Befreiungskriege

 BEFREIUNGSKRIEGE
• Koalitionskriege: Kriege zwischen 1792 und 1815, ausgetragen zwischen
Frankreich und wechselnder Koalition europäischer

Befreiungskriege

user profile picture

Jessy‘s Lernzettel

4462 Followers

Teilen

Speichern

104

 

11/12/13

Ausarbeitung

-vorher -Befreiungskriege gegen Napoleon (1813-1815) -Folgen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

BEFREIUNGSKRIEGE • Koalitionskriege: Kriege zwischen 1792 und 1815, ausgetragen zwischen Frankreich und wechselnder Koalition europäischer Großmächte • revolutionäre Gedanken aus Frankreich (frz. Revolution) ➤ spätabsolutistische Herrschaftsformen in Deutschland Ende des 18. Jahr- vorher hunderts ➤ Begeisterung für demokratische Ideale von Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit • Frankreich erlangte Vorherrschaft über große Teile Mitteleuropas unter Napoleons Führung • Napoleons Vermächtnis ● ➤ durch Mediatisierung (Integration kleinere in größere Territorien) und Säkularisierung (geistliche Besitze wurden enteignet und anderen Territorien zugesprochen, kirchlicher Einfluss in Politik ging zurück, Kirche und Staat zunehmend getrennt) schuf Napoleon Voraussetzung für deutsche Einheit aus 300 Einzelstaaten machte er 39 größere Territorien ➤ Gründung des Rheinbund ➤ Niederlegung der Kaiserwürde von Franz II., Klammer des ,,Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation" zerfiel 1806 ➤ Code Napoleon; Ideen der Französischen Revolution wurden im gesamten französischen Herrschaftsgebiet verbreitet Russlandfeldzug 1812 → zahlreiche deutsche Soldaten mussten militärische Unterstützung leisten → Wende Koalitionskriege da Sieg Russland befreiungskriege gegen napoleon (1813-1815) • frz. Besatzung, hohe Kontributionen und Verpflichtung zur Versorgung der französischen Truppen nach verheerenden Niederlagen Preußens bei Jena und Auerstedt (1806) • indirekte französische Herrschaft über weite Teile Deutschlands • gemeinsame Anstrengung Napoleons Herrschaft abzuschütteln, als Grundlage der deutschen Nationalbewegung • Bund Preußen und Russland → März 1813 Kriegserklärung an Frankreich (Rede König Willhelm III ,,An mein Volk") Beteiligung GB mit Flotte und Spanien, Österreich • wichtige (diplomatische) Persönlichkeit: Staatskanzler Metternich, Widerher- stellen des europäischen Gleichgewichts • Völkerschlacht bei Leipzig...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

16.-19. Oktober 1813 → Auflösung des Rhein- bunds und Napoleons Rückzug • Abdanken Napoleons am 11. April 1814 • Frieden von Paris Mai 1814 beendete Koalitionskriege • Napoleon floh und kehrte im März 1815 nach Frk zurück → Herrschaft der Hundert Tage beendet mit Schlacht bei Waterloo • zweiter Pariser Frieden November 1815 folgen • durch gemeinsamen Kampf entstand deutsches Nationalgefühl • Wiener Kongress 1815 ➤ Fürsten und Diplomaten trafen sich unter Führung des österreichischen Außenministers Fürst von Metternich, um Europa territorial neu zu ordnen ➤ Ziel: Gleichgewicht zwischen 5 europäischen Führungsmächten Österreich, Preußen, Russland, Großbritannien, Frankreich (Pentarchie) ➤ Bildung der „Heiligen Allianz" mit Grundprinzipien: ➤ Restauration: Wiederherstellung der vorrevolutionären bzw. vorna- poleonischen Zustände ➤ Legitimität: Wiedereinsetzung der durch Gottesgnadentum legiti- mierten Dynastien und Herrscher ➤ Solidarität: gegenseitiger Schutz der Fürsten vor nationalen und revolutionären Bewegungen ➤ Schaffung eines europäischen Gleichgewichts, um zukünftige Kriege zu verhindern ➤ Grenzen der Umsetzung in Hinblick auf Deutschland: ➤ Napoleons Mediatisierung und Säkularisierung wurde nicht zurück- genommen ► Souveränität der Rheinbundstaaten wurde anerkannt • Deutscher Bund ➤ lag nicht im Interesse der europäischen Großmächte und der einzelnen deutschen Staaten einen Einheitsstaat mit starker Zentralgewalt in der Mitte Europas zu schaffen ➤ Wiener Kongress → Vereinbarung eines losen Fürstenbundes ohne starke Exekutive, Einzelstaaten blieben souverän (Staatenbund) ➤ nationalliberale Bewegung hatte auf einen deutschen Bundesstaat gehofft

user profile picture

Jessy‘s Lernzettel  

Follow

4462 Followers

 BEFREIUNGSKRIEGE
• Koalitionskriege: Kriege zwischen 1792 und 1815, ausgetragen zwischen
Frankreich und wechselnder Koalition europäischer

App öffnen

-vorher -Befreiungskriege gegen Napoleon (1813-1815) -Folgen

Ähnliche Knows

L

Franzosenzeit in Deutschland

Know Franzosenzeit in Deutschland thumbnail

11

 

11/12/13

user profile picture

6

Napoleonische Kriege und der Wiener Kongress (1792-1815)

Know Napoleonische Kriege und der Wiener Kongress (1792-1815) thumbnail

68

 

11/12/10

user profile picture

3

Deutschland zwischen 1800-1848

Know Deutschland zwischen 1800-1848 thumbnail

14

 

11/12/10

B

Napoleon/Koalitionskriege/1792-1815 & 1871

Know Napoleon/Koalitionskriege/1792-1815 & 1871 thumbnail

8

 

11

BEFREIUNGSKRIEGE • Koalitionskriege: Kriege zwischen 1792 und 1815, ausgetragen zwischen Frankreich und wechselnder Koalition europäischer Großmächte • revolutionäre Gedanken aus Frankreich (frz. Revolution) ➤ spätabsolutistische Herrschaftsformen in Deutschland Ende des 18. Jahr- vorher hunderts ➤ Begeisterung für demokratische Ideale von Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit • Frankreich erlangte Vorherrschaft über große Teile Mitteleuropas unter Napoleons Führung • Napoleons Vermächtnis ● ➤ durch Mediatisierung (Integration kleinere in größere Territorien) und Säkularisierung (geistliche Besitze wurden enteignet und anderen Territorien zugesprochen, kirchlicher Einfluss in Politik ging zurück, Kirche und Staat zunehmend getrennt) schuf Napoleon Voraussetzung für deutsche Einheit aus 300 Einzelstaaten machte er 39 größere Territorien ➤ Gründung des Rheinbund ➤ Niederlegung der Kaiserwürde von Franz II., Klammer des ,,Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation" zerfiel 1806 ➤ Code Napoleon; Ideen der Französischen Revolution wurden im gesamten französischen Herrschaftsgebiet verbreitet Russlandfeldzug 1812 → zahlreiche deutsche Soldaten mussten militärische Unterstützung leisten → Wende Koalitionskriege da Sieg Russland befreiungskriege gegen napoleon (1813-1815) • frz. Besatzung, hohe Kontributionen und Verpflichtung zur Versorgung der französischen Truppen nach verheerenden Niederlagen Preußens bei Jena und Auerstedt (1806) • indirekte französische Herrschaft über weite Teile Deutschlands • gemeinsame Anstrengung Napoleons Herrschaft abzuschütteln, als Grundlage der deutschen Nationalbewegung • Bund Preußen und Russland → März 1813 Kriegserklärung an Frankreich (Rede König Willhelm III ,,An mein Volk") Beteiligung GB mit Flotte und Spanien, Österreich • wichtige (diplomatische) Persönlichkeit: Staatskanzler Metternich, Widerher- stellen des europäischen Gleichgewichts • Völkerschlacht bei Leipzig...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

16.-19. Oktober 1813 → Auflösung des Rhein- bunds und Napoleons Rückzug • Abdanken Napoleons am 11. April 1814 • Frieden von Paris Mai 1814 beendete Koalitionskriege • Napoleon floh und kehrte im März 1815 nach Frk zurück → Herrschaft der Hundert Tage beendet mit Schlacht bei Waterloo • zweiter Pariser Frieden November 1815 folgen • durch gemeinsamen Kampf entstand deutsches Nationalgefühl • Wiener Kongress 1815 ➤ Fürsten und Diplomaten trafen sich unter Führung des österreichischen Außenministers Fürst von Metternich, um Europa territorial neu zu ordnen ➤ Ziel: Gleichgewicht zwischen 5 europäischen Führungsmächten Österreich, Preußen, Russland, Großbritannien, Frankreich (Pentarchie) ➤ Bildung der „Heiligen Allianz" mit Grundprinzipien: ➤ Restauration: Wiederherstellung der vorrevolutionären bzw. vorna- poleonischen Zustände ➤ Legitimität: Wiedereinsetzung der durch Gottesgnadentum legiti- mierten Dynastien und Herrscher ➤ Solidarität: gegenseitiger Schutz der Fürsten vor nationalen und revolutionären Bewegungen ➤ Schaffung eines europäischen Gleichgewichts, um zukünftige Kriege zu verhindern ➤ Grenzen der Umsetzung in Hinblick auf Deutschland: ➤ Napoleons Mediatisierung und Säkularisierung wurde nicht zurück- genommen ► Souveränität der Rheinbundstaaten wurde anerkannt • Deutscher Bund ➤ lag nicht im Interesse der europäischen Großmächte und der einzelnen deutschen Staaten einen Einheitsstaat mit starker Zentralgewalt in der Mitte Europas zu schaffen ➤ Wiener Kongress → Vereinbarung eines losen Fürstenbundes ohne starke Exekutive, Einzelstaaten blieben souverän (Staatenbund) ➤ nationalliberale Bewegung hatte auf einen deutschen Bundesstaat gehofft