Pädagogik /

Die Systemische Therapie

Die Systemische Therapie

user profile picture

johanna

393 Followers
 

Pädagogik

 

12/13

Lernzettel

Die Systemische Therapie

 1. Grundannahme:
Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht
verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und
 1. Grundannahme:
Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht
verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und
 1. Grundannahme:
Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht
verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

18

Theorie der Systemischen Therapie nach Stierlin

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Grundannahme: Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und Folge Etikettierungen und zuschreibungen Eigenschaftszuweisungen implizierter Tatbestände 2. Grundannahme: Beschreibung gegenseitiger (Rekursivität & Zirkularität) Verhaltensweisen Annahmen und Verhaltensweisen wirken auf sich selbst => keine Schuldzuweisungen mehr 3. Grundannahme: grundannahmen 4. Grundannahme: Das menschliche Verhalten zeigt sich Regeln unterworfen und gerinnt zu Mustern Die Einbezienung oks kontextes und Kenntnis der Regen erklären Verhaltensweise die anorettisch ( magersüchtig) etikettiertes Verhalten wird verständlich, wenn Muster & Regeln betrachtet werden, die der Interaction entsprechen jeder er zurück Merson ist nicht nur Opfer seiner Krankheit ist immeroon ZU individueuen Entscheidungen und der eigenverantwortlichkeit fähig System: geschlossene Einneit (Familie, Schule, Gesellschaft, Arbeitskolleginnen, Fußballgruppe) S. 6. 7. Grundannahme: verhalten von Ideen & Bedeutungsgebungen beeinflusst die Handlungen der Mitglieder eines systems leiten und koordinieren Je begrenzter die Ideen, desto kleiner der Handlungsspielraum Grundannahme: Aktion 0 Rea Thon grundangakmen retursive Prozesse erhalten Probleme aufrecht, anstatt sie 20 Grundannahme: System ist geordnete Ganzheit (Problem-) Sicht bann geteilt oder Auswani der nützlich: nicht Problem definierer und -mitgestalter 3 sion behalten werden Familie genärende Personen Vorgang zur Beobachtung ändert, was beobachtet wird wege weisen neve beseitigen Abweichendes Verhalten von Jugendlichen -extreme Erfahrungen sind die Hauptursache von Jugendkrisen Faktoren, die abweichendes Verhalten begünstigen: - „vernachlässigende Ausstoßung" >Delinquenz (Straffälligkeit) >Gewalttätigkeit -verstrickende Bindung >zu lange im „Familie-Ghetto“ festgehalten > hindert Individuation >zu früh mit familiären Aufgaben oder Problemen konfrontiert > Gefahr, an psychosomatischen, psychotischen oder Essstörungen zu erkranken Faktoren, die abweichendem Verhalten entgegenwirken: -Hilfen, die aus Veränderungen am System wachsen -Elterliches Sit-in >in Ruhe das Gespräch mit dem Kind suchen >auf Ideen des Kindes...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

eingehen -Interesse am Kind zeigen -dem Kind Rückhalt und Anerkennung geben, sowie sie in ihrer eigenen individuellen Entwicklung und Individiuation unterstützen Zirkuläres Fragen Fragen, die Unterschiede verdeutlichen Fragen zur Wirklichkeits- und Möglichkeitskon- struktion Erklärung -Fragen an Empfänger der Botschaft und nicht den der sie sendet (Botschaft: Ausdruck von Gefühlen) - Klassifikationsfragen -Prozen tfragen -Übereinstimmungstragen -Subsystemvergleiche - Wirklichkeitskonstruktion sollen den Kontext erhellen (Ist-Zustand ermitteln) -Möglichkeitskonstruktion sollen neue Möglichkeiten in den Blick rücken Beispiel - Was denkst du Helmut, was dein Weinen für Hannelore bedeutet? -Angenommen, hier würde jemand kündigen: Wer wäre der Erste? - Zu wie viel Prozent halten Sie dies für wahrscheinlich? - Sehen sie das genauso oder anders? · Wie sehen sie das als Sohn und Bruder: Hat Ihr Vater zurzeit eine engere Beziehung zu seiner Frau oder zu seiner Tochter? -Wenn Sie als Vater ihren Sohn Georg vorwurfsvoll anschauen, bekommt er dann einen Wutausbruch? -Was wäre wenn Sie ihren Sohn, nachdem er aus der Schule kommt fragen, wie der Schultag ablief. Würde er dann einen Wulausbruch bekommen? Funktion -es werden bei den Beteiligten neve Sichtweisen und Denkprozess angeregt -Beziehungsmuster werden deutlich, ohne Auseinandersetzungen -Angebot zum einnehmen einer Außenperspektive -indirekte Rückmeldung -Klären der vermutungen und Missverständnissen übereinander - Unterschiede in Sichtweisen & Beziehungen durch Rangfolge verdeutlichen - Meinungen übereinander genauer differenzieren (in %) - eigene Stellungnahme - Beziehung anhand eines Dritten vergleichen lassen -System muss sich verändern >braucht Informationen über interne und externe Beziehungszustände -akt velle Beziehungsmuster deutlich machen

Pädagogik /

Die Systemische Therapie

Die Systemische Therapie

user profile picture

johanna

393 Followers
 

Pädagogik

 

12/13

Lernzettel

Die Systemische Therapie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Grundannahme:
Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht
verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und

App öffnen

Teilen

Speichern

18

Kommentare (1)

S

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Theorie der Systemischen Therapie nach Stierlin

Ähnliche Knows

48

Pädagogik Abitur - 2022

Know Pädagogik Abitur - 2022 thumbnail

1850

 

11/12/13

Merkzettel NS-Jugend

Know Merkzettel NS-Jugend thumbnail

3938

 

11/12/13

Psychoanalyse (Freud)

Know Psychoanalyse (Freud) thumbnail

8937

 

11/12/13

Pädagogische Mündigkeit

Know Pädagogische Mündigkeit thumbnail

1418

 

11/12/13

Mehr

1. Grundannahme: Teil eines Systems, indem wechselwirkung herrscht verhaltensbeiträge zur Organisation eines Systems sowie als Ausdruck und Folge Etikettierungen und zuschreibungen Eigenschaftszuweisungen implizierter Tatbestände 2. Grundannahme: Beschreibung gegenseitiger (Rekursivität & Zirkularität) Verhaltensweisen Annahmen und Verhaltensweisen wirken auf sich selbst => keine Schuldzuweisungen mehr 3. Grundannahme: grundannahmen 4. Grundannahme: Das menschliche Verhalten zeigt sich Regeln unterworfen und gerinnt zu Mustern Die Einbezienung oks kontextes und Kenntnis der Regen erklären Verhaltensweise die anorettisch ( magersüchtig) etikettiertes Verhalten wird verständlich, wenn Muster & Regeln betrachtet werden, die der Interaction entsprechen jeder er zurück Merson ist nicht nur Opfer seiner Krankheit ist immeroon ZU individueuen Entscheidungen und der eigenverantwortlichkeit fähig System: geschlossene Einneit (Familie, Schule, Gesellschaft, Arbeitskolleginnen, Fußballgruppe) S. 6. 7. Grundannahme: verhalten von Ideen & Bedeutungsgebungen beeinflusst die Handlungen der Mitglieder eines systems leiten und koordinieren Je begrenzter die Ideen, desto kleiner der Handlungsspielraum Grundannahme: Aktion 0 Rea Thon grundangakmen retursive Prozesse erhalten Probleme aufrecht, anstatt sie 20 Grundannahme: System ist geordnete Ganzheit (Problem-) Sicht bann geteilt oder Auswani der nützlich: nicht Problem definierer und -mitgestalter 3 sion behalten werden Familie genärende Personen Vorgang zur Beobachtung ändert, was beobachtet wird wege weisen neve beseitigen Abweichendes Verhalten von Jugendlichen -extreme Erfahrungen sind die Hauptursache von Jugendkrisen Faktoren, die abweichendes Verhalten begünstigen: - „vernachlässigende Ausstoßung" >Delinquenz (Straffälligkeit) >Gewalttätigkeit -verstrickende Bindung >zu lange im „Familie-Ghetto“ festgehalten > hindert Individuation >zu früh mit familiären Aufgaben oder Problemen konfrontiert > Gefahr, an psychosomatischen, psychotischen oder Essstörungen zu erkranken Faktoren, die abweichendem Verhalten entgegenwirken: -Hilfen, die aus Veränderungen am System wachsen -Elterliches Sit-in >in Ruhe das Gespräch mit dem Kind suchen >auf Ideen des Kindes...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

eingehen -Interesse am Kind zeigen -dem Kind Rückhalt und Anerkennung geben, sowie sie in ihrer eigenen individuellen Entwicklung und Individiuation unterstützen Zirkuläres Fragen Fragen, die Unterschiede verdeutlichen Fragen zur Wirklichkeits- und Möglichkeitskon- struktion Erklärung -Fragen an Empfänger der Botschaft und nicht den der sie sendet (Botschaft: Ausdruck von Gefühlen) - Klassifikationsfragen -Prozen tfragen -Übereinstimmungstragen -Subsystemvergleiche - Wirklichkeitskonstruktion sollen den Kontext erhellen (Ist-Zustand ermitteln) -Möglichkeitskonstruktion sollen neue Möglichkeiten in den Blick rücken Beispiel - Was denkst du Helmut, was dein Weinen für Hannelore bedeutet? -Angenommen, hier würde jemand kündigen: Wer wäre der Erste? - Zu wie viel Prozent halten Sie dies für wahrscheinlich? - Sehen sie das genauso oder anders? · Wie sehen sie das als Sohn und Bruder: Hat Ihr Vater zurzeit eine engere Beziehung zu seiner Frau oder zu seiner Tochter? -Wenn Sie als Vater ihren Sohn Georg vorwurfsvoll anschauen, bekommt er dann einen Wutausbruch? -Was wäre wenn Sie ihren Sohn, nachdem er aus der Schule kommt fragen, wie der Schultag ablief. Würde er dann einen Wulausbruch bekommen? Funktion -es werden bei den Beteiligten neve Sichtweisen und Denkprozess angeregt -Beziehungsmuster werden deutlich, ohne Auseinandersetzungen -Angebot zum einnehmen einer Außenperspektive -indirekte Rückmeldung -Klären der vermutungen und Missverständnissen übereinander - Unterschiede in Sichtweisen & Beziehungen durch Rangfolge verdeutlichen - Meinungen übereinander genauer differenzieren (in %) - eigene Stellungnahme - Beziehung anhand eines Dritten vergleichen lassen -System muss sich verändern >braucht Informationen über interne und externe Beziehungszustände -akt velle Beziehungsmuster deutlich machen