Biologie /

KS1: Genetik

KS1: Genetik

J

Julia

172 Followers
 

Biologie

 

11/12

Lernzettel

KS1: Genetik

 Bio Zusammenfassung Nr.2
Genetik Die DNA
* Bau der DNA → Basen, Lesrichtung, Enden..
DNA-Replikation
*
Biologie Kursstufe 1 (Basiskurs)
Mec

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

177

DNA, DNA-Replikation, Transkription, genetischer Code, Translation, t-RNA, Ribosomen, Proteinbiosynthese bei Pro- & Eukaryoten, Spleißen, Genregulation, Genwirkkette, Mutationen, DNA-Reperatur

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Bio Zusammenfassung Nr.2 Genetik Die DNA * Bau der DNA → Basen, Lesrichtung, Enden.. DNA-Replikation * Biologie Kursstufe 1 (Basiskurs) Mechanismus der DNA-Replikation (bitte nicht die Helicase vergessen!) Welche Möglichkeiten der Replikation gibt es: konservativ, semi-konservativ, dispers Transkription Ablauf der Transkription (was ist alles an der Transkription beteiligt)!, Ort der Transkription, Ziel, * Der genetische Code Codesonne lesen können! * Abb. Codesonne bei Klausur dabei * Kennzeichen des genetischen Codes Translation, t-RNA, Ribosomen * t-RNA, Ribosomen * Ablauf der Translation Ort der Translation, Ziel, Proteinbiosynthese bei Pro- und Eukaryoten * Spleißen und Alternatives Spleißen * Vergleich Eu- und Pro- Genregulation lac- und trp-Operon Regulation Operin * Substratinduktion * Endprodukthemmung Checkliste Klausur Nr.2 Genwirkketten * Mutationen Was sind Genwirkketten, Beispiel Phenylalaninstoffwechsel * * Genmutationen, Chromosomenmutationen und jeweilige Formen * Auswirkungen von Mutationen DNA-Reparatur DNA-Schäden und Reparaturmechanismen Grundlagen der Genetik ● • Chromosom: Transportform, aus DNA und Protein, stark spiralisiert (dicht gepackt) • Chromatin: Arbeitsform aus DNA und Protein, entspiralisiert (fädige Struktur) . Chromatiden: genetisch identische Hälften eines Doppelchromosoms. • Karyogramm: Chromosomensatz eines Menschen, Körperzellen enthalten 46 Chromosomen >> • Homologe Chromosomen gleiche Größe und Form, enthalten die Erbinformation für die gleichen Merkmale, 1 Chromosom stammt von der mütterlichen Eizelle, 1 Chromosom vom väterlichen Spermium ● Gen: ein bestimmter Abschnitt der DNA, der die Information für ein bestimmtes Merkmal enthält • Genom: Gesamtheit aller Chromosomen eines Individuums in einer Körperzelle. • Doppelchromosom: Gebilde aus zwei genetisch identischen Hälften, die am Centromer miteinander verbunden sind und in zwei Einzelchromosomen geteilt werden können. Grund: um das genetische Material bei...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Zellteilung vollständig auf die beiden entstehenden Zellen zu verteilen • Autosomen: Chromosomen 1 bis 22 • diploid: (2n) Zelle mit zwei Chromosomensätzen (mütterlich + väterlich) • haploid: (1n) Zelle mit einem Chromosomensatz→beim Menschen nur die Keimzellen •Gonosomen: Geschlechtschromosomen, 23. Paar (XX oder XY). Telomere: Chromosomenenden ● как 13 14 << 19 8 Zentromes 15 20 9 10 }{ 16 21 X 12 11 17 chromosom 11 22 12 11 18 3₁ X/Y chromatid >> DNA DesoxyriboNucleinAcid. = DNS- DesoxyriboNuklein Säure • Grundbausteine: -AUFBAU: Die DNA << • die Chromosomen bestehen aus DNA und Proteinen • Die DNA ist der Träger der Erbinformation Länge der DNA eines menschlichen Zellkerns: ca. 2 m - Zucker (Desoxyribose) - Phosphorsäure - organische Basen (Adenin = Thymin, Cytosin = Guanin) • eine Baueinheit besteht aus: Zucker + Phosphorsäure + 1 Base= NUKLEOTID • den um sich selbst gewundenen Doppelstrang bezeichnet man als Doppelhelix MERKE! • DNA ist Speicherort für das genetische Material • DNA beeinflusst Augenfarbe, Körpergröße usw. ● ● Die beiden Parallelen Stränge sind nicht identisch, sondern komplementär: Sie ergänzen sich. Wo Adenin in einem Strang vorliegt, kann nur Thymin auf der gegenüberliegenden Seite sein, bei Guanin nur Cytosin >> ● ● Die DNA-Replikation > >> DEFINITION: << 3' Bei einer Teilung von Zellen: 2 genetisch identische Tochterzellen entstehen • vor der Teilung: DNA muss in Ausgangszelle verdoppelt werden dieser Vorgang heißt Replikation Alle Chromosomen der Ausgangszellen werden dabei identisch verdoppelt MÖGLICHE REPLIKATIONSMECHANISMEN: semikonservativ Ein Teil der DNA-Doppelhelix dient als Matrize, an der eine Kopie aufgebaut wird DNA-Matrize konservativ Das Original bleibt komplett erhalten, die Kopie wird neu erstellt Helicase Replikationsgabel DNA-Polymerase kontinuierliche Synthese Primase- nach Trennung der beiden DNA-Stränge gibt es zwei komplementare Stränge, die als Templates dienen können -> So wird sicher gestellt, dass der neue Doppelstrang identisch zum originalen DNA-Molekül ist - Durch den Bau der DNA: beide Einzelstränge der DNA-Doppelhelix sind über Wasserstoffbrücken an den komplementären Basen verbunden eine Wasserstoffbrücke kann vergleichsweise einfach gelöst werden: Sollbruchstelle der DNA- Verdopplung -> An ihr wird der Doppelstrang in zwei Einzelstränge aufgetrennt -> durch komplementäre Basenpaarung: ein neuer, komplementärer Einzelstrang an den Einzelsträngen - Eine fehlerfreie Weitergabe der DNA an die Tochterzellen ist wichtig: beim semikonservativen Mechanismus bleibt die Hälfte im Original erhalten -> dadurch können Fehler in der Kopie anhand des fehlerfreien Originals besser erkannt und entfernt werden 3' Mu RNA-Primer dispers OKAZAKI-Fragment Original und Kopie bestehen. stückweise aus neuen und alten Teilen diskontinuierliche Synthese thu Wanderungsrichtung der Replikationsgabel << 3'5' Nucleosid- triphosphate DNA-Ligase

Biologie /

KS1: Genetik

KS1: Genetik

J

Julia

172 Followers
 

Biologie

 

11/12

Lernzettel

KS1: Genetik

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Bio Zusammenfassung Nr.2
Genetik Die DNA
* Bau der DNA → Basen, Lesrichtung, Enden..
DNA-Replikation
*
Biologie Kursstufe 1 (Basiskurs)
Mec

App öffnen

Teilen

Speichern

177

Kommentare (3)

B

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

DNA, DNA-Replikation, Transkription, genetischer Code, Translation, t-RNA, Ribosomen, Proteinbiosynthese bei Pro- & Eukaryoten, Spleißen, Genregulation, Genwirkkette, Mutationen, DNA-Reperatur

Ähnliche Knows

Glossar Genetik

Know Glossar Genetik thumbnail

3490

 

11

1

PCR - Polymerase Kettenreaktion

Know PCR - Polymerase Kettenreaktion  thumbnail

3458

 

11/12

Genetik

Know Genetik thumbnail

2653

 

11

1

PCR

Know PCR  thumbnail

3426

 

11

Mehr

Bio Zusammenfassung Nr.2 Genetik Die DNA * Bau der DNA → Basen, Lesrichtung, Enden.. DNA-Replikation * Biologie Kursstufe 1 (Basiskurs) Mechanismus der DNA-Replikation (bitte nicht die Helicase vergessen!) Welche Möglichkeiten der Replikation gibt es: konservativ, semi-konservativ, dispers Transkription Ablauf der Transkription (was ist alles an der Transkription beteiligt)!, Ort der Transkription, Ziel, * Der genetische Code Codesonne lesen können! * Abb. Codesonne bei Klausur dabei * Kennzeichen des genetischen Codes Translation, t-RNA, Ribosomen * t-RNA, Ribosomen * Ablauf der Translation Ort der Translation, Ziel, Proteinbiosynthese bei Pro- und Eukaryoten * Spleißen und Alternatives Spleißen * Vergleich Eu- und Pro- Genregulation lac- und trp-Operon Regulation Operin * Substratinduktion * Endprodukthemmung Checkliste Klausur Nr.2 Genwirkketten * Mutationen Was sind Genwirkketten, Beispiel Phenylalaninstoffwechsel * * Genmutationen, Chromosomenmutationen und jeweilige Formen * Auswirkungen von Mutationen DNA-Reparatur DNA-Schäden und Reparaturmechanismen Grundlagen der Genetik ● • Chromosom: Transportform, aus DNA und Protein, stark spiralisiert (dicht gepackt) • Chromatin: Arbeitsform aus DNA und Protein, entspiralisiert (fädige Struktur) . Chromatiden: genetisch identische Hälften eines Doppelchromosoms. • Karyogramm: Chromosomensatz eines Menschen, Körperzellen enthalten 46 Chromosomen >> • Homologe Chromosomen gleiche Größe und Form, enthalten die Erbinformation für die gleichen Merkmale, 1 Chromosom stammt von der mütterlichen Eizelle, 1 Chromosom vom väterlichen Spermium ● Gen: ein bestimmter Abschnitt der DNA, der die Information für ein bestimmtes Merkmal enthält • Genom: Gesamtheit aller Chromosomen eines Individuums in einer Körperzelle. • Doppelchromosom: Gebilde aus zwei genetisch identischen Hälften, die am Centromer miteinander verbunden sind und in zwei Einzelchromosomen geteilt werden können. Grund: um das genetische Material bei...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Zellteilung vollständig auf die beiden entstehenden Zellen zu verteilen • Autosomen: Chromosomen 1 bis 22 • diploid: (2n) Zelle mit zwei Chromosomensätzen (mütterlich + väterlich) • haploid: (1n) Zelle mit einem Chromosomensatz→beim Menschen nur die Keimzellen •Gonosomen: Geschlechtschromosomen, 23. Paar (XX oder XY). Telomere: Chromosomenenden ● как 13 14 << 19 8 Zentromes 15 20 9 10 }{ 16 21 X 12 11 17 chromosom 11 22 12 11 18 3₁ X/Y chromatid >> DNA DesoxyriboNucleinAcid. = DNS- DesoxyriboNuklein Säure • Grundbausteine: -AUFBAU: Die DNA << • die Chromosomen bestehen aus DNA und Proteinen • Die DNA ist der Träger der Erbinformation Länge der DNA eines menschlichen Zellkerns: ca. 2 m - Zucker (Desoxyribose) - Phosphorsäure - organische Basen (Adenin = Thymin, Cytosin = Guanin) • eine Baueinheit besteht aus: Zucker + Phosphorsäure + 1 Base= NUKLEOTID • den um sich selbst gewundenen Doppelstrang bezeichnet man als Doppelhelix MERKE! • DNA ist Speicherort für das genetische Material • DNA beeinflusst Augenfarbe, Körpergröße usw. ● ● Die beiden Parallelen Stränge sind nicht identisch, sondern komplementär: Sie ergänzen sich. Wo Adenin in einem Strang vorliegt, kann nur Thymin auf der gegenüberliegenden Seite sein, bei Guanin nur Cytosin >> ● ● Die DNA-Replikation > >> DEFINITION: << 3' Bei einer Teilung von Zellen: 2 genetisch identische Tochterzellen entstehen • vor der Teilung: DNA muss in Ausgangszelle verdoppelt werden dieser Vorgang heißt Replikation Alle Chromosomen der Ausgangszellen werden dabei identisch verdoppelt MÖGLICHE REPLIKATIONSMECHANISMEN: semikonservativ Ein Teil der DNA-Doppelhelix dient als Matrize, an der eine Kopie aufgebaut wird DNA-Matrize konservativ Das Original bleibt komplett erhalten, die Kopie wird neu erstellt Helicase Replikationsgabel DNA-Polymerase kontinuierliche Synthese Primase- nach Trennung der beiden DNA-Stränge gibt es zwei komplementare Stränge, die als Templates dienen können -> So wird sicher gestellt, dass der neue Doppelstrang identisch zum originalen DNA-Molekül ist - Durch den Bau der DNA: beide Einzelstränge der DNA-Doppelhelix sind über Wasserstoffbrücken an den komplementären Basen verbunden eine Wasserstoffbrücke kann vergleichsweise einfach gelöst werden: Sollbruchstelle der DNA- Verdopplung -> An ihr wird der Doppelstrang in zwei Einzelstränge aufgetrennt -> durch komplementäre Basenpaarung: ein neuer, komplementärer Einzelstrang an den Einzelsträngen - Eine fehlerfreie Weitergabe der DNA an die Tochterzellen ist wichtig: beim semikonservativen Mechanismus bleibt die Hälfte im Original erhalten -> dadurch können Fehler in der Kopie anhand des fehlerfreien Originals besser erkannt und entfernt werden 3' Mu RNA-Primer dispers OKAZAKI-Fragment Original und Kopie bestehen. stückweise aus neuen und alten Teilen diskontinuierliche Synthese thu Wanderungsrichtung der Replikationsgabel << 3'5' Nucleosid- triphosphate DNA-Ligase