Pädagogik /

Lernzettel Erik Erikson

Lernzettel Erik Erikson

L

luisa

27 Followers
 

Pädagogik

 

11

Lernzettel

Lernzettel Erik Erikson

 Epigenetisches Prinzip:
der Entwicklung evigt ein grundplan zugrunde
bei
Menschen
jedlem.
ist von Geburt an angelegt ist, in welcher Abfolg

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

13

hier habe ich einen Lernzettel zum epigentischem Prinzip, dem Begriff einer Krise, sowie dem psychosozialen Entwicklungsmodell nach Erikson erstellt :)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Epigenetisches Prinzip: der Entwicklung evigt ein grundplan zugrunde bei Menschen jedlem. ist von Geburt an angelegt ist, in welcher Abfolge er sich entwickelt die Abfolge hat mehrere Stufen und schreitet in Teiten ; BRİK ERİKSOM Krise Anlage (gene) und Umwelt ( soziale Beziehungen) stehen in Wechselwirkung zueinander ↳ beeinflussen sich gegenseitig • keine Störung, nicht problematisch zeitlich begrenzt Situation kann nicht Entwicklung von neuen durch bisherige. Strategien bewältigt werden. Strategien ist nötig. Entwicklung findet durch Bewältigung der Krise statt ↳ Krisen sind entwicklungsfördernd Psychosoziales Entwicklungsmodell. Erikson teilt das Leben in acht Phasen (Stufen). ein die zum Tool ablaufen voran. " ' in festgelegter Reihenfolge ·Erste Phase: Urvertrauen . vs. Misstrauen (0-1,5 Jahre) konstruktive Lösung: Balance zwischen Urvertrauen u. Misstrauen herstellen problematische Lösung: keine Balance → eins wird zu stark oder zu schwach ausgebildet Aufgabe/ Beschäftigung: Kind muss lernen zwischen sich und seinen Eltern zu unterscheiden mögliche Krisenereignisse : vernachlässigung, Mutter-Kind Bindung fehlt., Krankheit. ErzieherInnenverhalten: stabile, liebevolle Bezugsperson ohne Fürsorge sind entwicklungsfördernd von der Aufgabe/ Beschäftigung: Balance zwischen Wünschen u... Umfeld herstellen mögliche Krisenereignisse: Krankheit, Autonomie ist eingeschränkt Geburt ·ausgewogenes. Maß an Liebkosen, kürzere Phasen. zweite Phase: Autonomie us. Scham und zweifel ( 1.5-3 Jahre) konstruktive Lösung: Ausbildung von einem gesundem Schamgefühl, Trieb - Bedürfniskontrolle Regeln/ verbote können akzeptiert werden. problematische Lösung:. 1: Scham und zweifel dominieren 1. bis ErzieherInnenverhalten: Aufstellen von Regeln und Verboten → Ronsequenzen bei keinem halten, gefühl von Minderwertigkeit darf nicht vermittelt werden, wünsche des Kindes. Souten berücksichtigt werden Sin- · Dritte Phase: Initiative us. Schuldgefühte (...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

3-6 Jahre) konstruktive Lösung: : Initiative kann ergriffen werden, problematische Lösung: zu viel oder wenig Initiative wird ergriffer (. Kind ist egoistisch oder ein Mitläufer), konkurrenzverhalten → Eifersucht gewissen wird gebildet. Aufgabe/Beschäftigung: Entdeckung des Geschlechts, Schuldgefühle (durch. Neid auf gleichgeschlechtliches. Elternteil). mögliche Krisenereignisse: Rivalität zu greichgeschlechtlichern Elternteil oder zu Geschwistern, gleichgeschlechtliche Eltern ErzieherInnenverhalten: grenzen aufweisen ohne abzuweisen, als aktiver Partner auftreten, vorbildver: halten zeigen. vierte Phase: werksinn vs. Minderwertigkeitsgefühl (6-12 Jahre) konstruktive Lösung: Ausprägung des Werksinns → Bereitschaft, wichtiges und Nützliches zu Selbstbewusstsein u. Ehrgeiz entwickeln, Leistungen einschätzen können problematische Lösung: Gefühle der Minder wertigkeit, Unsicherheit, unselbstständigkeit Aufgabe/ Beschäftigung: schulische Aufgabe, Unabhängigkeit von. Ettern mögliche Krisenereignisse: Bemühungen des Kindes werden abgewertet, Leistungsabfall in der Schule ErzieherInnenverhalten: Balance zwischen Lob und Kritik, Wertschätzung fünfte. Phase: Identität vs. Identitätsdiffusion (13 bis Anfang/ Mitte 20) konstruktive Lösung: Ausbildung Persönlichkeit. / Identität problematische Lösung.. ... Identitätsdiffusion - Unklarheiten in Bezug auf seine eigene Identität, Aufgabe/ Beschäftigung: bisher erworbene selbst definitionen im verständnis der eigenen Persönlichkeit. Zu gruppenzwang : leisten.. integrieren. mögliche Krisenereignisse : berufliche Identität, gruppenzwang, Krankheit, Konkurrenz, Geschlechterrolle ErzieherInnenverhalten: Jugendliche für eine bestimmte zeit von materiell-sachlichen zwängen be- freten C., Moratorium ") sechste Phase: Intimität und Solidarität vs. Isolierung (18-34) konstruktive Lösung: intime. Beziehungen eingehen. problematische Lösung: im Zustand einer Isolierung bleiben, Angst vor einer Trennung Aufgabe/ Beschäftigung: intime Beziehungen führen, Eigenständigkeit, verantwortung übernehmen, Beruf/Karriere, Rinderplanung : mögliche Krisenereignisse : Bindungsproblemne, Trennungsängste, unerfüllter Kinderwunsen, geburt eines Kindes ErzieherInnenverhalten: Menschen sind Erzieherin von sich selbst Siebte Phase: generativität us. Stagnation. (34-so Janne) konstruktive Lösung: Fähigkeit, Wunsch, sich für den. Fortbestand der eigenen generation einzusetzen problematische Lösung: orientierung an den eigenen Bedürfnissen. Aufgabe/ Beschäftigung: Fortpflanzung, Erziehung der eigenen Kinder, soziales Engagement. mögliche Krisenereignisse: Wechseljahre, Midlife Crisis, Scheidung, Kinderwunsch. ErzieherInnenverhalten: Mensch muss bereit sein, Erzieher in seiner selbst zu sein. ·achte. Phase: Integrität vs... Verzweiflung (.50: Tod). konstruktive Lösung: zufriedenheit mit seinem eigenen Leben • problematische Lösung: Unzufriedenheit, selbst vorwürfe, Sinnlosigkeit, keine Akzeptanz des. Alters Aufgabe/ Beschäftigung: neue Freizeit beschäftigungen, Auseinandersetzung mit dem Tod : mögliche Krisenereignisse : Verlust des Partners, Einsamkeit, Erziehung der Enkelkinder

Pädagogik /

Lernzettel Erik Erikson

Lernzettel Erik Erikson

L

luisa

27 Followers
 

Pädagogik

 

11

Lernzettel

Lernzettel Erik Erikson

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Epigenetisches Prinzip:
der Entwicklung evigt ein grundplan zugrunde
bei
Menschen
jedlem.
ist von Geburt an angelegt ist, in welcher Abfolg

App öffnen

Teilen

Speichern

13

Kommentare (1)

M

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

hier habe ich einen Lernzettel zum epigentischem Prinzip, dem Begriff einer Krise, sowie dem psychosozialen Entwicklungsmodell nach Erikson erstellt :)

Ähnliche Knows

4

Zusammenfassung zu Erik Erikson

Know Zusammenfassung zu Erik Erikson thumbnail

727

 

12/13

psychosoziale Entwicklung Erikson

Know psychosoziale Entwicklung Erikson thumbnail

5702

 

12

4

Erikson Stufenmodell Tabelle, Bezug zu anderen Theorien

Know Erikson Stufenmodell Tabelle, Bezug zu anderen Theorien thumbnail

3509

 

11/12/13

5

Psychosozialen Phasen nach Erikson

Know Psychosozialen Phasen nach Erikson thumbnail

1568

 

11/12

Mehr

Epigenetisches Prinzip: der Entwicklung evigt ein grundplan zugrunde bei Menschen jedlem. ist von Geburt an angelegt ist, in welcher Abfolge er sich entwickelt die Abfolge hat mehrere Stufen und schreitet in Teiten ; BRİK ERİKSOM Krise Anlage (gene) und Umwelt ( soziale Beziehungen) stehen in Wechselwirkung zueinander ↳ beeinflussen sich gegenseitig • keine Störung, nicht problematisch zeitlich begrenzt Situation kann nicht Entwicklung von neuen durch bisherige. Strategien bewältigt werden. Strategien ist nötig. Entwicklung findet durch Bewältigung der Krise statt ↳ Krisen sind entwicklungsfördernd Psychosoziales Entwicklungsmodell. Erikson teilt das Leben in acht Phasen (Stufen). ein die zum Tool ablaufen voran. " ' in festgelegter Reihenfolge ·Erste Phase: Urvertrauen . vs. Misstrauen (0-1,5 Jahre) konstruktive Lösung: Balance zwischen Urvertrauen u. Misstrauen herstellen problematische Lösung: keine Balance → eins wird zu stark oder zu schwach ausgebildet Aufgabe/ Beschäftigung: Kind muss lernen zwischen sich und seinen Eltern zu unterscheiden mögliche Krisenereignisse : vernachlässigung, Mutter-Kind Bindung fehlt., Krankheit. ErzieherInnenverhalten: stabile, liebevolle Bezugsperson ohne Fürsorge sind entwicklungsfördernd von der Aufgabe/ Beschäftigung: Balance zwischen Wünschen u... Umfeld herstellen mögliche Krisenereignisse: Krankheit, Autonomie ist eingeschränkt Geburt ·ausgewogenes. Maß an Liebkosen, kürzere Phasen. zweite Phase: Autonomie us. Scham und zweifel ( 1.5-3 Jahre) konstruktive Lösung: Ausbildung von einem gesundem Schamgefühl, Trieb - Bedürfniskontrolle Regeln/ verbote können akzeptiert werden. problematische Lösung:. 1: Scham und zweifel dominieren 1. bis ErzieherInnenverhalten: Aufstellen von Regeln und Verboten → Ronsequenzen bei keinem halten, gefühl von Minderwertigkeit darf nicht vermittelt werden, wünsche des Kindes. Souten berücksichtigt werden Sin- · Dritte Phase: Initiative us. Schuldgefühte (...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

3-6 Jahre) konstruktive Lösung: : Initiative kann ergriffen werden, problematische Lösung: zu viel oder wenig Initiative wird ergriffer (. Kind ist egoistisch oder ein Mitläufer), konkurrenzverhalten → Eifersucht gewissen wird gebildet. Aufgabe/Beschäftigung: Entdeckung des Geschlechts, Schuldgefühle (durch. Neid auf gleichgeschlechtliches. Elternteil). mögliche Krisenereignisse: Rivalität zu greichgeschlechtlichern Elternteil oder zu Geschwistern, gleichgeschlechtliche Eltern ErzieherInnenverhalten: grenzen aufweisen ohne abzuweisen, als aktiver Partner auftreten, vorbildver: halten zeigen. vierte Phase: werksinn vs. Minderwertigkeitsgefühl (6-12 Jahre) konstruktive Lösung: Ausprägung des Werksinns → Bereitschaft, wichtiges und Nützliches zu Selbstbewusstsein u. Ehrgeiz entwickeln, Leistungen einschätzen können problematische Lösung: Gefühle der Minder wertigkeit, Unsicherheit, unselbstständigkeit Aufgabe/ Beschäftigung: schulische Aufgabe, Unabhängigkeit von. Ettern mögliche Krisenereignisse: Bemühungen des Kindes werden abgewertet, Leistungsabfall in der Schule ErzieherInnenverhalten: Balance zwischen Lob und Kritik, Wertschätzung fünfte. Phase: Identität vs. Identitätsdiffusion (13 bis Anfang/ Mitte 20) konstruktive Lösung: Ausbildung Persönlichkeit. / Identität problematische Lösung.. ... Identitätsdiffusion - Unklarheiten in Bezug auf seine eigene Identität, Aufgabe/ Beschäftigung: bisher erworbene selbst definitionen im verständnis der eigenen Persönlichkeit. Zu gruppenzwang : leisten.. integrieren. mögliche Krisenereignisse : berufliche Identität, gruppenzwang, Krankheit, Konkurrenz, Geschlechterrolle ErzieherInnenverhalten: Jugendliche für eine bestimmte zeit von materiell-sachlichen zwängen be- freten C., Moratorium ") sechste Phase: Intimität und Solidarität vs. Isolierung (18-34) konstruktive Lösung: intime. Beziehungen eingehen. problematische Lösung: im Zustand einer Isolierung bleiben, Angst vor einer Trennung Aufgabe/ Beschäftigung: intime Beziehungen führen, Eigenständigkeit, verantwortung übernehmen, Beruf/Karriere, Rinderplanung : mögliche Krisenereignisse : Bindungsproblemne, Trennungsängste, unerfüllter Kinderwunsen, geburt eines Kindes ErzieherInnenverhalten: Menschen sind Erzieherin von sich selbst Siebte Phase: generativität us. Stagnation. (34-so Janne) konstruktive Lösung: Fähigkeit, Wunsch, sich für den. Fortbestand der eigenen generation einzusetzen problematische Lösung: orientierung an den eigenen Bedürfnissen. Aufgabe/ Beschäftigung: Fortpflanzung, Erziehung der eigenen Kinder, soziales Engagement. mögliche Krisenereignisse: Wechseljahre, Midlife Crisis, Scheidung, Kinderwunsch. ErzieherInnenverhalten: Mensch muss bereit sein, Erzieher in seiner selbst zu sein. ·achte. Phase: Integrität vs... Verzweiflung (.50: Tod). konstruktive Lösung: zufriedenheit mit seinem eigenen Leben • problematische Lösung: Unzufriedenheit, selbst vorwürfe, Sinnlosigkeit, keine Akzeptanz des. Alters Aufgabe/ Beschäftigung: neue Freizeit beschäftigungen, Auseinandersetzung mit dem Tod : mögliche Krisenereignisse : Verlust des Partners, Einsamkeit, Erziehung der Enkelkinder