Deutsch /

Erörterung Nebenjob

Erörterung Nebenjob

 Erörterungstext zu Nebenjobs
Sicherlich ist vielen von uns Jugendlichen mal in den Sinn gekommen einen kleinen
Nebenjob zu machen. Ob Zeitu

Erörterung Nebenjob

user profile picture

aloha_bitch

12 Followers

Teilen

Speichern

123

 

8/9/10

Ausarbeitung

Hier habe ich eine Erörterung mit dem Sanduhrprinzip geschrieben. Es sind zwei Seiten - 3 Contra & 3 Pro

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Erörterungstext zu Nebenjobs Sicherlich ist vielen von uns Jugendlichen mal in den Sinn gekommen einen kleinen Nebenjob zu machen. Ob Zeitung austragen, beim Bäcker zu arbeiten, Regale einzuräumen oder Nachhilfe zu geben; jeder Schüler denkt darüber nach sein Taschengeld etwas aufzubessern und ein bisschen Geld dazu zu verdienen. Ca. ein drittel aller Jugendlichen Deutschlands tut es bereits. Aber sind Nebenjobs wirklich empfehlenswert? Ist es als Jugendlicher wirklich sinnvoll seine Freizeit für Nebenjobs zu opfern? Vermutlich gibt es vieles, was für Schülerjobs spricht, aber selbstverständlich haben sie auch Schattenseiten. Besonders wichtig ist für mich das Argument, dass sich ein Nebenjob negativ auf die Schulleistungen auswirken kann. Unterricht, Klausurvorbereitungen und Hausaufgaben stehen bekanntlich immer im Vordergrund. Manchen ist dies leider nicht ganz bewusst und so kann es schnell passieren dass die Noten der Schüler, aufgrund des Nebenjobs und der mangelnden Zeit für die Schule, aufs Spiel gesetzt werden. Der Frankfurter Psychologe Thomas von Eisenhart Rothe rät den Eltern, darauf zu achten, dass die Arbeitszeit eines Schülers nicht drei bis vier Stunden in der Woche übersteigt. Andernfalls könnten nach einer Weile nicht nur Schulstress, sondern teilweise auch ernsthafte psychosomatische Probleme auftreten. Ein ehemaliger Klassenkamerad musste beispielsweise unter anderem wegen seines Schülerjobs und der infolgedessen nicht vorhanden Zeit zum Lernen und der Überforderung die Klasse wiederholen. Ein weiteres erwähnenswertes Argument ist, dass sich hinter...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Anzeigen von Nebenjobs auch möglicherweise Berufe, die mit illegalen Straftaten verbunden sind, verbirgen. Das ist bei Nebenjobs mit extrem verlockenden Gehaltsversprechen besonders gefährlich. Durch illegale Machenschaften, die als Nebenjobs getarnt sind, können Jugendliche schnell auf die schiefe Bahn geraten, denn wer würde schon auf die Idee kommen dass ein Kind zB illegale Substanzen wie Drogen mit sich schleppt? Ein geheimes Shooting mit einem hohen Gehalt klingt doch ziemlich vielversprechend oder nicht? Genau solche Gedanken führen dann zum Gesetzverstoß. Eine Bekannte von mir konnte z.B durch Kommunikation mit ihren Eltern so eine Kriminalität aufdecken und hat diese Leute angezeigt. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass viele Nebenjobs nichts als Ausbeutung sind. Zahllose qualifizierte und engagierte Jugendliche arbeiten sehr hart und geben sich besonders viel Mühe, um am Ende einen viel zu niedrigen Gehalt zu erhalten. Viele Arbeitgeber sind nämlich davon überzeugt, dass Jugendlichen nicht bewusst ist, was ihr eigentlicher Verdienst ist. Sie glauben, nur weil es Jugendliche sind, sind es billige Arbeitshelfer und keine echten Angestellten, weshalb sie den Schülern viel weniger Geld bezahlen, als ihnen eigentlich zusteht. Laut des Bundesarbeitsministeriums muss der Mindestlohn jedoch 9,19€ betragen, was viele Arbeitgeber nicht berücksichtigen. Meine Freundin wurde beispielsweise weder für Überstunden bezahlt, noch hat ihr Gehalt den Mindestlohn erreicht, was grundsätzlich strafbar ist. Neben den negativen Aspekten sprechen auch viele viele Gründe für das Ausüben eines Nebenjobs. So darf nicht unerwähnt bleiben, dass Jugendliche bei ihrem Nebenjob andere Leute kennenlernen. Sie kommen endlich einmal aus dem einseitigen Schulalltag heraus und erweitern ihre sozialen Kompetenzen. Sie lernen kontaktfreundlicher und offener mit Dingen umzugehen und müssen sich dementsprechend auf Neues einstellen können. Auch wird die Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative, Verantwortung, Flexibilität usw. durch den Nebenjob gefördert, was für die Zukunft sehr bedeutend ist. Durch den Nebenjob lernen Jugendliche aus sich heraus zu kommen und steigern ihre Kommunikationsfähigkeit. Meine schüchterne und zurückhaltende Freundin wurde beispielsweise durch den Nebenjob viel selbstbewusster und traut sich jetzt auch vor großer Menge zu reden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass durch den Nebenjob Jugendliche lernen dankbarer zu sein, da ihnen durch das Arbeiten eigenverantwortlicher Umgang mit Geld vermittelt wird und ihr selbstverdientes Geld sie bewegt ihren Zielen nachzugehen. Es ist ein Beweis, dass sie selbstständiger sind und dieser Gehalt ihr Verdienst ist. Sie fühlen sich weniger zu einer Last und können ihr eigenes Geld guten Gewissens ausgeben, denn Jugendliche hat dann mehr Geld zur Verfügung um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Es hilft ihrer Psyche zu wissen, dass sie auch etwas erreichen können, denn der Nebenjob gibt einem etwas, das einem das Nachmittagsprogramm im Fernsehen nicht geben kann: Man bekommt eine sinnvolle Aufgabe, von der man weiß, dass sie später belohnt wird. Das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und seine Zeit nicht zu „verschwenden", kann einem Halt geben. Ein Freund erzählte von seiner eigenen Erfahrung und meinte, er habe sich beim Arbeiten entspannen können und fühlte sich der den regelmäßigen Gehalt mental weniger belastet. Der letzte und wohl wichtigste Punkt ist, dass Jugendliche durch das Ausüben eines Nebenjobs einen kleinen Einblick in das Berufsleben erhalten und wissen dadurch wie es ist zu arbeiten. Durch den Einblick in die Arbeitswelt wird ihnen bewusst in welchem Bereich sie in Zukunft beruflich tätig oder eben nicht tätig sein möchten. Man bekommt einen wesentlich besseren Eindruck von den Aufgaben, die in diesem Berufsfeld erfordert sind wodurch ihnen bewusst wird in welchem Bereich sie in Zukunft beruflich tätig oder eben nicht tätig sein möchten. Im Nebenjob arbeitet man als echter Kollege mit und weiß, was von einem verlangt wird. Auch im Lebenslauf tut es sich gut, wenn erwähnt wird, dass man durch den Nebenjob ein wenig Berufserfahrung hat. Es macht beim Arbeitgeber einen sehr guten Eindruck und in der Regel ist es so, dass sozial vernetzte Menschen bei Konflikten etc. ohnehin mehr Erfolg haben. Mein Bruder hat zum Beispiel seinen kleinen Nebenjob zum Vollzeitjob gemacht und arbeitet mit viel Spaß an seinem Beruf.

Deutsch /

Erörterung Nebenjob

Erörterung Nebenjob

user profile picture

aloha_bitch

12 Followers
 

8/9/10

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Erörterungstext zu Nebenjobs
Sicherlich ist vielen von uns Jugendlichen mal in den Sinn gekommen einen kleinen
Nebenjob zu machen. Ob Zeitu

App öffnen

Hier habe ich eine Erörterung mit dem Sanduhrprinzip geschrieben. Es sind zwei Seiten - 3 Contra & 3 Pro

Ähnliche Knows

S

1

fertige Eröterung

Know fertige Eröterung  thumbnail

15

 

11

user profile picture

1

Kurzgedivht vs. Parabel

Know Kurzgedivht vs. Parabel thumbnail

0

 

11/12/8

user profile picture

21

Top dogs von Urs Widmer

Know Top dogs von Urs Widmer  thumbnail

2

 

12/13

L

4

Erörterung Musterbeispiel

Know Erörterung Musterbeispiel  thumbnail

3

 

9

Erörterungstext zu Nebenjobs Sicherlich ist vielen von uns Jugendlichen mal in den Sinn gekommen einen kleinen Nebenjob zu machen. Ob Zeitung austragen, beim Bäcker zu arbeiten, Regale einzuräumen oder Nachhilfe zu geben; jeder Schüler denkt darüber nach sein Taschengeld etwas aufzubessern und ein bisschen Geld dazu zu verdienen. Ca. ein drittel aller Jugendlichen Deutschlands tut es bereits. Aber sind Nebenjobs wirklich empfehlenswert? Ist es als Jugendlicher wirklich sinnvoll seine Freizeit für Nebenjobs zu opfern? Vermutlich gibt es vieles, was für Schülerjobs spricht, aber selbstverständlich haben sie auch Schattenseiten. Besonders wichtig ist für mich das Argument, dass sich ein Nebenjob negativ auf die Schulleistungen auswirken kann. Unterricht, Klausurvorbereitungen und Hausaufgaben stehen bekanntlich immer im Vordergrund. Manchen ist dies leider nicht ganz bewusst und so kann es schnell passieren dass die Noten der Schüler, aufgrund des Nebenjobs und der mangelnden Zeit für die Schule, aufs Spiel gesetzt werden. Der Frankfurter Psychologe Thomas von Eisenhart Rothe rät den Eltern, darauf zu achten, dass die Arbeitszeit eines Schülers nicht drei bis vier Stunden in der Woche übersteigt. Andernfalls könnten nach einer Weile nicht nur Schulstress, sondern teilweise auch ernsthafte psychosomatische Probleme auftreten. Ein ehemaliger Klassenkamerad musste beispielsweise unter anderem wegen seines Schülerjobs und der infolgedessen nicht vorhanden Zeit zum Lernen und der Überforderung die Klasse wiederholen. Ein weiteres erwähnenswertes Argument ist, dass sich hinter...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Anzeigen von Nebenjobs auch möglicherweise Berufe, die mit illegalen Straftaten verbunden sind, verbirgen. Das ist bei Nebenjobs mit extrem verlockenden Gehaltsversprechen besonders gefährlich. Durch illegale Machenschaften, die als Nebenjobs getarnt sind, können Jugendliche schnell auf die schiefe Bahn geraten, denn wer würde schon auf die Idee kommen dass ein Kind zB illegale Substanzen wie Drogen mit sich schleppt? Ein geheimes Shooting mit einem hohen Gehalt klingt doch ziemlich vielversprechend oder nicht? Genau solche Gedanken führen dann zum Gesetzverstoß. Eine Bekannte von mir konnte z.B durch Kommunikation mit ihren Eltern so eine Kriminalität aufdecken und hat diese Leute angezeigt. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass viele Nebenjobs nichts als Ausbeutung sind. Zahllose qualifizierte und engagierte Jugendliche arbeiten sehr hart und geben sich besonders viel Mühe, um am Ende einen viel zu niedrigen Gehalt zu erhalten. Viele Arbeitgeber sind nämlich davon überzeugt, dass Jugendlichen nicht bewusst ist, was ihr eigentlicher Verdienst ist. Sie glauben, nur weil es Jugendliche sind, sind es billige Arbeitshelfer und keine echten Angestellten, weshalb sie den Schülern viel weniger Geld bezahlen, als ihnen eigentlich zusteht. Laut des Bundesarbeitsministeriums muss der Mindestlohn jedoch 9,19€ betragen, was viele Arbeitgeber nicht berücksichtigen. Meine Freundin wurde beispielsweise weder für Überstunden bezahlt, noch hat ihr Gehalt den Mindestlohn erreicht, was grundsätzlich strafbar ist. Neben den negativen Aspekten sprechen auch viele viele Gründe für das Ausüben eines Nebenjobs. So darf nicht unerwähnt bleiben, dass Jugendliche bei ihrem Nebenjob andere Leute kennenlernen. Sie kommen endlich einmal aus dem einseitigen Schulalltag heraus und erweitern ihre sozialen Kompetenzen. Sie lernen kontaktfreundlicher und offener mit Dingen umzugehen und müssen sich dementsprechend auf Neues einstellen können. Auch wird die Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative, Verantwortung, Flexibilität usw. durch den Nebenjob gefördert, was für die Zukunft sehr bedeutend ist. Durch den Nebenjob lernen Jugendliche aus sich heraus zu kommen und steigern ihre Kommunikationsfähigkeit. Meine schüchterne und zurückhaltende Freundin wurde beispielsweise durch den Nebenjob viel selbstbewusster und traut sich jetzt auch vor großer Menge zu reden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass durch den Nebenjob Jugendliche lernen dankbarer zu sein, da ihnen durch das Arbeiten eigenverantwortlicher Umgang mit Geld vermittelt wird und ihr selbstverdientes Geld sie bewegt ihren Zielen nachzugehen. Es ist ein Beweis, dass sie selbstständiger sind und dieser Gehalt ihr Verdienst ist. Sie fühlen sich weniger zu einer Last und können ihr eigenes Geld guten Gewissens ausgeben, denn Jugendliche hat dann mehr Geld zur Verfügung um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Es hilft ihrer Psyche zu wissen, dass sie auch etwas erreichen können, denn der Nebenjob gibt einem etwas, das einem das Nachmittagsprogramm im Fernsehen nicht geben kann: Man bekommt eine sinnvolle Aufgabe, von der man weiß, dass sie später belohnt wird. Das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und seine Zeit nicht zu „verschwenden", kann einem Halt geben. Ein Freund erzählte von seiner eigenen Erfahrung und meinte, er habe sich beim Arbeiten entspannen können und fühlte sich der den regelmäßigen Gehalt mental weniger belastet. Der letzte und wohl wichtigste Punkt ist, dass Jugendliche durch das Ausüben eines Nebenjobs einen kleinen Einblick in das Berufsleben erhalten und wissen dadurch wie es ist zu arbeiten. Durch den Einblick in die Arbeitswelt wird ihnen bewusst in welchem Bereich sie in Zukunft beruflich tätig oder eben nicht tätig sein möchten. Man bekommt einen wesentlich besseren Eindruck von den Aufgaben, die in diesem Berufsfeld erfordert sind wodurch ihnen bewusst wird in welchem Bereich sie in Zukunft beruflich tätig oder eben nicht tätig sein möchten. Im Nebenjob arbeitet man als echter Kollege mit und weiß, was von einem verlangt wird. Auch im Lebenslauf tut es sich gut, wenn erwähnt wird, dass man durch den Nebenjob ein wenig Berufserfahrung hat. Es macht beim Arbeitgeber einen sehr guten Eindruck und in der Regel ist es so, dass sozial vernetzte Menschen bei Konflikten etc. ohnehin mehr Erfolg haben. Mein Bruder hat zum Beispiel seinen kleinen Nebenjob zum Vollzeitjob gemacht und arbeitet mit viel Spaß an seinem Beruf.