Chemie /

Alkohol

Alkohol

 2 Alkohole
→Trinkalkohol (Ethand)
Die Gärung → Umwandlung von Zucker in Ethanol und Kohlenstoffdioxid mit Hilfe von Hefe.
Hefe
C6H₁₂O6
→ 2

Alkohol

S

Selina Peter

13 Followers

Teilen

Speichern

153

 

11/12/13

Lernzettel

Eine Zusammenfassun zum Thema Alkohol

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

2 Alkohole →Trinkalkohol (Ethand) Die Gärung → Umwandlung von Zucker in Ethanol und Kohlenstoffdioxid mit Hilfe von Hefe. Hefe C6H₁₂O6 → 2 C₂H₂OH + Die Hefe vergärt den Zucker nur unter Sauerstoff abschluss! Eigenschaften von Ethanol farblos - leicht entzündlich/brennbar flüssig -brennender Geschmack Siedetemperatur 78°C •Hydrophil (lässt sich mit Wasser mischen. Aufbau von Ethanol - H H H 1 1 C-Ć -Ō - H H H Strukturformel Alkohole allgemein - sind Kohlenwasserstoffe, die mindestens ein -OH gebunden haben 2C0₂ funktionelle Gruppe - Eine Atomgruppe welche die Eigenschaften und das Reaktionsverhalten einer Stoffgruppe prägen. funktionelle Gruppe der Alkohole - Hydroxy-Gruppe (Hydroxyl-Gruppe) (-OH-Gruppe) → jeder Alkohol besitzt mindestens eine Hydroxy-Gruppe HS+ C₂ H ₂ OH Unterschied Alkan/Alkohol (Alkanol) - Alkane sind wasserunlöslich weil sie keine H-Brücken bilden können C - C - 0¹ EN=3,5 Alkohole (2.B Ethanol) sind wasserlöslich, weil die Hydroxy-Gruppe polarisierten Wasserstoff enthalt und sie daher H-Brücken zu H₂O bilden können Hot Summenformel 19 HO EN=2,2 Wasser Ethanol 2.2 Nomenklatur der Alkohole Wie Alkane aber mit der Endung -ol 2.B. Methanol; Ethanol... HỌC с - Ethan-1,2-diol OH - ỗ HO - C - C - C -OH I I Propan-1,2,3-triol 1 1 HO - C - C с 2.2.1 Isomere des Alkohols Zeichne die Isomere von Cy H ₂ OH ہے۔ C - OH 1 - Butan-1-ol с 1 с Butan-2-ol 1 Primar Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat ein weiteres C-Atom gebunden -با- с I I HO 1 с 1 -C-C-C 1 HO - 3 - 3 - 3 - 1 C- 1 1 2 Methyl-Propan-2-ol Propan-1-ol Sekundärer Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat zwei weitere C-Atome gebunden H -Ć - ć-Ć - 1 요 Propan-2-ol Tertiärer Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat drei weitere C-Atome gebunden 2.3 physiologische Wirkung von Alkohol 1. Stufe: Entspannung, angeregt, gute Stimmung 2. Stufe:...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Übelkeit, Bewegungen werden unkontrolliert, Störung der Sprache, Übergeben 3. Stufe: Bewusstlosigkeit, Alkoholvergiftung, Tod Blut Leber Citronensäure Zyklus H,O + CO2 Į Ethanol ↓ Oxidation Ethanol ↓ Ethansaure Oxidation Wein Abbauprodukte 2.3.1 Besteuerung und Vergällung von Alkohol Besteuerung: Branntweinstever 13,03 / Liter reinem Alkohol Lunterliegt dem Alkoholstevergesetz Fettsäure- Synthese 2.3.2 Gewinnung von hochprozentigen Alkohol Destillation: Fettsäuren Vergällung: - dem Ethanol werden Stoffe (Vergällungsmittel) zugefügt um ihn als Genussmittel unbrauchbar zu machen. Fette - Dadurch kann vergällter Alkohol als Reinigungsmittel oder Brennstoff ohne Besteuerung verkauft werden. Heizung Blut Ein Ethanol-Wasser-Gemisch wird auf ca. 80°C erwärmt. Bei 78°C verdampft der Ethanol (Wasser nicht). Gasformiger Ethanol wird in einem Liebigkühler abgekühlt und flüssig aufgefangen. Liebigkühler •Ethand 2.4 Reaktionen des Alkohol 2.4.1 Reaktion mit Sauerstoff C₂H5OH + 30₂ Beobachtung: - Warmefreisetzung Lichtentwicklung I-U-I 2.4.2 Elemenierung Alken H - - (evtl. Wasserdampf in einem darübergehaltenen Becherglas) HỌ - ? - 2 -H I-U-I H₂O zum 2 H₂O ₂ Reaktion: katalysator > 140°C Temp. Reaktionsbedingungen: - Katalysator (Säure) Reaktionsart: Eleminierung (Doppelbindung entsteht aus einem Stoff werden zwei) 1 HO - ? - ?. + 2 CO₂ c - c - Ć - OH с 2C 3 H ₂ OH Temperaturen größer als (2) 140°℃ → 2 H₂O + O₂ + 2.4.3 Reaktion von Alkohol miteinander Ethanol 90₂ 90₂ + Ethanol H H # C = C = " H Reaktionsart: Kondensationsreaktion HO-C-C- funktionelle Gruppe: Ethengruppe I Reaktionsbedingungen - Temperatur nicht zu hoch Saure als Katalysator Temperatur < 140°C Säure 8 H₂O + 84₂0 Saure als Katalysator R₁ - 0 - R₂ + H₂O 6 CO2 6 CO₂ Diethyl Ether - -C-C-0-C-C- Alkylreste (Verknüpfung von zwei funktionellen Gruppen unter Abspaltung eines meist anorganischen Molekuls (z. B. Wasser)) Wasser H₂O Nomenklatur der Ether: 1.) Endung -ether Wirkung auf Menschen: I -C-C-C-0-C-C-C- -c-c H 1 Propyl Butyl Eigenschaften der Ether: - zwischen Ether-Molekülen können sich keine Wasserstoffbrückenbildungen bilden - Ether haben niedrigere Siedetemperaturen als die Alkohole aus denen sie gebildet werden "I Ć T 2.) Alkyl-Reste (rechts und links von der Ethergruppel benennen 3.) Alkyl-Reste alphabetisch ordnen und vor die Endung -ether schreiben (sind die zwei Alkyl-Reste gleich, schreibt man Di- vor den Namen des Alkyl-Rests) - 2.5 Oxidation von Alkoholen Oxidationszahlen - Elemente haben die OxZ 0 → Wiederholung Sauerstoff in Verbindungen - II Wasserstoff in Verbindungen + I - die Summe der Oxz in einer Verbindung ergibt 0 (Null) - in organischen Verbindungen wird die OZ in der Strukturformed ermittelt und zwischen den C-Atomen wird getrennt und für jedes C-Atom einzeln angegeben #_#_ 1 1 eignen sich als Lösungsmittel für hydrophile und hydrophobe Substanzen ↳ sind kaum wasserlöslich (je länger die Kette, desto schlechter die Löslichkeit) Nakosemittel Rauschmittel - leicht entzündlich - im Gemisch mit Luft explosiv - Dampfe sind schwerer als Luft tháng HI HI ⇒ Butyl - Propyl- Ether -I II I C-OH

Chemie /

Alkohol

S

Selina Peter  

Follow

13 Followers

 2 Alkohole
→Trinkalkohol (Ethand)
Die Gärung → Umwandlung von Zucker in Ethanol und Kohlenstoffdioxid mit Hilfe von Hefe.
Hefe
C6H₁₂O6
→ 2

App öffnen

Eine Zusammenfassun zum Thema Alkohol

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Die funktionellen Gruppen

Know Die funktionellen Gruppen thumbnail

4

 

11/12/10

M

Alkohole / Alkanole

Know Alkohole / Alkanole  thumbnail

0

 

12

M

2

Alkohole / Alkanole

Know Alkohole / Alkanole thumbnail

15

 

8/9/10

user profile picture

15

Alkohole/Alkanole (Komplett)

Know Alkohole/Alkanole (Komplett) thumbnail

209

 

11/12/13

2 Alkohole →Trinkalkohol (Ethand) Die Gärung → Umwandlung von Zucker in Ethanol und Kohlenstoffdioxid mit Hilfe von Hefe. Hefe C6H₁₂O6 → 2 C₂H₂OH + Die Hefe vergärt den Zucker nur unter Sauerstoff abschluss! Eigenschaften von Ethanol farblos - leicht entzündlich/brennbar flüssig -brennender Geschmack Siedetemperatur 78°C •Hydrophil (lässt sich mit Wasser mischen. Aufbau von Ethanol - H H H 1 1 C-Ć -Ō - H H H Strukturformel Alkohole allgemein - sind Kohlenwasserstoffe, die mindestens ein -OH gebunden haben 2C0₂ funktionelle Gruppe - Eine Atomgruppe welche die Eigenschaften und das Reaktionsverhalten einer Stoffgruppe prägen. funktionelle Gruppe der Alkohole - Hydroxy-Gruppe (Hydroxyl-Gruppe) (-OH-Gruppe) → jeder Alkohol besitzt mindestens eine Hydroxy-Gruppe HS+ C₂ H ₂ OH Unterschied Alkan/Alkohol (Alkanol) - Alkane sind wasserunlöslich weil sie keine H-Brücken bilden können C - C - 0¹ EN=3,5 Alkohole (2.B Ethanol) sind wasserlöslich, weil die Hydroxy-Gruppe polarisierten Wasserstoff enthalt und sie daher H-Brücken zu H₂O bilden können Hot Summenformel 19 HO EN=2,2 Wasser Ethanol 2.2 Nomenklatur der Alkohole Wie Alkane aber mit der Endung -ol 2.B. Methanol; Ethanol... HỌC с - Ethan-1,2-diol OH - ỗ HO - C - C - C -OH I I Propan-1,2,3-triol 1 1 HO - C - C с 2.2.1 Isomere des Alkohols Zeichne die Isomere von Cy H ₂ OH ہے۔ C - OH 1 - Butan-1-ol с 1 с Butan-2-ol 1 Primar Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat ein weiteres C-Atom gebunden -با- с I I HO 1 с 1 -C-C-C 1 HO - 3 - 3 - 3 - 1 C- 1 1 2 Methyl-Propan-2-ol Propan-1-ol Sekundärer Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat zwei weitere C-Atome gebunden H -Ć - ć-Ć - 1 요 Propan-2-ol Tertiärer Alkohol ⇒ C mit der OH-Gruppe hat drei weitere C-Atome gebunden 2.3 physiologische Wirkung von Alkohol 1. Stufe: Entspannung, angeregt, gute Stimmung 2. Stufe:...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Übelkeit, Bewegungen werden unkontrolliert, Störung der Sprache, Übergeben 3. Stufe: Bewusstlosigkeit, Alkoholvergiftung, Tod Blut Leber Citronensäure Zyklus H,O + CO2 Į Ethanol ↓ Oxidation Ethanol ↓ Ethansaure Oxidation Wein Abbauprodukte 2.3.1 Besteuerung und Vergällung von Alkohol Besteuerung: Branntweinstever 13,03 / Liter reinem Alkohol Lunterliegt dem Alkoholstevergesetz Fettsäure- Synthese 2.3.2 Gewinnung von hochprozentigen Alkohol Destillation: Fettsäuren Vergällung: - dem Ethanol werden Stoffe (Vergällungsmittel) zugefügt um ihn als Genussmittel unbrauchbar zu machen. Fette - Dadurch kann vergällter Alkohol als Reinigungsmittel oder Brennstoff ohne Besteuerung verkauft werden. Heizung Blut Ein Ethanol-Wasser-Gemisch wird auf ca. 80°C erwärmt. Bei 78°C verdampft der Ethanol (Wasser nicht). Gasformiger Ethanol wird in einem Liebigkühler abgekühlt und flüssig aufgefangen. Liebigkühler •Ethand 2.4 Reaktionen des Alkohol 2.4.1 Reaktion mit Sauerstoff C₂H5OH + 30₂ Beobachtung: - Warmefreisetzung Lichtentwicklung I-U-I 2.4.2 Elemenierung Alken H - - (evtl. Wasserdampf in einem darübergehaltenen Becherglas) HỌ - ? - 2 -H I-U-I H₂O zum 2 H₂O ₂ Reaktion: katalysator > 140°C Temp. Reaktionsbedingungen: - Katalysator (Säure) Reaktionsart: Eleminierung (Doppelbindung entsteht aus einem Stoff werden zwei) 1 HO - ? - ?. + 2 CO₂ c - c - Ć - OH с 2C 3 H ₂ OH Temperaturen größer als (2) 140°℃ → 2 H₂O + O₂ + 2.4.3 Reaktion von Alkohol miteinander Ethanol 90₂ 90₂ + Ethanol H H # C = C = " H Reaktionsart: Kondensationsreaktion HO-C-C- funktionelle Gruppe: Ethengruppe I Reaktionsbedingungen - Temperatur nicht zu hoch Saure als Katalysator Temperatur < 140°C Säure 8 H₂O + 84₂0 Saure als Katalysator R₁ - 0 - R₂ + H₂O 6 CO2 6 CO₂ Diethyl Ether - -C-C-0-C-C- Alkylreste (Verknüpfung von zwei funktionellen Gruppen unter Abspaltung eines meist anorganischen Molekuls (z. B. Wasser)) Wasser H₂O Nomenklatur der Ether: 1.) Endung -ether Wirkung auf Menschen: I -C-C-C-0-C-C-C- -c-c H 1 Propyl Butyl Eigenschaften der Ether: - zwischen Ether-Molekülen können sich keine Wasserstoffbrückenbildungen bilden - Ether haben niedrigere Siedetemperaturen als die Alkohole aus denen sie gebildet werden "I Ć T 2.) Alkyl-Reste (rechts und links von der Ethergruppel benennen 3.) Alkyl-Reste alphabetisch ordnen und vor die Endung -ether schreiben (sind die zwei Alkyl-Reste gleich, schreibt man Di- vor den Namen des Alkyl-Rests) - 2.5 Oxidation von Alkoholen Oxidationszahlen - Elemente haben die OxZ 0 → Wiederholung Sauerstoff in Verbindungen - II Wasserstoff in Verbindungen + I - die Summe der Oxz in einer Verbindung ergibt 0 (Null) - in organischen Verbindungen wird die OZ in der Strukturformed ermittelt und zwischen den C-Atomen wird getrennt und für jedes C-Atom einzeln angegeben #_#_ 1 1 eignen sich als Lösungsmittel für hydrophile und hydrophobe Substanzen ↳ sind kaum wasserlöslich (je länger die Kette, desto schlechter die Löslichkeit) Nakosemittel Rauschmittel - leicht entzündlich - im Gemisch mit Luft explosiv - Dampfe sind schwerer als Luft tháng HI HI ⇒ Butyl - Propyl- Ether -I II I C-OH