Sport /

Schwerpunktthemen 21/22

Schwerpunktthemen 21/22

user profile picture

Greta:)

34 Followers
 

Sport

 

12

Lernzettel

Schwerpunktthemen 21/22

 Inhalt
Sport - LK-Lernzettel
Seite 5 bis 7: Trainingslehre
Grundbegriffe:
Training; Wettkampf; Leistung (Komponentenmodell);
Bewegungsnorma

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

108

- Trainingslehre - Bewegungslehre - Biomechanik - Gesundheit - Sportmotorisches lernen - Krafttraining - Doping im Sport - Emotionen im Sport - Motive im Sport

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Inhalt Sport - LK-Lernzettel Seite 5 bis 7: Trainingslehre Grundbegriffe: Training; Wettkampf; Leistung (Komponentenmodell); Bewegungsnormative; konditionelle vs Koordinative Fähigkeiten; Komponentenmodell pro/kontra ·- Teiltehema: Ausdauer. Definition Ausdauer; Grundlagenausdauer; Formen der Ausdauer - Teilthema : Energiebereitstellung. Aerob vs anaerob; Sauerstoffdefizit; Sauerstoffschuld; Energiebereitstellungsprozesse - Teilthema : Biologische Anpassungserscheinungen Wie wirkt sich Ausdauertraining auf den Körper aus? Seite 9 bis 11: Bewegungslehre - Begriffe: Koordination, Motorik, Technik - Koordinative Fähigkeiten nach Hirtz Das EVA - Prinzip; Das KAR - Modell nach Neumeier - Life - Kinetik Seite 13 bis 15: Biomechanik. Funktionsphasenmodell nach Göhner - die einzelnen Phasen und eine mögliche Beschreibung des Modells · Biomechanische Prinzipien nach Hochmuth einzeln erklärt und mögliche Beschreibung der Prinzipien .- Begriffe:. Translation; Rotation Seite 17 bis 19: Gesundheit ·- Begriff der Gesundheit - Gesundheitsmodelle: - Risikofaktorenmodell nach Franke Kritik am Risikofaktorenmodell - Risikofaktoren in drei Gruppen nach Graf - Saltutogenesemodell nach Antonovsky - Zusammenfassung SGM - Kritik am SGM - Regeln nach Digel Sportvermittlungsmodelle Genetisches Lehren und lernen nach Loibl Definition; pro und kontra Taktik - Spiel - Konzept Definition; pro und kontra -Spielform und Spielidee nach Schaller Spielidee; Spielform; Spielfähigkeit Seite 21 bis 23: Sportmotorisches lernen - Bewegungsbeschreibung nach Meinl und Schnabel. Dreiphasengliederung; Zweiphasengliederung. - Wie werden Fertigkeiten im Sport gelernt? - Phasen des motorischen Lernens nach Meinel und Schnabel. Groobkoordination; Feinkoordination; Feinstkoordination - Vereinfachungsstrategien - Methodische Prinzipien Prinzip der Programmverkürzung; P.d. Verringerten Programmbreite; P.d. Inavriantenverkürzung; P.d. Parametervorkehrungen · MÜR- Methodische übungsreihe Defintion · Erlernen komplexer motorischer Bewegungen Ganzheitsmethode; Teillernmethode; Ganz-Teil-Ganz-Methode Praxis: 1. P.d. Verminderten Lernhilfe 2. P.d. Aufgliederung in funktionelle Annäherung 3. P.d. graduellen Annäherung Nutzen: verkürzung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der Programmlänge verringerung der Programmbreite P.d. Invariantenunterstützung P.d. Parameterveränderung Sicherheitsvorkehrungen -Motive im Sport Definition; Klassifizierung nach Gabler Seite 25 bis 26: Krafttraining - Muskelaufabau .- Muskelkontraktion. - Filamentgleittheorie .- Kontraktionsformen Isometrisch, konzentrisch, exzentrisch - Auswirkungen Krafttraining. Intermuskuläre Koordination; Intramuskuläre Koordination; Hypertrophie ·Definition Kraft - Das Gegenspielerprinzip Kraftarten Maximalkraft; Schnellkraft; Reaktívkraft; Kraftausdauer - Methoden des Krafttrainings verbesserung der Maximalkraft durch Muskelaufbautraining; verbesserung der Maximalkraft durch IK - Training. Seite 28: Doping im Sport. - Definition Kriterien der NADA/ WADA, Pro/ Contra...argumente. - Mittel und Wirkung - Freigabe von Doping Pro und Contra Argumente Seite 30 bis 32: Emotionen im Sport - Aggressionen Definition; Wann ist ein Verhalten aggressiv?; Arten der Aggression; Aggressionstheorien Das Flow - Phänomen Definition; Komponenten des Flow - Erlebnisses; positive Auswirkungen auf die Motivation (Motive/Motivation) Leistungsmotivation nach Heckhausen Definition; Erfolg vs. Misserfolg; Erfolgsmotiviert und misserfolgsmotiviert; Bedingungen Leistungsmotivation; Leistungsmotivation; Prozessmodell; Grundschema zum Ablauf eines Motivationsprozesses Seite 35: Motive im Sport. Definition, Klassifizierung nach Gabler Trainingslehre Grundbegriffe - Trainingslehre Training: unter, Training versteht man das Bemühen, durch gezielte Maßnahmen auf den Organismus. Durch Training kann man die individuelle Leistungsfähigkeit gesteigert, erweitert und wiedergewonnen werden, außerdem kann ein altersbedingter Leistungsabfall verlangsamt und hinausgeschoben werden. Wettkampf: unter „Wettkampf“ versteht man die untersuchung sportspezifischer Strukturen der Wettkämpfe. Zudem auch die umsetzung der Leistung im Wettkampf und das Verhalten dabei. Leistung: Psyche Volition, Emotion, Motivation etc. I Taktik Sensomotorische Fähigkeiten und taktische Fähigkeiten Sachlich: Ranglisten, Punkte etc. Sozial: Familie, Freunde, andere Menschen Technik Koordinative Fähigkeiten; Bewegungsfertigkeiten (Komponentenmodell) Individuell: Auf die Person selber bezogen; ihre Ziele, Leistungen etc. Schnelligkeit Kraft Beweglichkeit Sportliche Leistung Bezüge zueinander fehlen Größenbezüge fehlen Leistungsvollzug fehlt Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit Bewegungsnormative Koordination Kondition (= energetisch). (=informell, zentrales Nervensystem) Ausdauer Konditionelle vs. Koordinative Fähigkeiten => bezieht ich auf Teilbereiche sportlicher Leistung + Komponentenmodell: Rahmenbedingungen Talent, Gesundheit, Konstitution Objektive Beschreibung sinnvoll Äubere Bedingungen Wettkampf, Material, Familie, Beruf, Trainer, Trainigsumgebung

Sport /

Schwerpunktthemen 21/22

Schwerpunktthemen 21/22

user profile picture

Greta:)

34 Followers
 

Sport

 

12

Lernzettel

Schwerpunktthemen 21/22

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Inhalt
Sport - LK-Lernzettel
Seite 5 bis 7: Trainingslehre
Grundbegriffe:
Training; Wettkampf; Leistung (Komponentenmodell);
Bewegungsnorma

App öffnen

Teilen

Speichern

108

Kommentare (1)

Y

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

- Trainingslehre - Bewegungslehre - Biomechanik - Gesundheit - Sportmotorisches lernen - Krafttraining - Doping im Sport - Emotionen im Sport - Motive im Sport

Ähnliche Knows

9

Sport Lernzettel: Trainingslehre, Gesetzmäßigkeiten,...

Know Sport Lernzettel: Trainingslehre, Gesetzmäßigkeiten,... thumbnail

1234

 

11/12/13

492

Sport LK Abitur Lernzettel

Know Sport LK Abitur Lernzettel thumbnail

1992

 

12/13

Ausdauer

Know Ausdauer thumbnail

3685

 

11/12/13

Koordination

Know Koordination  thumbnail

478

 

11/12/10

Mehr

Inhalt Sport - LK-Lernzettel Seite 5 bis 7: Trainingslehre Grundbegriffe: Training; Wettkampf; Leistung (Komponentenmodell); Bewegungsnormative; konditionelle vs Koordinative Fähigkeiten; Komponentenmodell pro/kontra ·- Teiltehema: Ausdauer. Definition Ausdauer; Grundlagenausdauer; Formen der Ausdauer - Teilthema : Energiebereitstellung. Aerob vs anaerob; Sauerstoffdefizit; Sauerstoffschuld; Energiebereitstellungsprozesse - Teilthema : Biologische Anpassungserscheinungen Wie wirkt sich Ausdauertraining auf den Körper aus? Seite 9 bis 11: Bewegungslehre - Begriffe: Koordination, Motorik, Technik - Koordinative Fähigkeiten nach Hirtz Das EVA - Prinzip; Das KAR - Modell nach Neumeier - Life - Kinetik Seite 13 bis 15: Biomechanik. Funktionsphasenmodell nach Göhner - die einzelnen Phasen und eine mögliche Beschreibung des Modells · Biomechanische Prinzipien nach Hochmuth einzeln erklärt und mögliche Beschreibung der Prinzipien .- Begriffe:. Translation; Rotation Seite 17 bis 19: Gesundheit ·- Begriff der Gesundheit - Gesundheitsmodelle: - Risikofaktorenmodell nach Franke Kritik am Risikofaktorenmodell - Risikofaktoren in drei Gruppen nach Graf - Saltutogenesemodell nach Antonovsky - Zusammenfassung SGM - Kritik am SGM - Regeln nach Digel Sportvermittlungsmodelle Genetisches Lehren und lernen nach Loibl Definition; pro und kontra Taktik - Spiel - Konzept Definition; pro und kontra -Spielform und Spielidee nach Schaller Spielidee; Spielform; Spielfähigkeit Seite 21 bis 23: Sportmotorisches lernen - Bewegungsbeschreibung nach Meinl und Schnabel. Dreiphasengliederung; Zweiphasengliederung. - Wie werden Fertigkeiten im Sport gelernt? - Phasen des motorischen Lernens nach Meinel und Schnabel. Groobkoordination; Feinkoordination; Feinstkoordination - Vereinfachungsstrategien - Methodische Prinzipien Prinzip der Programmverkürzung; P.d. Verringerten Programmbreite; P.d. Inavriantenverkürzung; P.d. Parametervorkehrungen · MÜR- Methodische übungsreihe Defintion · Erlernen komplexer motorischer Bewegungen Ganzheitsmethode; Teillernmethode; Ganz-Teil-Ganz-Methode Praxis: 1. P.d. Verminderten Lernhilfe 2. P.d. Aufgliederung in funktionelle Annäherung 3. P.d. graduellen Annäherung Nutzen: verkürzung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der Programmlänge verringerung der Programmbreite P.d. Invariantenunterstützung P.d. Parameterveränderung Sicherheitsvorkehrungen -Motive im Sport Definition; Klassifizierung nach Gabler Seite 25 bis 26: Krafttraining - Muskelaufabau .- Muskelkontraktion. - Filamentgleittheorie .- Kontraktionsformen Isometrisch, konzentrisch, exzentrisch - Auswirkungen Krafttraining. Intermuskuläre Koordination; Intramuskuläre Koordination; Hypertrophie ·Definition Kraft - Das Gegenspielerprinzip Kraftarten Maximalkraft; Schnellkraft; Reaktívkraft; Kraftausdauer - Methoden des Krafttrainings verbesserung der Maximalkraft durch Muskelaufbautraining; verbesserung der Maximalkraft durch IK - Training. Seite 28: Doping im Sport. - Definition Kriterien der NADA/ WADA, Pro/ Contra...argumente. - Mittel und Wirkung - Freigabe von Doping Pro und Contra Argumente Seite 30 bis 32: Emotionen im Sport - Aggressionen Definition; Wann ist ein Verhalten aggressiv?; Arten der Aggression; Aggressionstheorien Das Flow - Phänomen Definition; Komponenten des Flow - Erlebnisses; positive Auswirkungen auf die Motivation (Motive/Motivation) Leistungsmotivation nach Heckhausen Definition; Erfolg vs. Misserfolg; Erfolgsmotiviert und misserfolgsmotiviert; Bedingungen Leistungsmotivation; Leistungsmotivation; Prozessmodell; Grundschema zum Ablauf eines Motivationsprozesses Seite 35: Motive im Sport. Definition, Klassifizierung nach Gabler Trainingslehre Grundbegriffe - Trainingslehre Training: unter, Training versteht man das Bemühen, durch gezielte Maßnahmen auf den Organismus. Durch Training kann man die individuelle Leistungsfähigkeit gesteigert, erweitert und wiedergewonnen werden, außerdem kann ein altersbedingter Leistungsabfall verlangsamt und hinausgeschoben werden. Wettkampf: unter „Wettkampf“ versteht man die untersuchung sportspezifischer Strukturen der Wettkämpfe. Zudem auch die umsetzung der Leistung im Wettkampf und das Verhalten dabei. Leistung: Psyche Volition, Emotion, Motivation etc. I Taktik Sensomotorische Fähigkeiten und taktische Fähigkeiten Sachlich: Ranglisten, Punkte etc. Sozial: Familie, Freunde, andere Menschen Technik Koordinative Fähigkeiten; Bewegungsfertigkeiten (Komponentenmodell) Individuell: Auf die Person selber bezogen; ihre Ziele, Leistungen etc. Schnelligkeit Kraft Beweglichkeit Sportliche Leistung Bezüge zueinander fehlen Größenbezüge fehlen Leistungsvollzug fehlt Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit Bewegungsnormative Koordination Kondition (= energetisch). (=informell, zentrales Nervensystem) Ausdauer Konditionelle vs. Koordinative Fähigkeiten => bezieht ich auf Teilbereiche sportlicher Leistung + Komponentenmodell: Rahmenbedingungen Talent, Gesundheit, Konstitution Objektive Beschreibung sinnvoll Äubere Bedingungen Wettkampf, Material, Familie, Beruf, Trainer, Trainigsumgebung