Geographie/Erdkunde /

Strukturwandel

Strukturwandel

 Strukturwandel
Industrialisierung Gründe
Deindustrialisierung.
Reindustrialisierung -> Auswege aus der Krise
•Prozess der Tertarisierung
•R

Strukturwandel

L

Lilly

54 Followers

Teilen

Speichern

299

 

11/12

Klausur

Industrialisierung, Deindustrialisierung, Reindustrialisierung, Revitalisierung, Diversifizierung, Industriebrache, Montanindustrie, Multifunktionelle Struktur, Monostruktur, Prozess der Tertiärisierung, Wirtschaftssektoren, Quartärer Sektor

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Strukturwandel Industrialisierung Gründe Deindustrialisierung. Reindustrialisierung -> Auswege aus der Krise •Prozess der Tertarisierung •Revitalisierung (Vicky Referat Sektoren • Diversifizierung ● · Industrialisierung: Industri rialisierung ist innerhalb eines Staates ein Prozess, während dessen sich ein Agrarstaat zu einem Industriestaat entwickelt. Das Gegenteil ist die Deindustrialisierung. Agranstaat: Staat, dessen Wirtschaft überwiegend durch die Landwirtschaft bestimmt wird. Industriestaat Staat, dessen Wirtschaft hauptsächlich auf der industriellen Produktion beruht. Deindustrialisierung: Deindustrialisierung bezeichnet Prozesse sozialen oder wirtschaftlichen Wandels, die verursacht werden durch eine Schrumpfung der industriellen sektoren, vor allem der Schwer- & verarbeitenden Industrie, in einem Land oder einer Region. O 0 9.12.2020 Gründe Industrialisierung: Rohstoffe & Transportwege kein Krieg Ə etc 6 14 Gründe Deindustrialisierung. Eine Konsequente Rückgang der Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe aufgrund der sozialen Bedingungen, die eine solche Tätigkeit unmöglich zu machen Bevölkerungswachstum = genügend Arbeitskräfte • eine Verlagerung von Produktionsorten, da es billiger ist. Reindustrialisierung: • erneute Revitalisierung: • eine städtebauliche Sanierungsmaßnahmen, bei der historische Bausubstanz so umgestaltet wird, dass eine zeitgemäße Nutzung erfolgen kann. Denkmalpflegerische Gesichtspunkte sind dabei von entscheidender Bedeutung. Das charakteristische Erscheingsbild der historischen bzw. D Ansiedlung Diversifizierung Diversifikation (oder Diversifizierung) ist in der Betriebswirtschaftslehre eine Strategie von Unternehmen, durch Erweiterung oder Modifizierung Dienstleistungen verbessern und / oder Verlustrisiken zu vermindern von Industrien 8 Ausweitung der Geschäftstätigheit, um bzw. das Vordringen in neue Märkte / Geschäftsfelder gezielte strategie • Reaktion auf veränderte Marktsituationen Chancen + Risiken neue Produkte /DL zu vermarkten Industriebrache: • aus wirtschaftlichen regenerativen Gründen ungenutztes Grundstück • nicht mehr genutzte Industrieanlage Montanindustrie: Wirtschaftszweige, die sich mit der Gewinnung, Aufbereitung, Weiterverarbeitung von Bodenschoten befassen (Bergbau + rohstoffverarbeitende industrie) D Multifunktionelle Struktur: • Mischstruktur aus Wohnen, Arbeiten, Erholung, Landschaftsschmutz Monostruktur, monostrukturelle struktur: einseitige Raumstruktur kann negativ...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

sein P • Produktionsstruktur, wo ein einziges Produkt | einzige DL den Wirtschaftsprozess Import / Export bestimmt Prozess der Tertiärisierung: Veränderung von Arbeitsplätzen wachsende des sekundären Sektors durch Dienstleistungsaufgaben, Ersatz von Arbeitsplätzen des primören u. sekundären Sektors durch solche des tertiären Sektors. Wandel zur postindustriellen Dienstleistungsgesellschaft typisch für alle Ballungsräume in den Industrieländern => Sektoren primärer Sektor: Agrarwirtschaft Forstwirtschaft Fischerei Bergbau sekundärer Sektor: produzierendes Gewerbe (Industrie + Handwerk) tertiärer Sektor: Dienstleistungen (Handel; Finanz-; Bildungs- quartärer Sektor: In den 90er-Jahren des 20 Jh. eingeführter Begriff, der den aus dem tertiären hervorgegangenen Wirtschaftssektor beschreibt in clem alle Dienstleistungen ohne eigentlich Erwerlascharakter zusammengefasst werden (Forschung, Lehre, öffentliche Verwaltung, Erziehung) Strukturwandel: -> Veränderung der Wirtschaftsstruktur über die Zeit, führt dazu, dass mehr Menschen ind tertiären sektor arbeiten Wirtschaftssektoren. 1. Primärer Sektor: → Agrarwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Bergbau 8 2. Sekundärer Sektor: -> produzierendes Gewerbe (Industrie + Handwerk) 3. Tertiärer Sektor: Ei →→Dienstleistungen (Handel; Finanz; Bildungs-, Gesundheitswesen, Tourismus) Prozess Der Reindustrialisierung Da →> Niedergang im Montansektor sollte aufgefangen werden > Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen in anderen Industriezweigen (, Diversifizierung) -> 1960er Jahre Programm zur Wirtschaftsförderung beschlossen →→ Ziel: Durchbrechung der montanindustriellen Prägung des Raumes 1. Phase ab 1960 Förderung von Industrien, die bereits vor der Blüte der Montonindustrie ansössig waren & sich davon unabhängig weiterentwickelten (Textil- & Nahrungsmittelindustrie) Weiterentwicklung in den Folgeindustrien (chemische Industrie) of Stahlindustrie (Anlagen-, Maschinen-, Apparatebau) Ansiedlung ruhrgebiets fremder" Industrien (Elektronik, Fahrzeugbau (Opel Bochum), Kunststoff) 2. Phase ZU -Wandel der traditioneller Ruhrgebietskonzerne in ihrer Produktionsstruktur Technologiekonzernen (2.B. das ursprüngliche Röhren- & Walzwerk Mannesmann Maschinen- & Anlagenbauer + schließlich zum Betreiber des Mobilfunknetzes Cheute Vodafone) -Dt. Bergbautechnologie als Exportschlager ab 1970 3. Phase ab 1980 - Einzug der neuen Technologien - radikale Wandlung. 02 in der Produktionsspalte (von Großmaschinen zu Mikrochips) • grundlegende Veränderung der Industriephysiognomie & Betriebsorganisation. -> weg von Hütten- & Stahlwerke hin zu Technologiepark / Mikrochip" oder von flächen intensiven Großunternehmen zu Industrie- & Gewerbepark" "1

Geographie/Erdkunde /

Strukturwandel

Strukturwandel

L

Lilly

54 Followers
 

11/12

Klausur

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Strukturwandel
Industrialisierung Gründe
Deindustrialisierung.
Reindustrialisierung -> Auswege aus der Krise
•Prozess der Tertarisierung
•R

App öffnen

Industrialisierung, Deindustrialisierung, Reindustrialisierung, Revitalisierung, Diversifizierung, Industriebrache, Montanindustrie, Multifunktionelle Struktur, Monostruktur, Prozess der Tertiärisierung, Wirtschaftssektoren, Quartärer Sektor

Ähnliche Knows

M

2

Strukturwandel industriell geprägter Räume

Know Strukturwandel industriell geprägter Räume  thumbnail

15

 

12/13

user profile picture

15

Bedeutungswandel von Standortfaktoren Erdkunde Lk

Know Bedeutungswandel von Standortfaktoren Erdkunde Lk thumbnail

138

 

11/12/13

M

1

Industrialisierung

Know Industrialisierung  thumbnail

34

 

11/12/13

user profile picture

4

Raum- u. Strukturwandel eines Altindustriegebietes - Das Ruhrgebiet

Know Raum- u. Strukturwandel eines Altindustriegebietes - Das Ruhrgebiet thumbnail

69

 

11/12

Strukturwandel Industrialisierung Gründe Deindustrialisierung. Reindustrialisierung -> Auswege aus der Krise •Prozess der Tertarisierung •Revitalisierung (Vicky Referat Sektoren • Diversifizierung ● · Industrialisierung: Industri rialisierung ist innerhalb eines Staates ein Prozess, während dessen sich ein Agrarstaat zu einem Industriestaat entwickelt. Das Gegenteil ist die Deindustrialisierung. Agranstaat: Staat, dessen Wirtschaft überwiegend durch die Landwirtschaft bestimmt wird. Industriestaat Staat, dessen Wirtschaft hauptsächlich auf der industriellen Produktion beruht. Deindustrialisierung: Deindustrialisierung bezeichnet Prozesse sozialen oder wirtschaftlichen Wandels, die verursacht werden durch eine Schrumpfung der industriellen sektoren, vor allem der Schwer- & verarbeitenden Industrie, in einem Land oder einer Region. O 0 9.12.2020 Gründe Industrialisierung: Rohstoffe & Transportwege kein Krieg Ə etc 6 14 Gründe Deindustrialisierung. Eine Konsequente Rückgang der Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe aufgrund der sozialen Bedingungen, die eine solche Tätigkeit unmöglich zu machen Bevölkerungswachstum = genügend Arbeitskräfte • eine Verlagerung von Produktionsorten, da es billiger ist. Reindustrialisierung: • erneute Revitalisierung: • eine städtebauliche Sanierungsmaßnahmen, bei der historische Bausubstanz so umgestaltet wird, dass eine zeitgemäße Nutzung erfolgen kann. Denkmalpflegerische Gesichtspunkte sind dabei von entscheidender Bedeutung. Das charakteristische Erscheingsbild der historischen bzw. D Ansiedlung Diversifizierung Diversifikation (oder Diversifizierung) ist in der Betriebswirtschaftslehre eine Strategie von Unternehmen, durch Erweiterung oder Modifizierung Dienstleistungen verbessern und / oder Verlustrisiken zu vermindern von Industrien 8 Ausweitung der Geschäftstätigheit, um bzw. das Vordringen in neue Märkte / Geschäftsfelder gezielte strategie • Reaktion auf veränderte Marktsituationen Chancen + Risiken neue Produkte /DL zu vermarkten Industriebrache: • aus wirtschaftlichen regenerativen Gründen ungenutztes Grundstück • nicht mehr genutzte Industrieanlage Montanindustrie: Wirtschaftszweige, die sich mit der Gewinnung, Aufbereitung, Weiterverarbeitung von Bodenschoten befassen (Bergbau + rohstoffverarbeitende industrie) D Multifunktionelle Struktur: • Mischstruktur aus Wohnen, Arbeiten, Erholung, Landschaftsschmutz Monostruktur, monostrukturelle struktur: einseitige Raumstruktur kann negativ...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

sein P • Produktionsstruktur, wo ein einziges Produkt | einzige DL den Wirtschaftsprozess Import / Export bestimmt Prozess der Tertiärisierung: Veränderung von Arbeitsplätzen wachsende des sekundären Sektors durch Dienstleistungsaufgaben, Ersatz von Arbeitsplätzen des primören u. sekundären Sektors durch solche des tertiären Sektors. Wandel zur postindustriellen Dienstleistungsgesellschaft typisch für alle Ballungsräume in den Industrieländern => Sektoren primärer Sektor: Agrarwirtschaft Forstwirtschaft Fischerei Bergbau sekundärer Sektor: produzierendes Gewerbe (Industrie + Handwerk) tertiärer Sektor: Dienstleistungen (Handel; Finanz-; Bildungs- quartärer Sektor: In den 90er-Jahren des 20 Jh. eingeführter Begriff, der den aus dem tertiären hervorgegangenen Wirtschaftssektor beschreibt in clem alle Dienstleistungen ohne eigentlich Erwerlascharakter zusammengefasst werden (Forschung, Lehre, öffentliche Verwaltung, Erziehung) Strukturwandel: -> Veränderung der Wirtschaftsstruktur über die Zeit, führt dazu, dass mehr Menschen ind tertiären sektor arbeiten Wirtschaftssektoren. 1. Primärer Sektor: → Agrarwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Bergbau 8 2. Sekundärer Sektor: -> produzierendes Gewerbe (Industrie + Handwerk) 3. Tertiärer Sektor: Ei →→Dienstleistungen (Handel; Finanz; Bildungs-, Gesundheitswesen, Tourismus) Prozess Der Reindustrialisierung Da →> Niedergang im Montansektor sollte aufgefangen werden > Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen in anderen Industriezweigen (, Diversifizierung) -> 1960er Jahre Programm zur Wirtschaftsförderung beschlossen →→ Ziel: Durchbrechung der montanindustriellen Prägung des Raumes 1. Phase ab 1960 Förderung von Industrien, die bereits vor der Blüte der Montonindustrie ansössig waren & sich davon unabhängig weiterentwickelten (Textil- & Nahrungsmittelindustrie) Weiterentwicklung in den Folgeindustrien (chemische Industrie) of Stahlindustrie (Anlagen-, Maschinen-, Apparatebau) Ansiedlung ruhrgebiets fremder" Industrien (Elektronik, Fahrzeugbau (Opel Bochum), Kunststoff) 2. Phase ZU -Wandel der traditioneller Ruhrgebietskonzerne in ihrer Produktionsstruktur Technologiekonzernen (2.B. das ursprüngliche Röhren- & Walzwerk Mannesmann Maschinen- & Anlagenbauer + schließlich zum Betreiber des Mobilfunknetzes Cheute Vodafone) -Dt. Bergbautechnologie als Exportschlager ab 1970 3. Phase ab 1980 - Einzug der neuen Technologien - radikale Wandlung. 02 in der Produktionsspalte (von Großmaschinen zu Mikrochips) • grundlegende Veränderung der Industriephysiognomie & Betriebsorganisation. -> weg von Hütten- & Stahlwerke hin zu Technologiepark / Mikrochip" oder von flächen intensiven Großunternehmen zu Industrie- & Gewerbepark" "1