Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

 Thema 10: Medien im politischen System
Warum werden die Medien auch als „vierte Gewalt“ bezeichnet?
1. Gewalt: Exekutive („ausführende Gewa

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

155

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

user profile picture

Kalea C.

144 Followers

Medien als vierte Gewalt, Funktion von Medien, Chancen und Schwierigkeiten für Medien in Auseinandersetzung der öff. Politik, Pressegesetz

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Thema 10: Medien im politischen System Warum werden die Medien auch als „vierte Gewalt“ bezeichnet? 1. Gewalt: Exekutive („ausführende Gewalt", die Verwaltung) 2. Gewalt: Legislative (gesetzgebende Gewalt, also das Parlament) 3. Gewalt: Judikative (rechtsprechende Gewalt, also die Justiz) 5. Gewalt: Lobbyismus (Beeinflussung der Wirtschaft durch wirt. Interessen) vierte, virtuelle Säule ● ● ● Gleichsetzung mit den konstitutionellen & durch den Volkswillen demokratisch legitimierten Gewalten ist problematisch, weil Medien staatsfrei sein sollen im metaphorischen Sinne kann man Begriff „vierte Gewalt“ („publikative Gewalt") gebrauchen unterstreicht Macht der Medien andere sprechen von „Mediokratie“ der Politik durch die Medien (in DE noch nicht so weit) Kontrollfunktion der Medien gibt auch Namen „vierte Gewalt" Funktion der Medien Informationsfunktion Bürger mit kritischen Bewusstsein öffentliche Geschehen verfolgen Info's müssen vollständig, korrekt, sachlich und verständlich sein verlassen sich auf Korrektheit ● ● Mitwirkung an der Meinungsbildung regen zur offenen u. freien Diskussion an → Partizipation auch politisch Zurechtfinden in der Gesellschaft für Mehr- und Minderheiten nutzbar ● Kontrolle und Kritik auch als ,,Wachhund der Demokratie" bezeichnet ● ● ● Thematisierungsfunktion ● ● Informationsvermittlung zwischen Staat & Bürger politische Aufklärung & Bildung Medien dürfen nicht nur einseitig berichten → Vielfalt der Informationen bieten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben „Programmauftrag" ● ● Kontrolle der Politiker (z.B. Wahlversprechen ...) Medien zeigen Missstände durch Recherche (z.B. Korruption, Unterschlagung, Spionage) in Talkshows o. Gesprächen werden Politiker zur Rede gestellt (z.B. mögliche Rechtfertigung o. Begründungen) Ansehen, Vertrauen (von Politiker, Personen, Parteien) kann durch schlechte Darstellung o. Aufdeckung von Missständen verloren gehen ● Filterung & Thematisierung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

von Infos Bürger halten präsentierte, behandelte Themen für wichtig ● Unterhaltungsfunktion/Sozialisierungsfunktion Journalisten legen Relevanz u. Rangfolge der Themen fest Vielseitigkeit der Berichterstattung lenken vom Alltag ab - Entspannung und Unterhaltung Nachfrage an „Service“-Beiträgen/ „Lifesytle“-Angebote wächst Menschen neugierig und bewertend- Klatsch und Tratsch in alle Möglichen Bereiche ausgeweitet (z.B. Freizeittipps, Kochshows, Prominente usw.) übermitteln Werte, Normen, Leitbilder, Wissen, Verhaltensweisen, Rollenerwartungen → durch Informationen, aber auch durch fiktive Artikel 5 GG - Pressefreiheit das BverG definiert die Existenz einer freien Presse, als Merkmal der fd Go Staat darf keine Einschränkungen vornehmen große Macht den Medien zwar beschränken Gesetze manche Berichterstattung (z.B. Jugendschutzgesetz) → jedoch kein konkretes Eingreifen (z.B. Zensur) Staat greift ein, wenn durch Preisvermittlungen o. Veröffentlichungen persönliche Rechte o. Gesetze gebrochen werden ● ● ● Chancen und Schwierigkeiten für Medien in Auseinandersetzung der öff. Politik Schwierigkeiten Trend zur Inszenierung: Politik wird öffentliches Schauspiel (kommt aus USA) Trend zur Personalisierung: nicht mehr Inhalte & programmatische Ziele der Parteien im Mittelpunkt, sondern Kandidaten, die sich besonders gut präsentieren ● ● ● ● Trend zur Verkürzung: komplizierte Inhalte & schwer zu erklärende politische Prozesse werden stark verkürzt dargestellt umfangreichen Erklärungen fehlt Zeit & Platz →→ führt zu Informationsdefizit ● Trend zur Polarisierung: Auseinandersetzungen zw. Gegenüberliegenden Lagern dramatisieren; über geringste Uneinigkeiten (z.B. in Ausschüssen des B- Tags) wird im öffentlichen Raum stark gestritten Chancen individuelle Partizipationsmöglichkeiten werden offeriert (z.B. Chatrooms, Foren) politische Werte, Einstellungen, Meinungen werden erörtert → ermöglicht Selbstpositionierungen Algorithmen filtern bestimmte Nachrichten Gefahr der Fake News Angebote zur politischen Information werden objektiv bzw. vielfältig bereitgestellt (Fakten- und Hintergrundwissen zu Personen und Ereignissen, Gesetzgebungen, Entwicklungen) ohne persuasiven (überredenden) Anspruch o. Charakter Motivation zur Wahlbeteiligung

Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

user profile picture

Kalea C.

144 Followers

Prüfungsvorbereitung - Medien im politischen System

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Thema 10: Medien im politischen System
Warum werden die Medien auch als „vierte Gewalt“ bezeichnet?
1. Gewalt: Exekutive („ausführende Gewa

App öffnen

Teilen

Speichern

155

Kommentare (2)

I

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Medien als vierte Gewalt, Funktion von Medien, Chancen und Schwierigkeiten für Medien in Auseinandersetzung der öff. Politik, Pressegesetz

Ähnliche Knows

Medien

Know Medien thumbnail

113

 

11/10

3

Medien

Know Medien thumbnail

34

 

11/12/13

Modelle zum Verhältnis von Medien und Politik

Know Modelle zum Verhältnis von Medien und Politik thumbnail

102

 

11/12/13

Rolle der Medien in der Demokratie

Know Rolle der Medien in der Demokratie  thumbnail

81

 

11

Mehr

Thema 10: Medien im politischen System Warum werden die Medien auch als „vierte Gewalt“ bezeichnet? 1. Gewalt: Exekutive („ausführende Gewalt", die Verwaltung) 2. Gewalt: Legislative (gesetzgebende Gewalt, also das Parlament) 3. Gewalt: Judikative (rechtsprechende Gewalt, also die Justiz) 5. Gewalt: Lobbyismus (Beeinflussung der Wirtschaft durch wirt. Interessen) vierte, virtuelle Säule ● ● ● Gleichsetzung mit den konstitutionellen & durch den Volkswillen demokratisch legitimierten Gewalten ist problematisch, weil Medien staatsfrei sein sollen im metaphorischen Sinne kann man Begriff „vierte Gewalt“ („publikative Gewalt") gebrauchen unterstreicht Macht der Medien andere sprechen von „Mediokratie“ der Politik durch die Medien (in DE noch nicht so weit) Kontrollfunktion der Medien gibt auch Namen „vierte Gewalt" Funktion der Medien Informationsfunktion Bürger mit kritischen Bewusstsein öffentliche Geschehen verfolgen Info's müssen vollständig, korrekt, sachlich und verständlich sein verlassen sich auf Korrektheit ● ● Mitwirkung an der Meinungsbildung regen zur offenen u. freien Diskussion an → Partizipation auch politisch Zurechtfinden in der Gesellschaft für Mehr- und Minderheiten nutzbar ● Kontrolle und Kritik auch als ,,Wachhund der Demokratie" bezeichnet ● ● ● Thematisierungsfunktion ● ● Informationsvermittlung zwischen Staat & Bürger politische Aufklärung & Bildung Medien dürfen nicht nur einseitig berichten → Vielfalt der Informationen bieten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben „Programmauftrag" ● ● Kontrolle der Politiker (z.B. Wahlversprechen ...) Medien zeigen Missstände durch Recherche (z.B. Korruption, Unterschlagung, Spionage) in Talkshows o. Gesprächen werden Politiker zur Rede gestellt (z.B. mögliche Rechtfertigung o. Begründungen) Ansehen, Vertrauen (von Politiker, Personen, Parteien) kann durch schlechte Darstellung o. Aufdeckung von Missständen verloren gehen ● Filterung & Thematisierung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

von Infos Bürger halten präsentierte, behandelte Themen für wichtig ● Unterhaltungsfunktion/Sozialisierungsfunktion Journalisten legen Relevanz u. Rangfolge der Themen fest Vielseitigkeit der Berichterstattung lenken vom Alltag ab - Entspannung und Unterhaltung Nachfrage an „Service“-Beiträgen/ „Lifesytle“-Angebote wächst Menschen neugierig und bewertend- Klatsch und Tratsch in alle Möglichen Bereiche ausgeweitet (z.B. Freizeittipps, Kochshows, Prominente usw.) übermitteln Werte, Normen, Leitbilder, Wissen, Verhaltensweisen, Rollenerwartungen → durch Informationen, aber auch durch fiktive Artikel 5 GG - Pressefreiheit das BverG definiert die Existenz einer freien Presse, als Merkmal der fd Go Staat darf keine Einschränkungen vornehmen große Macht den Medien zwar beschränken Gesetze manche Berichterstattung (z.B. Jugendschutzgesetz) → jedoch kein konkretes Eingreifen (z.B. Zensur) Staat greift ein, wenn durch Preisvermittlungen o. Veröffentlichungen persönliche Rechte o. Gesetze gebrochen werden ● ● ● Chancen und Schwierigkeiten für Medien in Auseinandersetzung der öff. Politik Schwierigkeiten Trend zur Inszenierung: Politik wird öffentliches Schauspiel (kommt aus USA) Trend zur Personalisierung: nicht mehr Inhalte & programmatische Ziele der Parteien im Mittelpunkt, sondern Kandidaten, die sich besonders gut präsentieren ● ● ● ● Trend zur Verkürzung: komplizierte Inhalte & schwer zu erklärende politische Prozesse werden stark verkürzt dargestellt umfangreichen Erklärungen fehlt Zeit & Platz →→ führt zu Informationsdefizit ● Trend zur Polarisierung: Auseinandersetzungen zw. Gegenüberliegenden Lagern dramatisieren; über geringste Uneinigkeiten (z.B. in Ausschüssen des B- Tags) wird im öffentlichen Raum stark gestritten Chancen individuelle Partizipationsmöglichkeiten werden offeriert (z.B. Chatrooms, Foren) politische Werte, Einstellungen, Meinungen werden erörtert → ermöglicht Selbstpositionierungen Algorithmen filtern bestimmte Nachrichten Gefahr der Fake News Angebote zur politischen Information werden objektiv bzw. vielfältig bereitgestellt (Fakten- und Hintergrundwissen zu Personen und Ereignissen, Gesetzgebungen, Entwicklungen) ohne persuasiven (überredenden) Anspruch o. Charakter Motivation zur Wahlbeteiligung