaufs im Historischen Bereich: ● Die Kindheit wird verkürzt und das Jugendalter trifft früher ein → wegen früherer Pubertät Durch die schulische und berufliche Bildung wirkt das Jugendalter länger • Persönlichkeitsentwicklung ist ein Leben lang vorhanden FOLGEN BZW. PROBLEME: Jugendliche bilden einen Entwicklungsdruck durch bspw. Herausforderungen im Leben Aufbau differenzierter, intellektueller und sozialer Kompetenzen Übergang in die Berufsrolle kemaussage der These: Die Persönlichkeit entwickelt sich während des gesamten Lebenslaufs. Allerdings kann es im Jugendalter zu einem Entwicklungsdruck kommen. Dieser sollten jedoch schnellst möglich gelöst werden, um mögliche Folgen zu verhindern. Die Unterstützung durch Bezugspersonen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Unterstützung. Unterstützung durch Familie, Freunde, Lehrer usw. Jugendliche sollten sich mit den Entwicklungsaufgaben beschäftigen bzw. lernen damit umzugehen • Bei Entwicklungsdruck Hilfe suchen • Mut zusprechen ● Entwicklungsaufgaben des Jugendalters Aufbau einer eigenen Geschlechterrolle und Partnerbindung Übergang in die Partner- und Familien- rolle Fähigkeit zur Nutzung von Geld und Warenmarkt Übergang in die Konsumenten- rolle Entwicklung von Wertorientierung und politischer Teilhabe Übergang in die politische Bürgerrolle

Pädagogik /

Hurrelmann These 1, 2, 3, 4, 5 (sehr ausführlich)

user profile picture

helloo   

Follow

261 Followers

 THESE 1
Das Verhältnis von innerer und äußerer Realität
Innere und äußere Realität:
> innere Realität - körperliche/psychische Vorgaben
> ä

App öffnen

hey! hier findest du die Thesen 1-5 sehr ausführlich und mit Schaubildern 😊🙈 bei Fragen einfach melden ✨ These 6-10 folgt 🤩

Ähnliche Knows

user profile picture

3

Klaus Hurrelmann / Ullrich Bauer - neue Thesen

Know Klaus Hurrelmann / Ullrich Bauer - neue Thesen thumbnail

7

 

13

L

4

Lernzettel Hurrelmann

Know Lernzettel Hurrelmann  thumbnail

53

 

11/12/13

user profile picture

3

Hurrelmann_LK

Know Hurrelmann_LK thumbnail

1

 

13

user profile picture

Klaus Hurrelmann

Know Klaus Hurrelmann  thumbnail

537

 

12

THESE 1 Das Verhältnis von innerer und äußerer Realität Innere und äußere Realität: > innere Realität - körperliche/psychische Vorgaben > äußere Realität - Umweltbedingungen Grundlegende Annahme > Ausgleich zwischen Anlagen und Umwelt (bei Persönlichkeitsentwicklung) > genetische Merkmale stellen Möglichkeiten auf, die nicht überschritten werden können THESE: > Sozialisation= lebenslanger Prozess der Persönlichkeitsentwicklung (produktive Verarbeitung > Verarbeitung ist eine dynamisch/aktive Form einer Tätigkeit und ist ständig präsent Konzept der Produktivität: > produktive Verarbeitung = keine Angaben über erfolgreiche Verarbeitung oder Vorteile für Entwicklung (nicht wertend sondern beschreibend) => Realitätsverarbeitung = Realität durch eigene Aktivität anzueignen (äußere Realität mithilfe von Erfahrungen wahrnehmen, bewerten und innerpsychisch neu einzuordnen) Verarbeitung. > permanente, unbewusste Interaktionen auf Umwelt & lebenslange Arbeit an eigener Person > Eigenleistung beim Aufbau der Eigenschaften/Merkmale & sozialen Handlungen Persönlichkeitsentwicklung innere Realität: Produktive äußere Realität: Körper und Psyche Verarbeitung soziale und physische (Anlage) Umwelt Sozialisation als produktive Verarbeitung der inneren und äußeren Realität THESE 2 Die Produktion der eigenen Persönlichkeit Kernaussage > heutige Gesellschaft bietet große Freiheiten bei Gestaltung der Persönlichkeit (erweiterter Spielraum) These › Verarbeitung der inneren und äußeren Realität -> Merkmale, Fähigkeiten und Ressourcen werden erworben > Individuelle Persönlichkeit formt sich ständig und lebenslänglich durch... weiter 1. Interaktionen zwischen verfügbaren und erworbenen Merkmalen 2. Interaktionen zwischen materiellen, sozialen und symbolischen Dingen der Welt > entwickelnde Persönlichkeit schöpferischer Konstrukteur, der aktiv an Gestaltung der Biografie beteiligt ist Weitere Bestandteile der Persönlichkeitsentwicklung. > Akzeptanz von körperlichen und psychischen Anlagen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

und mit deren Veränderungen > Steuerung der Persönlichkeit = 1. Bewusstsein für Möglichkeiten über innere Anlagen 2. Bewusstsein für Chancen der äußeren (Realität) Bedingungen > Voraussetzung für Eigentätigkeit = Mensch muss auf Repertoire, von reaktions- und Handlungformen zurückgreifen, um Strategien zur Realitätsbearbeitung einzusetzen > Realitätsbearbeitung = auf Umweltanforderungen bewusst zu handeln => selbstständige Steuerung der Entwicklung > individueller Mensch = Handlungszentrum (gesteuert durch handlungskompetenzen) > Handlungskompetenzen Verfügbarkeit & Anwendung von Fähigkeiten zur Auseinandersetzung mit innerer und äußerer Realität > Bewältigung von Anforderungen (jedes zeitlichen Raumes), die durch Fremderwartungen und eigenen Bedürfnissen/Wünschen aufgestellt sind Individuation produktiv- realitätsverarbeitend innere Realität Subjekt Auseinandersetzung (personal identity) Personlichkeits- entwicklung dynamischer Prozess äußere Realität Auseinandersetzung (social identity) Integration THESE 3 Bewältigung der Entwicklungsaufgaben im Lebenslauf wichtigsten Kernaussagen - Jugendliche sind schöpferische Konstrukteure der eigenen Persönlichkeit, welche die Kompetenz einer eigenen Lebensführung besitzen - Flexibles Selbstmanagement auf Veränderungen und entwickeln eine Ordnung - Der Jugendliche ist ein selbst handelndes Individuum, welches Spielräume und Verhaltesmöglichkeiten ausprobiert - Persönlichkeitsentwicklung ist nie abgeschlossen und befindet sich lebenslang im Fluss - im späteren Leben kann die Haltung als Muster und Persönlichkeitsentwicklung dienen - durch spätere häufig auftretende Umbrüche und Unsicherheiten, werden jugendtypische Formen immer aussagekräftiger Beispiel: Der Jugendliche probiert seine Spielräume aus, verhält sich nicht nach Regeln und Normen der Gesellschaft. Entwicklungsaufgaben des Jugendalters Qualifizieren - Entwicklung der sozialen & kognitiven Kompetenzen -> Ziel: Abschluss und Berufsausbildung => selbstständige Existenzsicherung ökonomische Reproduktion Konsumieren: - Fähigkeiten im Umgang mit Wirtschafts-, Freizeit- und Medienangeboten, so wie mit Geld - Vorbereitung auf die Mitgliedsrolle - Anregungs- & Entlastungsstrategien -eigenen Haushalt führen psychische Reproduktion Binden - Entwicklung der Körper- & Geschlechtsidentitat - Fähigkeit und Bereitschaft zur Familiengründung - emotionale & soziale ablösung von den Eltern - Fähigkeit zur intimen Bindung biologische Reproduktion Partizipieren - individuelles Werte- und Normensystem aneignen - die gesellschaftliche Mitgliedsrolle als Bürger übernehmen - Übernahme von Verantwortung als Staatsbürger - Aufbau ethischer und moralischer Orientierung - Stärkung der Selbststeuerungsfähigkeit Passendes Schaubild große Spielräume für einen individuellen Lebensstil Persönlichkeitsentwicklung befindet sich ständig im Fluss THESE 4 Bildung der Ich-Identität Kernaussage der These: > Identität ergibt sich aus dem Ausgleich der Spannung zwischen Individuation und Integration Bildung der Ich-Identität: > Ausgleich zwischen Integration und Individuation > vier Entwicklungsaufgaben (qualifizieren, binden, partizipieren & konsumieren) bewältigen Die Spannung von Individuation und Integration > äußere Erwartungen und Lebensbedingungen anpassen > unabhängige und unverwechselbare Persönlichkeit in der Gesellschaft zu entwickeln Verknüpfungen zu anderen Theorien: > Verknüpfung zu Mead -> Bildung der Ich-Identität > Verknüpfung zu Krappmann > Verknüpfung zu Freud (Me, Self, I) MÖGLICHE KONSEQUENZEN: > Misserfolge in der Schule |> Überschuldung -> hohe Konsumausgabe Risikovege bei nicht erfolgreicher Bewältigung der Entwicklungsaufgaben: -> Scham in der sozialen Umwelt -> Externalisierende Variante -> Evadierende Variante -> Internalisierende Variante Die Entstehung der ich - Identital Individuation als Entwicklung zur unverwechselbaren Persönlichkeit personale Identität → Integration als Prozess der Übernahme verantwortlicher Rollen Spannungsverhältnis mit individuellen Krisenerfahrungen Ich- Identität soziale Identität THESE 5 Persönlichkeitsentwicklung im Lebenslauf Struktur des Lebenslaufs im Historischen Bereich: ● Die Kindheit wird verkürzt und das Jugendalter trifft früher ein → wegen früherer Pubertät Durch die schulische und berufliche Bildung wirkt das Jugendalter länger • Persönlichkeitsentwicklung ist ein Leben lang vorhanden FOLGEN BZW. PROBLEME: Jugendliche bilden einen Entwicklungsdruck durch bspw. Herausforderungen im Leben Aufbau differenzierter, intellektueller und sozialer Kompetenzen Übergang in die Berufsrolle kemaussage der These: Die Persönlichkeit entwickelt sich während des gesamten Lebenslaufs. Allerdings kann es im Jugendalter zu einem Entwicklungsdruck kommen. Dieser sollten jedoch schnellst möglich gelöst werden, um mögliche Folgen zu verhindern. Die Unterstützung durch Bezugspersonen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Unterstützung. Unterstützung durch Familie, Freunde, Lehrer usw. Jugendliche sollten sich mit den Entwicklungsaufgaben beschäftigen bzw. lernen damit umzugehen • Bei Entwicklungsdruck Hilfe suchen • Mut zusprechen ● Entwicklungsaufgaben des Jugendalters Aufbau einer eigenen Geschlechterrolle und Partnerbindung Übergang in die Partner- und Familien- rolle Fähigkeit zur Nutzung von Geld und Warenmarkt Übergang in die Konsumenten- rolle Entwicklung von Wertorientierung und politischer Teilhabe Übergang in die politische Bürgerrolle