Deutsch /

Der Trafikant

Der Trafikant

 Der
Trafikant Franz Huchel
•Am 07.08. 1920 geboren (17)
· Gute Beziehung zur Mutter
reift in Wien zum Hann
• Otto ist Mentor & Vorbild
beei
 Der
Trafikant Franz Huchel
•Am 07.08. 1920 geboren (17)
· Gute Beziehung zur Mutter
reift in Wien zum Hann
• Otto ist Mentor & Vorbild
beei

Der Trafikant

user profile picture

Laura

310 Followers

Teilen

Speichern

52

 

12/13

Lernzettel

Lernzettel und eine Zusammenfassung/ Mitschrift aus dem Unterricht

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Der Trafikant Franz Huchel •Am 07.08. 1920 geboren (17) · Gute Beziehung zur Mutter reift in Wien zum Hann • Otto ist Mentor & Vorbild beeindruckt von Freud; lässt sich nicht verunsichem wünscht sich Beziehung mit Anezka L>begreift, dass er nur einer von vielen Liebhabern ist Otto Tranjek • Kriegsinvalide vom 1. Weltkrieg ↳> Beinamputiert •Inhaber der Trafik • gut informiert & politisch gebildet =>Zeitungsleser zeigt Zivilcourage verkauft zärtliche Magazine" →>Vorwand für seine Verhaftung Anezka ·20 Jahre alt, blond aus Böhmen →Dialekt •·lebt in Wien in armlichen Verhältnissen Hauptpersonen Frau Huchel • sexuell erfahren, staunt über Franz Naivitāt auf ihren Vorteil bedacht Figurenbeziehungen kennt sie nicht persönlich gibt Ratschläge über Anezka Sigmund Freud vor versucht, ihn nicht viel an sich heranzu lassen enthält ihm Arbeitsplats. Vater/Tochter Mitte 40; noch recht attraktiv • Geliebte von Alois Preininger hour • bleibt in Kontakt mit Franz, engem nachdem er in Wien ist keine feste Haltung zu Juden • keine Ahnung, dass Franz in Gefahr ist schlafen miteinander, lernten sich auf Rommelplatz kennen sucht sie ständig / möchte ihr Antrag verliebt in sle machen gibt Ratschläge / freut sich für Sohn Anna Freud =%₂ fragt ihn oft nach Rat, besucht ihn bringt ihm zum Abschied Zigarren Sigmund Freud •über 80 Jahre alt; krank Stammkunde in Trafik ak als Jude bedroht L>sieht Zukunft mit großer Sorge hingezogen zu Franz L>Offenheit & Unbedarfheit • flieht am 4. Juni 1938 mit Familie über Paris nach London & entkommt besucht holt sich Ratschläge bei ihr / wohnte bei ihr musste ihr versprachen immer zu schreiben Hidh knews Franz kauft manchmal in Trsnjaks Trafik ein schickt ihn nach Wien in Trafik seine Hose aus arbeitet bei ihm/mag ihn/ Sohn...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

& Mutter = Familie schreiben sich Karten + Briefe mögen sich nicht (Trafik/Metager) ・ zu ver- Schmieren/veronreiniger au bentuldige die Beziehung zueinander geht von einem aus -→ keine direkte Verbindung Frau Huchel (Franz Hutter) Nachbar 20UEDOLC mögen sich nicht wirklich sind alte Bekannte (man erfährt nicht warum) Otto Tranjek als "Sehrling" schuldet ihr einen Gefallen →> nimmt daher Franz Inhaltsangabe Franz Huchel ist 17 Jahre alt und die Hauptfigur in "Der Trafikant" von Robert Seethaler. Die Geschichte handelt vom Nationalsozialismus in Österreich im Jahr 1937/38. Sie spielt in Wien und Nußdorf, Salzkammergut. Spätsommer 1937 -Alois Preininger kommt durch Blitzschlag in Nußdorf ums Leben L> Hatte Franz und seiner Mutter sorgenfreies Leben ermöglicht -Lebensunterhalt verdienen → Franz wird sehrling in Trafik in Wien -Trafik →Chef: Otto Tranjek (frühere Sommerliebe von Mutter). Herbst 1937. Otto fordert Franz zur Zeitungslektūre auf => politisch informiert sein ↳> Franz lernt Stammkunden auseinanderzuhalten. Franz bleibt mit Mutter in engem. Kontakt durch Karten. - Oktober lemt Psychoanalytiker Sigmund Freud kennen L>Otto behandelt ihn mit großem Respekt → Franz beeindruckt : L>wird verunsichert, da Freud Jude ist -Freud rät Franz nach Mädchen zu suchen L> verliebt sich auf Wiener Prater; Mädel verschwindet -Anschlag auf Trafik L> mit Tierblut verschmiertes Schaufenster L>Otto als Judenfreund bezeichnet - L> macht Metzger gegenüber verantwortlich L> bezeichnet ihn offiziell als Nazi - unglückliche Liebe zu Unbekannten → Franz leidet L>sucht Rat bei Freud Winter 1937/38 -Neujahrstag: Franz findet Mädchen L> Anezka → lebt in ārmlichen Verhältnissen; verschwindet wieder - Franz geplagt von wilden Träumen →→schreibt sie nach Anrat von Freud auf. - Anezka taucht nachts bei ihm auf, nächster Morgen wieder fort - Franz will sie vergessen →gelingt ihm nicht ↳> folgt ihr 3. Wochen später unbemerkt L> in Varieté Heinzi Beehofer Arbeitgeber/ -Janua insis Verhältnis kennt sie nicht persönlich →→gibt Ratschläge über sie Mrs. Buccleton Sigmund Freud Anezka Patientin observieren ihn Hous/seine Briefe Anpassung ohne politische Meinung Ablehnung/Widerstand Zustimmung & Unterstützung versucht, ihn nicht viel an sich heranzu lassen enthält ihm Arbeitsplatz vor Gestapo- manner gibt Ratschläge / freut sich für Sohn schlafen miteinander, lernen sich auf Rommelplatz kennen sucht sie ständig / möchte ihr Antrag verliebt in sie machen Vater/Tochter fragt ihn oft nach Rat, besucht ihn bringt ihm zum Abschied Zigarren Der rote Egon kontrollieren seine Briefe an Fraud Anna Freud haum Kontakt, sympatisch verhaften ihn verhaften ihn Vorbild Franz sich Frane Freud Briefträger Pfründner sich Ratschläge bei ihr / wohnte bei ihr musste ihr versprochen immer zu schreiben kauft manchmal in Tranjeks Trafik ein überlistet sie fragt sie nach otto schicken ihn mit Frau Dr. Dr. Heinzl träumt von ihm seine Hose aus Protest irbeitet bei ihm/ mag ihn/ schickt ihn nach Wien in Trafik mögen sich nicht (Trafik/Metager) Sohn & Mutter = Familie schreiben sich Karten + Briefe schmieren/veronreinigen Trafik die Franz beschuldigen zu ver- Vater Frau Huchel (Franz' Mutter). Nachbar 20UEDOLC mögen sich nicht wirklich sind alte Bekannte (man erfährt nicht warum) Otto Tranjek Beziehung zueinander geht von einem aus --->keine direkte Verbindung Alois Preininger Beziehung versorgt sie mit Geld schuldet ihr einen Gefallen -> nimmt daher Franz als "Sehrling Franz Huchel - Figurencharakterisierung Merkmal → Aussehen (Kleidung), Alter, körperliche Verfassung → Herkunft, sozialer Hintergrund (familiarer Hintergrund, Bildung, Beruf) → Eigenschaften (Charakter, Stärken & Schwächen) -> Verhaltensweisen → Einstellungen, Absichten →Selbstbewusstsein (Wünsche) Emphatievermogen, ehrlich (S.16) rebellisch-> -> am Ende des Buches fürsorglich (s.9), sensibel, recht kindlich naiv, unbeholfen, ungeschickt, verträumt natur/heimatverbund DER TRAFIKANT Zusammenfassung → Franz als Lehrling in Wien 1937: 17-jähriger Franz Huchel lebt mit seiner Mutter in Fischerhütte im österreichischen Nußdorf am Attersee "Tod von Alois Preininger → Mutter kann Franz nicht mehr versorgen, schickt ihn zum Arbeiten zum Jugendfreund Otto Tranjek (Seiter einer Trafik in (Wien) Ankunft in der Trafik: Franz als Lehrling von Tranjek Einführung in Verkauf von Zeitungen, Zigaretten & Zigarren >Kammer hinter Verkaufsraum als Franz' Quartier; wöchentlicher Briefwechsel mit Mutter <> Einüben in Zeitungslektüre, um Horizont zu weiten & Kunden beraten zu können → Einblicke in Größe der Welt & Politik > Kennenlernen der Wiener Kundschaft Bekanntschaft mit Sigmund Freud: Franz' Gespräch mit Freud über dessen Arbeit & Bücher > Freuds Empfehlung an Franz → Abenteuer erleben & Mädchen kennenlernen <> Franz Besuch des Praters → Begegnung mit böhmischem Mädchen: > Besuch einer Schießbude, gemeinsames Essen, Trinken & Tanzen, bis es einfach verschwindet →Franz Kampf um Anezka Attacke auf die Trafik: "Schleich dich, Judenfreund!" mit Tierblut an Ladenscheibe geschmiert > Metzger Roßhuber verdächtigt; Tranjek als Gegner des Nationalsozialismus <> Franz' lange vergebliche Suche nach dem böhmischen Mädchen, in das er sich verliebt hat während Weihnachts-/Silvesterzeit: Franz alleine in Trafik; sucht Rat bei Freud, den er mit Zigarre bezahlt > Freuds drei Rezepte für Franz: 1. nicht mehr über Liebe nachdenken 2. nach dem Aufwachen Träume aufschreiben 3. das Mädchen zurückholen oder es vergessen >01.01.1938: Bestechung eines Kellners im Prater → Info für Franz: er solle in gelbem Haus in der Rotensterngasse nach dem böhmischen Mädchen suchen, wo er es dann auch findet > Franz' Spaziergang mit böhmischem Mädchen: Anezka →gemeinsames Essen, dann Liebesnacht in der Trafik یا an nächstem Tag & nächsten Wochenenden Anezka unauffindbar : eines Nachts: Auftauchen Anezkas; wieder gemeinsame Liebesnacht → ihr Verschwinden am Morgen →will Anezka vergessen → scheitert im Nachtlokal 'Zur Grotte, wohin Franz Anezka unbemerkt folgt: Anezkas Tanzauftritt als halbnackte Indianerin (U'Tschina) vor dem Nachtlokal: Konfrontation zwischen Franz & Anezka, die mit dem Kollegen Heinzi das Lokal verlässt > Franz von Heinzi mit Messer bedroht → Anezkas Klarstellung, dass sie niemandem gehöre <> Franz Plan. Zugticket für Heimreise zu kaufen → fühlt Verantwortung für Trafik & bleibt → Franz als neuer Trafikant März: erneutes Gespräch mit Freud: Franz' Unsicherheit, ob er Anezka noch liebt & ob seine kleinen Probleme überhaupt Bedeutung haben → Relativierung dieser Ansicht durch Freud, aber kann Franz nicht helfen jeder Mann müsse die richtige Frau selbst finden Anschluss' Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich ↳ Verwüstung der Trafik (Schriftzug 'Hier kauft der Jud!' über Ladentür) →gewaltsame Verhaftung von Tranjek durch Gestapo- Beamte → Franz will Schuld auf sich nehmen, wird aber von Tranjek abgehalten <>Trafik in Franz Verantwortung Fernbleiben der Stammkunden, vermehrt Nazis als Kunden > Franz' Verweigern des Hitlergrußes & sein Ärger über Gleichschaltung der Presse <> schreibt fortan täglich seine Träume auf & klebt sie ins Schaufenster der Trafik → Reaktionen zwischen Verständnislasigkeit & Neugier > Franz' tägliches Nachfragen im Gestapo-Gebäude nach Verbleib des unschuldigen Trajnek >wird schließlich gewaltsam & unter Androhung von Haft aus Gebäude geworfen <>Mai : Franz von Sicherheitspolizei brieflich über Tranjeks Tod informiert → persönliche Gegenstände in Paket mitgesendet => Franz vorläufig als Geschäftsführer der Trafik anerkannt →Abschiede, Protest & Verhaftung Franz konfrontiert Metzger Roßhuber mit Tranjeks Tod → klagt ihn als Verantwortlichen an & schlägt ihm ins Gesicht Wanderung auf den Kahlenberg Gedanken des aufgewühlten Franz über verrückte Welt im Nachtlokal Zur Grotte': Franz Vorschlag an Anezka, mit ihm aus Wien fortzugehen → hereintretender SS-Soldat entpuppt sich als Anezkas Freund <>Juni ¹ Franz schleicht sich in Wohnung von Freud ein, der nach London emigrieren wird (Judenverfolgung) > Zigarrenrauchen zum Abschied mit Gespräch یا am nächsten Tag: Freuds Abreise vom Bahnhof <> Franz' nāchtliche Aktion : entfernt Hakenkreuzfahne vor Gestapo-Gebäude & hängt Trajneks einbeinige Hose als Fahne auf L> nächster morgen! (07.06. 1938): Franz wird in Trafik von Gestapo-Beamten verhaftet sieben Jahre später (12.03.1945): Anezka vor verlassener Trafik > liest Franz' halb abgerissenen Traumzettel, löst ihn von Scheibe & steckt ihn ein Symbole →Nachtfalter 8 27 verborgene dunkle, selbstzerstörerische Seite eines Wesens verletzende Gefühle; emotionaler Sturz; verlorene Hoffnung G zwei Seiten von Anezka <> tauchen aus dem Dunkeln auf; keine Leichtlebigkeit Pestvogel bevorstehende, schlimme Ereignisse/Gefahr L> mysterios G Atmosphäre verändert sich; Situation wird sich verschlechter > Ausgang der Handlung > Freuds leben verändert sich → Käfer <>Zweifel & Probleme, mit denen man nicht umgehen kann; Seele ist angeschlagen G Anfeindungen (viele Tode) <>macht Probleme bewusst, nicht kontrollierbar; chaos; unangenehm Gesellschaft in keinem guten Zustand, Unruhe →Weberknecht (verschwinden bestimmter Figuren (S.230 2.17) ↳> Todessymbolik → Freundschaft zwischen Franz & Freud stirbt (Abschiedsschmerz); keine gute bevorstehende Zeit (Tod) > Gestapo →Geranie “Zu Beginn der Romanhandlung könnten die Geranien ein Symbol für die Veränderung im Leben von Franz Huchel sein, dessen Leben mit dem Gewitter und Tod von Alois Preininger eine drastische Wendung erfährt ↳ Doch als Hoffnungsschimmer bleibt ein einzelnes Geranienblütenblatt stehen "Franz wird Trafikantenlehrling in Wien Das Symbol der Geranie wiederholt sich am Ende des Romans, als Franz verhaftet wird "Der abgeschnittene Blütenkopf könnte dabei auf Franz Huchels Schicksal hinweisen <>Da Franz in der Nacht vor seiner Festnahme auch von Geranien träumt, könnte er einerseits seinen eigenen Tod vorausgesehen haben. was als Hoffnungsschimmer auf bessere Zeiten Andererseits leuchten" diese wie zu gedeutet werden kann. Entwicklung → Verhältnis zur Mutter G ها von Franz G ZU Beginn > vertrauliche, einfühlsame Beziehung > denkt viel an sie/Heimat Verlauf/Ende im Pflichtbewusstsein zu Beginn > > schreiben Briefe, ist jedoch nicht ehrlich zu ihr >kein Kontakt mehr, da Franz verhaftet wird muss nicht arbeiten gehen im Verlauf/Ende Beginn der Romanhandlung > immer pünktlich > erfüllt Aufgaben mit Mühe >hält sein Wort der Mutter gegenüber > führt Trafik alleine weiter belügt Mutter, damit sie sich nicht sorgt legt kindisches Verhalten ab Bezug zur Heimat > zu Beginn > Geburtsort; durch Mutter behütet >Naturverbunden im Verlauf/Ende > Märchenfiguren erinnem ihn an Kindheit > Heimat als Rückzugsort > verbindet Heimat mit Kindlichkeit →Bildung zu Beginn 27 > keine Schulbildung o. berufliche Erfahrung > lernt durch Zeitung lesen im Verlauf/ Ende > lernt Weltgeschehen durch Zeitung lesen kennen >sammelt so viele Informationen wie er kann Liebe, Sexualität zu Beginn > Anezka löst mit Berührung Herzklopfen aus > G naive Vorstellung von Liebe (Heiratsantrag) > Anezka will mit ihm schlafen, er versteht es nicht > versteht nichts zweideutiges Verlauf/Ende یا im >hat Herzschmerz, als Anezka abhaut →Kommunikationsfähigkeit L7 zu Beginn >braucht direkte Kommunikation >offene Kommunikation & Fragen an Mutter im Verlauf/Ende > schützt Mutter durch lüge über Tod von Otto T. > schreibt Traumzettel. um beim Leser etwas zu bewirken >offene Kommunikation mit Freud

Deutsch /

Der Trafikant

user profile picture

Laura   

Follow

310 Followers

 Der
Trafikant Franz Huchel
•Am 07.08. 1920 geboren (17)
· Gute Beziehung zur Mutter
reift in Wien zum Hann
• Otto ist Mentor & Vorbild
beei

App öffnen

Lernzettel und eine Zusammenfassung/ Mitschrift aus dem Unterricht

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Der Trafikant Schaubild

Know Der Trafikant Schaubild thumbnail

4

 

11/12/13

user profile picture

6

Der Trafikant

Know Der Trafikant  thumbnail

224

 

11/12/13

user profile picture

4

der trafikant zusammenfassung

Know der trafikant zusammenfassung  thumbnail

42

 

11/12/10

user profile picture

15

Der Trafikant - Gesamtübersicht

Know Der Trafikant - Gesamtübersicht thumbnail

347

 

11/12/13

Der Trafikant Franz Huchel •Am 07.08. 1920 geboren (17) · Gute Beziehung zur Mutter reift in Wien zum Hann • Otto ist Mentor & Vorbild beeindruckt von Freud; lässt sich nicht verunsichem wünscht sich Beziehung mit Anezka L>begreift, dass er nur einer von vielen Liebhabern ist Otto Tranjek • Kriegsinvalide vom 1. Weltkrieg ↳> Beinamputiert •Inhaber der Trafik • gut informiert & politisch gebildet =>Zeitungsleser zeigt Zivilcourage verkauft zärtliche Magazine" →>Vorwand für seine Verhaftung Anezka ·20 Jahre alt, blond aus Böhmen →Dialekt •·lebt in Wien in armlichen Verhältnissen Hauptpersonen Frau Huchel • sexuell erfahren, staunt über Franz Naivitāt auf ihren Vorteil bedacht Figurenbeziehungen kennt sie nicht persönlich gibt Ratschläge über Anezka Sigmund Freud vor versucht, ihn nicht viel an sich heranzu lassen enthält ihm Arbeitsplats. Vater/Tochter Mitte 40; noch recht attraktiv • Geliebte von Alois Preininger hour • bleibt in Kontakt mit Franz, engem nachdem er in Wien ist keine feste Haltung zu Juden • keine Ahnung, dass Franz in Gefahr ist schlafen miteinander, lernten sich auf Rommelplatz kennen sucht sie ständig / möchte ihr Antrag verliebt in sle machen gibt Ratschläge / freut sich für Sohn Anna Freud =%₂ fragt ihn oft nach Rat, besucht ihn bringt ihm zum Abschied Zigarren Sigmund Freud •über 80 Jahre alt; krank Stammkunde in Trafik ak als Jude bedroht L>sieht Zukunft mit großer Sorge hingezogen zu Franz L>Offenheit & Unbedarfheit • flieht am 4. Juni 1938 mit Familie über Paris nach London & entkommt besucht holt sich Ratschläge bei ihr / wohnte bei ihr musste ihr versprachen immer zu schreiben Hidh knews Franz kauft manchmal in Trsnjaks Trafik ein schickt ihn nach Wien in Trafik seine Hose aus arbeitet bei ihm/mag ihn/ Sohn...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

& Mutter = Familie schreiben sich Karten + Briefe mögen sich nicht (Trafik/Metager) ・ zu ver- Schmieren/veronreiniger au bentuldige die Beziehung zueinander geht von einem aus -→ keine direkte Verbindung Frau Huchel (Franz Hutter) Nachbar 20UEDOLC mögen sich nicht wirklich sind alte Bekannte (man erfährt nicht warum) Otto Tranjek als "Sehrling" schuldet ihr einen Gefallen →> nimmt daher Franz Inhaltsangabe Franz Huchel ist 17 Jahre alt und die Hauptfigur in "Der Trafikant" von Robert Seethaler. Die Geschichte handelt vom Nationalsozialismus in Österreich im Jahr 1937/38. Sie spielt in Wien und Nußdorf, Salzkammergut. Spätsommer 1937 -Alois Preininger kommt durch Blitzschlag in Nußdorf ums Leben L> Hatte Franz und seiner Mutter sorgenfreies Leben ermöglicht -Lebensunterhalt verdienen → Franz wird sehrling in Trafik in Wien -Trafik →Chef: Otto Tranjek (frühere Sommerliebe von Mutter). Herbst 1937. Otto fordert Franz zur Zeitungslektūre auf => politisch informiert sein ↳> Franz lernt Stammkunden auseinanderzuhalten. Franz bleibt mit Mutter in engem. Kontakt durch Karten. - Oktober lemt Psychoanalytiker Sigmund Freud kennen L>Otto behandelt ihn mit großem Respekt → Franz beeindruckt : L>wird verunsichert, da Freud Jude ist -Freud rät Franz nach Mädchen zu suchen L> verliebt sich auf Wiener Prater; Mädel verschwindet -Anschlag auf Trafik L> mit Tierblut verschmiertes Schaufenster L>Otto als Judenfreund bezeichnet - L> macht Metzger gegenüber verantwortlich L> bezeichnet ihn offiziell als Nazi - unglückliche Liebe zu Unbekannten → Franz leidet L>sucht Rat bei Freud Winter 1937/38 -Neujahrstag: Franz findet Mädchen L> Anezka → lebt in ārmlichen Verhältnissen; verschwindet wieder - Franz geplagt von wilden Träumen →→schreibt sie nach Anrat von Freud auf. - Anezka taucht nachts bei ihm auf, nächster Morgen wieder fort - Franz will sie vergessen →gelingt ihm nicht ↳> folgt ihr 3. Wochen später unbemerkt L> in Varieté Heinzi Beehofer Arbeitgeber/ -Janua insis Verhältnis kennt sie nicht persönlich →→gibt Ratschläge über sie Mrs. Buccleton Sigmund Freud Anezka Patientin observieren ihn Hous/seine Briefe Anpassung ohne politische Meinung Ablehnung/Widerstand Zustimmung & Unterstützung versucht, ihn nicht viel an sich heranzu lassen enthält ihm Arbeitsplatz vor Gestapo- manner gibt Ratschläge / freut sich für Sohn schlafen miteinander, lernen sich auf Rommelplatz kennen sucht sie ständig / möchte ihr Antrag verliebt in sie machen Vater/Tochter fragt ihn oft nach Rat, besucht ihn bringt ihm zum Abschied Zigarren Der rote Egon kontrollieren seine Briefe an Fraud Anna Freud haum Kontakt, sympatisch verhaften ihn verhaften ihn Vorbild Franz sich Frane Freud Briefträger Pfründner sich Ratschläge bei ihr / wohnte bei ihr musste ihr versprochen immer zu schreiben kauft manchmal in Tranjeks Trafik ein überlistet sie fragt sie nach otto schicken ihn mit Frau Dr. Dr. Heinzl träumt von ihm seine Hose aus Protest irbeitet bei ihm/ mag ihn/ schickt ihn nach Wien in Trafik mögen sich nicht (Trafik/Metager) Sohn & Mutter = Familie schreiben sich Karten + Briefe schmieren/veronreinigen Trafik die Franz beschuldigen zu ver- Vater Frau Huchel (Franz' Mutter). Nachbar 20UEDOLC mögen sich nicht wirklich sind alte Bekannte (man erfährt nicht warum) Otto Tranjek Beziehung zueinander geht von einem aus --->keine direkte Verbindung Alois Preininger Beziehung versorgt sie mit Geld schuldet ihr einen Gefallen -> nimmt daher Franz als "Sehrling Franz Huchel - Figurencharakterisierung Merkmal → Aussehen (Kleidung), Alter, körperliche Verfassung → Herkunft, sozialer Hintergrund (familiarer Hintergrund, Bildung, Beruf) → Eigenschaften (Charakter, Stärken & Schwächen) -> Verhaltensweisen → Einstellungen, Absichten →Selbstbewusstsein (Wünsche) Emphatievermogen, ehrlich (S.16) rebellisch-> -> am Ende des Buches fürsorglich (s.9), sensibel, recht kindlich naiv, unbeholfen, ungeschickt, verträumt natur/heimatverbund DER TRAFIKANT Zusammenfassung → Franz als Lehrling in Wien 1937: 17-jähriger Franz Huchel lebt mit seiner Mutter in Fischerhütte im österreichischen Nußdorf am Attersee "Tod von Alois Preininger → Mutter kann Franz nicht mehr versorgen, schickt ihn zum Arbeiten zum Jugendfreund Otto Tranjek (Seiter einer Trafik in (Wien) Ankunft in der Trafik: Franz als Lehrling von Tranjek Einführung in Verkauf von Zeitungen, Zigaretten & Zigarren >Kammer hinter Verkaufsraum als Franz' Quartier; wöchentlicher Briefwechsel mit Mutter <> Einüben in Zeitungslektüre, um Horizont zu weiten & Kunden beraten zu können → Einblicke in Größe der Welt & Politik > Kennenlernen der Wiener Kundschaft Bekanntschaft mit Sigmund Freud: Franz' Gespräch mit Freud über dessen Arbeit & Bücher > Freuds Empfehlung an Franz → Abenteuer erleben & Mädchen kennenlernen <> Franz Besuch des Praters → Begegnung mit böhmischem Mädchen: > Besuch einer Schießbude, gemeinsames Essen, Trinken & Tanzen, bis es einfach verschwindet →Franz Kampf um Anezka Attacke auf die Trafik: "Schleich dich, Judenfreund!" mit Tierblut an Ladenscheibe geschmiert > Metzger Roßhuber verdächtigt; Tranjek als Gegner des Nationalsozialismus <> Franz' lange vergebliche Suche nach dem böhmischen Mädchen, in das er sich verliebt hat während Weihnachts-/Silvesterzeit: Franz alleine in Trafik; sucht Rat bei Freud, den er mit Zigarre bezahlt > Freuds drei Rezepte für Franz: 1. nicht mehr über Liebe nachdenken 2. nach dem Aufwachen Träume aufschreiben 3. das Mädchen zurückholen oder es vergessen >01.01.1938: Bestechung eines Kellners im Prater → Info für Franz: er solle in gelbem Haus in der Rotensterngasse nach dem böhmischen Mädchen suchen, wo er es dann auch findet > Franz' Spaziergang mit böhmischem Mädchen: Anezka →gemeinsames Essen, dann Liebesnacht in der Trafik یا an nächstem Tag & nächsten Wochenenden Anezka unauffindbar : eines Nachts: Auftauchen Anezkas; wieder gemeinsame Liebesnacht → ihr Verschwinden am Morgen →will Anezka vergessen → scheitert im Nachtlokal 'Zur Grotte, wohin Franz Anezka unbemerkt folgt: Anezkas Tanzauftritt als halbnackte Indianerin (U'Tschina) vor dem Nachtlokal: Konfrontation zwischen Franz & Anezka, die mit dem Kollegen Heinzi das Lokal verlässt > Franz von Heinzi mit Messer bedroht → Anezkas Klarstellung, dass sie niemandem gehöre <> Franz Plan. Zugticket für Heimreise zu kaufen → fühlt Verantwortung für Trafik & bleibt → Franz als neuer Trafikant März: erneutes Gespräch mit Freud: Franz' Unsicherheit, ob er Anezka noch liebt & ob seine kleinen Probleme überhaupt Bedeutung haben → Relativierung dieser Ansicht durch Freud, aber kann Franz nicht helfen jeder Mann müsse die richtige Frau selbst finden Anschluss' Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich ↳ Verwüstung der Trafik (Schriftzug 'Hier kauft der Jud!' über Ladentür) →gewaltsame Verhaftung von Tranjek durch Gestapo- Beamte → Franz will Schuld auf sich nehmen, wird aber von Tranjek abgehalten <>Trafik in Franz Verantwortung Fernbleiben der Stammkunden, vermehrt Nazis als Kunden > Franz' Verweigern des Hitlergrußes & sein Ärger über Gleichschaltung der Presse <> schreibt fortan täglich seine Träume auf & klebt sie ins Schaufenster der Trafik → Reaktionen zwischen Verständnislasigkeit & Neugier > Franz' tägliches Nachfragen im Gestapo-Gebäude nach Verbleib des unschuldigen Trajnek >wird schließlich gewaltsam & unter Androhung von Haft aus Gebäude geworfen <>Mai : Franz von Sicherheitspolizei brieflich über Tranjeks Tod informiert → persönliche Gegenstände in Paket mitgesendet => Franz vorläufig als Geschäftsführer der Trafik anerkannt →Abschiede, Protest & Verhaftung Franz konfrontiert Metzger Roßhuber mit Tranjeks Tod → klagt ihn als Verantwortlichen an & schlägt ihm ins Gesicht Wanderung auf den Kahlenberg Gedanken des aufgewühlten Franz über verrückte Welt im Nachtlokal Zur Grotte': Franz Vorschlag an Anezka, mit ihm aus Wien fortzugehen → hereintretender SS-Soldat entpuppt sich als Anezkas Freund <>Juni ¹ Franz schleicht sich in Wohnung von Freud ein, der nach London emigrieren wird (Judenverfolgung) > Zigarrenrauchen zum Abschied mit Gespräch یا am nächsten Tag: Freuds Abreise vom Bahnhof <> Franz' nāchtliche Aktion : entfernt Hakenkreuzfahne vor Gestapo-Gebäude & hängt Trajneks einbeinige Hose als Fahne auf L> nächster morgen! (07.06. 1938): Franz wird in Trafik von Gestapo-Beamten verhaftet sieben Jahre später (12.03.1945): Anezka vor verlassener Trafik > liest Franz' halb abgerissenen Traumzettel, löst ihn von Scheibe & steckt ihn ein Symbole →Nachtfalter 8 27 verborgene dunkle, selbstzerstörerische Seite eines Wesens verletzende Gefühle; emotionaler Sturz; verlorene Hoffnung G zwei Seiten von Anezka <> tauchen aus dem Dunkeln auf; keine Leichtlebigkeit Pestvogel bevorstehende, schlimme Ereignisse/Gefahr L> mysterios G Atmosphäre verändert sich; Situation wird sich verschlechter > Ausgang der Handlung > Freuds leben verändert sich → Käfer <>Zweifel & Probleme, mit denen man nicht umgehen kann; Seele ist angeschlagen G Anfeindungen (viele Tode) <>macht Probleme bewusst, nicht kontrollierbar; chaos; unangenehm Gesellschaft in keinem guten Zustand, Unruhe →Weberknecht (verschwinden bestimmter Figuren (S.230 2.17) ↳> Todessymbolik → Freundschaft zwischen Franz & Freud stirbt (Abschiedsschmerz); keine gute bevorstehende Zeit (Tod) > Gestapo →Geranie “Zu Beginn der Romanhandlung könnten die Geranien ein Symbol für die Veränderung im Leben von Franz Huchel sein, dessen Leben mit dem Gewitter und Tod von Alois Preininger eine drastische Wendung erfährt ↳ Doch als Hoffnungsschimmer bleibt ein einzelnes Geranienblütenblatt stehen "Franz wird Trafikantenlehrling in Wien Das Symbol der Geranie wiederholt sich am Ende des Romans, als Franz verhaftet wird "Der abgeschnittene Blütenkopf könnte dabei auf Franz Huchels Schicksal hinweisen <>Da Franz in der Nacht vor seiner Festnahme auch von Geranien träumt, könnte er einerseits seinen eigenen Tod vorausgesehen haben. was als Hoffnungsschimmer auf bessere Zeiten Andererseits leuchten" diese wie zu gedeutet werden kann. Entwicklung → Verhältnis zur Mutter G ها von Franz G ZU Beginn > vertrauliche, einfühlsame Beziehung > denkt viel an sie/Heimat Verlauf/Ende im Pflichtbewusstsein zu Beginn > > schreiben Briefe, ist jedoch nicht ehrlich zu ihr >kein Kontakt mehr, da Franz verhaftet wird muss nicht arbeiten gehen im Verlauf/Ende Beginn der Romanhandlung > immer pünktlich > erfüllt Aufgaben mit Mühe >hält sein Wort der Mutter gegenüber > führt Trafik alleine weiter belügt Mutter, damit sie sich nicht sorgt legt kindisches Verhalten ab Bezug zur Heimat > zu Beginn > Geburtsort; durch Mutter behütet >Naturverbunden im Verlauf/Ende > Märchenfiguren erinnem ihn an Kindheit > Heimat als Rückzugsort > verbindet Heimat mit Kindlichkeit →Bildung zu Beginn 27 > keine Schulbildung o. berufliche Erfahrung > lernt durch Zeitung lesen im Verlauf/ Ende > lernt Weltgeschehen durch Zeitung lesen kennen >sammelt so viele Informationen wie er kann Liebe, Sexualität zu Beginn > Anezka löst mit Berührung Herzklopfen aus > G naive Vorstellung von Liebe (Heiratsantrag) > Anezka will mit ihm schlafen, er versteht es nicht > versteht nichts zweideutiges Verlauf/Ende یا im >hat Herzschmerz, als Anezka abhaut →Kommunikationsfähigkeit L7 zu Beginn >braucht direkte Kommunikation >offene Kommunikation & Fragen an Mutter im Verlauf/Ende > schützt Mutter durch lüge über Tod von Otto T. > schreibt Traumzettel. um beim Leser etwas zu bewirken >offene Kommunikation mit Freud