Membran-, Ruhe- & Aktionspotential | Neurobiologie

user profile picture

lotta

2708 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Membran-, Ruhe- & Aktionspotential | Neurobiologie

 70
mV
1
Membran-, Ruhe- & Aktionspotentiale
K+- Kanal
2
Natrium-Ionen (Na+)
Kalium-Ionen (K+)
Na+/K+-
Pumpe
geschlossener
Nat- Kanal
RUHEPO

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

110

Entstehung & Aufrechterhaltung eines Ruhepotentials, Ablauf eines Aktionspotentials

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

70 mV 1 Membran-, Ruhe- & Aktionspotentiale K+- Kanal 2 Natrium-Ionen (Na+) Kalium-Ionen (K+) Na+/K+- Pumpe geschlossener Nat- Kanal RUHEPOTENTIAL 5 Na+ - Leck- strom Chlorid-lonen (CL-) Eiweiß- Anionen (A) extrazulläre Flüssigkeit/ Außenmilieu Zellmembran Zellinneres/ Cytoplasma MEMBRANPOTENTIAL bas Membran potential beschreibt die Spannung, die sich zwischen Innen- & Außenseite einer semipermeablen Membran bildet. Entstehung: - Membran trennt zwei Flüssigkeitsräume mit unterschiedlicher Konzentrationen voneinander ab: → im Zellinnenraum: große, negativ geladene Anionen (A) & positiv geladene Kaliumionen (K+) → außerhalb der Zelle: vor allem positive Natrium- (Na+) & negative Chloridionen (CL-) pas Ruhepotential bezeichnet das Membranpotential einer erregbaren Zelle im Ruhezustand - Spannung zwischen - 80mV & -70mV - notwendig für ein Aktionspotential - wird aufrecht erhalten durch... den elektrischen Gradient ... den chemischen Gradient (Konzentrationsgradient) die selektive permeabilität der Membran die Natrium- kalium-Pumpe NATRIUM-KALIUM-PUMPE - Na+Leckströme der lonenkanäle würden auf Dauer zu La- dungsausgleich fuhren & es gäbe kein Ruhepotential → benötigt Natrium - Kalium - Pumpe (Nak Pumpe) Na k Pumpe hält Membranpotential bzw. lonenkonzentration unter Energieverbrauch aufrecht: -pumpt 3 Nat-lonen heraus & 2 K+-lonen in die Zelle hinein -spaltet für jeden Transportvorgang ATP → ADP + P (liefert Energie) - Transport kann entgegen eines Konzentrationsgefälle ablaufen AKTIONSPOTENTIALE Membranpotential [mV] 40 20 O -20 -40 -60 -80 I absolute relative Refraktärzeit Refraktärzeit 1 T 2 3 2 4 3 1. Ruhepotential -Membranpotential von ca. -70mV - wird durch Natrium- Kalium - Pumpe gewährleistet - Natriumionenkanäle & Kaliumionenka- näle sind geschlossen 2. Depolarisation /,,Overshoot" - Änderung des Membranpotentials über benachbarte Membranabschnitte -spannungsabhängige Nat-Kanäle werden geöffnet -K+-Kanäle bleiben geschlossen - Na+ - lonen strömen in die Zelle & Membran depolarisiert -Reiz muss Schwellenwert von -50mV überschreiten (Alles-oder-Nichts-Gesetz) - Membranpotential steigt auf 30mV an Schwelle Zeit [ms] 3. Repolarisation - Depolarisation verursacht...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

ein massen- haftes Öffnen der spannungsgesteuerten K+-Kanäle (zeitverzögert) - Nat-Kanäle werden inaktiviert: Protein- anteil der Kanäle verschließt Pore → ein weiteres AP wird verhindert → absolute Refraktärzeit - es kommt zum Ladungsausgleich 4. Hyperpolarisation - Na+ -Kanäle schließen komplett, K+-lonen strömen weiter ins Cytoplasma (mehr als für Ladungsausgleich nötig) - Membranpotential sinkt auf etwa - 80mV bis die K+-Kanäle zeitverzögert schließen → für ein AP ist ein stärkerer depolari- sierender Stromimpuls notwendig → relative Refraktärzeit

Membran-, Ruhe- & Aktionspotential | Neurobiologie

user profile picture

lotta

2708 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Membran-, Ruhe- & Aktionspotential | Neurobiologie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 70
mV
1
Membran-, Ruhe- & Aktionspotentiale
K+- Kanal
2
Natrium-Ionen (Na+)
Kalium-Ionen (K+)
Na+/K+-
Pumpe
geschlossener
Nat- Kanal
RUHEPO

App öffnen

Teilen

Speichern

110

Kommentare (2)

E

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Entstehung & Aufrechterhaltung eines Ruhepotentials, Ablauf eines Aktionspotentials

Ähnliche Knows

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

6606

 

11/12/13

12

Neurobiologie Q3.1 LK

Know Neurobiologie Q3.1 LK thumbnail

7945

 

11/12/13

12

Neurobiologie Abitur 2022

Know Neurobiologie Abitur 2022 thumbnail

2618

 

11/12/13

3

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

34551

 

11/12/13

Mehr

70 mV 1 Membran-, Ruhe- & Aktionspotentiale K+- Kanal 2 Natrium-Ionen (Na+) Kalium-Ionen (K+) Na+/K+- Pumpe geschlossener Nat- Kanal RUHEPOTENTIAL 5 Na+ - Leck- strom Chlorid-lonen (CL-) Eiweiß- Anionen (A) extrazulläre Flüssigkeit/ Außenmilieu Zellmembran Zellinneres/ Cytoplasma MEMBRANPOTENTIAL bas Membran potential beschreibt die Spannung, die sich zwischen Innen- & Außenseite einer semipermeablen Membran bildet. Entstehung: - Membran trennt zwei Flüssigkeitsräume mit unterschiedlicher Konzentrationen voneinander ab: → im Zellinnenraum: große, negativ geladene Anionen (A) & positiv geladene Kaliumionen (K+) → außerhalb der Zelle: vor allem positive Natrium- (Na+) & negative Chloridionen (CL-) pas Ruhepotential bezeichnet das Membranpotential einer erregbaren Zelle im Ruhezustand - Spannung zwischen - 80mV & -70mV - notwendig für ein Aktionspotential - wird aufrecht erhalten durch... den elektrischen Gradient ... den chemischen Gradient (Konzentrationsgradient) die selektive permeabilität der Membran die Natrium- kalium-Pumpe NATRIUM-KALIUM-PUMPE - Na+Leckströme der lonenkanäle würden auf Dauer zu La- dungsausgleich fuhren & es gäbe kein Ruhepotential → benötigt Natrium - Kalium - Pumpe (Nak Pumpe) Na k Pumpe hält Membranpotential bzw. lonenkonzentration unter Energieverbrauch aufrecht: -pumpt 3 Nat-lonen heraus & 2 K+-lonen in die Zelle hinein -spaltet für jeden Transportvorgang ATP → ADP + P (liefert Energie) - Transport kann entgegen eines Konzentrationsgefälle ablaufen AKTIONSPOTENTIALE Membranpotential [mV] 40 20 O -20 -40 -60 -80 I absolute relative Refraktärzeit Refraktärzeit 1 T 2 3 2 4 3 1. Ruhepotential -Membranpotential von ca. -70mV - wird durch Natrium- Kalium - Pumpe gewährleistet - Natriumionenkanäle & Kaliumionenka- näle sind geschlossen 2. Depolarisation /,,Overshoot" - Änderung des Membranpotentials über benachbarte Membranabschnitte -spannungsabhängige Nat-Kanäle werden geöffnet -K+-Kanäle bleiben geschlossen - Na+ - lonen strömen in die Zelle & Membran depolarisiert -Reiz muss Schwellenwert von -50mV überschreiten (Alles-oder-Nichts-Gesetz) - Membranpotential steigt auf 30mV an Schwelle Zeit [ms] 3. Repolarisation - Depolarisation verursacht...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

ein massen- haftes Öffnen der spannungsgesteuerten K+-Kanäle (zeitverzögert) - Nat-Kanäle werden inaktiviert: Protein- anteil der Kanäle verschließt Pore → ein weiteres AP wird verhindert → absolute Refraktärzeit - es kommt zum Ladungsausgleich 4. Hyperpolarisation - Na+ -Kanäle schließen komplett, K+-lonen strömen weiter ins Cytoplasma (mehr als für Ladungsausgleich nötig) - Membranpotential sinkt auf etwa - 80mV bis die K+-Kanäle zeitverzögert schließen → für ein AP ist ein stärkerer depolari- sierender Stromimpuls notwendig → relative Refraktärzeit