Recht

user profile picture

Josi💌

216 Followers
 

Philosophie

 

11/12/13

Lernzettel

Recht

 WAS IST RECHT?
Gesamtheit genereller Verhaltensregeln die von der Gemeinschaft gewährleistet werden
Recht umfasst alle Regeln zur Konfliktv

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

161

- Was ist Recht? - Funktion des Rechts - Unterscheidung Recht und Gerechtigkeit - Moral und Recht - Rechtspositivismus vs Naturrecht - Legalität und Legitimität - Werte des Rechts

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

WAS IST RECHT? Gesamtheit genereller Verhaltensregeln die von der Gemeinschaft gewährleistet werden Recht umfasst alle Regeln zur Konfliktverhütung und -lösung, damit ein geordnetes & friedliches Miteinander möglich ist → die Regeln sollen von allen Mitgliedern einer Gesellschaft eingehalten werden Recht ist der Wille zur Gerechtigkeit FUNKTIONEN DES RECHTS 1 Ordnungsfunktion regelt das Zusammenleben der Menschen, in dem es Verhaltenssteuerungen vornimmt strebt Funktionieren der Gesellschaft durch Konfliktprävention an z.B. Straßenverkehr 2 Gerechtigkeitsfunktion 1.ETHIKKLAUSUR Q3 das Recht schützt den Schwächeren sorgt für einen Ausgleich der sozialen Gegensätze dient der Durchsetzung von Gerechtigkeit 3 Herrschaftsfunktion Recht sichert die Herrschaft derjenigen Personen die die politische Macht innehaben → Aufrechterhaltung von Herrschaft 4 Herrschaftskontrollfunktion auch staatliche Herrschaft ist an das Recht gebunden & unterliegt rechtlicher WAS IST GERECHTIGKEIT? Gerechtigkeit ist ein Prinzip, eines staatlichen oder gesellschaftlichen Verhaltens, das jedem gleichermaßen sein Recht gewährt → Sozialer Status darf nicht beachtet werden MORAL UND RECHT UNTERSCHEIDUNG: RECHT UND GERECHTIGKEIT Das Recht ist eine vorgegebene Ordnung, wie ein Verhalten geregelt ist (z.B. Rechte eines Bürgers) ein Die Gerechtigkeit ist eher von uns erschaffenes Gefühl welches individuell ist Somit ist die Gerechtigkeit eher ein Empfinden (z. B. Rechtsempfinden / Rechtsgefühl) Moral Moral - Sittengesetz jeder Zeit gültig / Quellen der Sittlichkeit und Moral, d.h. ob etwas gut oder schlecht ist, liegt im Menschen selbst wird selbstbestimmt aufgenommen und zum Inhalt des Individuum gemacht. lückenlos Kontrolle Ve cht der Moral / Sittlichkeit, wenn die Umsetzung nicht gelingt → trotzdem nicht weniger Wert als Recht Recht Mensch untersteht...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

nicht immer einem Rechtsbefehl Quellen des Rechts liegen außerhalb des Menschen (z. B. in einem Gesetz, Befehl, Anordnung, Verbot) festgelegt, von außen her zwingend kann nicht jede Lücke ausfüllen • soziale Notwendigkeit Mittel der politischen Machtausübung Rechte gewährleisten, dass der Mensch moralisch und sittlich handeln kann, indem sie die körperliche und geistige Unversehrtheit gewährleisten und verteidigen NATURRECHT VS RECHTSPOSITIVISMUS Naturrecht (moralisches Recht) Rechtsordnung hat im Kern natürlichen Ursprung (Menschen haben eine Vorstel- lung, was richtig und falsch ist) . Probleme: naturrecht gilt überzeitlich und abgelöst vom jeweils geltenden Recht, d.h. es gilt immer und überall → universal Rechtsnormen müssen moralisch sein (Moral und Recht fallen teilweise zsm.) . Naturrecht bezieht sich auf die natür- lichen vor- und überstaatlichen Rechte des Menschen, d. h. gelten auch ohne Staat verschiedene Moralvorstellungen je nach Herkunft (v.a. Religion) nicht niedergeschrieben → fehlender Arten: . Zwangscharakter laut naturrecht müssten alle Völker nach gleichen Prinzipien handeln → Kritik: verschiedene Gesellschaft, unterschiedliche Rechte, widerspruch- . liche Rechtsgrundsätze Kosmologisches naturrecht (von Gott geschaffen) LEGALITÄT & LEGITIMITÄT Anthropologisches Naturrecht (Menschen stehen Rechte zu, da sie über Tieren stehen) Rationales Naturrecht (Recht ent- steht aus Verstand) WERTE DES RECHTS Positives Recht Positives Recht ist von Menschen gemachtes, gesetztes Recht, das zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort gilt Legalität ist die gesetzliche Zulässigkeit einer Handlung nicht zwingend legitim oder gerecht Legitimität • müssen formal korrekt sein, aber nicht unbedingt moralisch und legitim (7.13. Judenverfolgung) → sogar eine moralisch verwerfliche Norm kann eine Rechtsnorm sein, wenn sie auf formal korrektem Wege zum Gesetz wurde) →Gesetz ist Gesetz" Probleme: bezieht sich nur auf niedergeschriebene Gesetze (Z.B. Würde des Menschen ist unantastbar) Trennungsthese: Moral und Recht sind getrennt voneinander zu betrachten; Recht inhaltlich neutral beruht lediglich auf menschlicher Setzung keine höheren Gesetze, wie z.B. Menschen - rechte Vorteile: Rechtssicherheit Handlungsweise, die nicht gegen anerkannte normen und Rechtsgrundsätze verstößt Übereinstimmung mit grundlegenden ethischen Verhaltensweisen (z. B. kategorischer Imperativ) durch höhere Moral geregelt Rechtssicherheit • Ein schlechtes Gesetz ist besser als keins, da es zumindest Sicherheit und Ordnung vermittelt Gerechtigkeit wenn die Gesetze den Willen zur Gerechtigkeit abstreiten → individuelles Abwagen Gemeinwohl wird automatisch erfüllt, sobald die anderen beiden erfüllt sind → nicht immer alle vereinbar ÜBERGESETZLICHES RECHT & GESETZLICHES UNRECHT Gesetzliches Unrecht eine Rechtsnorm, die offensichtlich gegen Grundsätze des Rechts verstoßt ist Unrecht wird auch nicht dadurch zu Recht, dass sie angewendet & befolgt wird' → z.B. Rechtssprechungspraxis im Nationalsozialismus Übergesetzliches Recht

Recht

user profile picture

Josi💌

216 Followers
 

Philosophie

 

11/12/13

Lernzettel

Recht

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 WAS IST RECHT?
Gesamtheit genereller Verhaltensregeln die von der Gemeinschaft gewährleistet werden
Recht umfasst alle Regeln zur Konfliktv

App öffnen

Teilen

Speichern

161

Kommentare (1)

N

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

- Was ist Recht? - Funktion des Rechts - Unterscheidung Recht und Gerechtigkeit - Moral und Recht - Rechtspositivismus vs Naturrecht - Legalität und Legitimität - Werte des Rechts

Ähnliche Knows

Recht und Gerechtigkeit

Know Recht und Gerechtigkeit  thumbnail

175

 

13

1

Gerechtigkeits Ethik

Know Gerechtigkeits Ethik thumbnail

52

 

12/13

6

Theorien der Gerechtigkeit

Know Theorien der Gerechtigkeit  thumbnail

157

 

12

3

Naturrecht und positives Recht

Know Naturrecht und positives Recht  thumbnail

145

 

11/12/13

Mehr

WAS IST RECHT? Gesamtheit genereller Verhaltensregeln die von der Gemeinschaft gewährleistet werden Recht umfasst alle Regeln zur Konfliktverhütung und -lösung, damit ein geordnetes & friedliches Miteinander möglich ist → die Regeln sollen von allen Mitgliedern einer Gesellschaft eingehalten werden Recht ist der Wille zur Gerechtigkeit FUNKTIONEN DES RECHTS 1 Ordnungsfunktion regelt das Zusammenleben der Menschen, in dem es Verhaltenssteuerungen vornimmt strebt Funktionieren der Gesellschaft durch Konfliktprävention an z.B. Straßenverkehr 2 Gerechtigkeitsfunktion 1.ETHIKKLAUSUR Q3 das Recht schützt den Schwächeren sorgt für einen Ausgleich der sozialen Gegensätze dient der Durchsetzung von Gerechtigkeit 3 Herrschaftsfunktion Recht sichert die Herrschaft derjenigen Personen die die politische Macht innehaben → Aufrechterhaltung von Herrschaft 4 Herrschaftskontrollfunktion auch staatliche Herrschaft ist an das Recht gebunden & unterliegt rechtlicher WAS IST GERECHTIGKEIT? Gerechtigkeit ist ein Prinzip, eines staatlichen oder gesellschaftlichen Verhaltens, das jedem gleichermaßen sein Recht gewährt → Sozialer Status darf nicht beachtet werden MORAL UND RECHT UNTERSCHEIDUNG: RECHT UND GERECHTIGKEIT Das Recht ist eine vorgegebene Ordnung, wie ein Verhalten geregelt ist (z.B. Rechte eines Bürgers) ein Die Gerechtigkeit ist eher von uns erschaffenes Gefühl welches individuell ist Somit ist die Gerechtigkeit eher ein Empfinden (z. B. Rechtsempfinden / Rechtsgefühl) Moral Moral - Sittengesetz jeder Zeit gültig / Quellen der Sittlichkeit und Moral, d.h. ob etwas gut oder schlecht ist, liegt im Menschen selbst wird selbstbestimmt aufgenommen und zum Inhalt des Individuum gemacht. lückenlos Kontrolle Ve cht der Moral / Sittlichkeit, wenn die Umsetzung nicht gelingt → trotzdem nicht weniger Wert als Recht Recht Mensch untersteht...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

nicht immer einem Rechtsbefehl Quellen des Rechts liegen außerhalb des Menschen (z. B. in einem Gesetz, Befehl, Anordnung, Verbot) festgelegt, von außen her zwingend kann nicht jede Lücke ausfüllen • soziale Notwendigkeit Mittel der politischen Machtausübung Rechte gewährleisten, dass der Mensch moralisch und sittlich handeln kann, indem sie die körperliche und geistige Unversehrtheit gewährleisten und verteidigen NATURRECHT VS RECHTSPOSITIVISMUS Naturrecht (moralisches Recht) Rechtsordnung hat im Kern natürlichen Ursprung (Menschen haben eine Vorstel- lung, was richtig und falsch ist) . Probleme: naturrecht gilt überzeitlich und abgelöst vom jeweils geltenden Recht, d.h. es gilt immer und überall → universal Rechtsnormen müssen moralisch sein (Moral und Recht fallen teilweise zsm.) . Naturrecht bezieht sich auf die natür- lichen vor- und überstaatlichen Rechte des Menschen, d. h. gelten auch ohne Staat verschiedene Moralvorstellungen je nach Herkunft (v.a. Religion) nicht niedergeschrieben → fehlender Arten: . Zwangscharakter laut naturrecht müssten alle Völker nach gleichen Prinzipien handeln → Kritik: verschiedene Gesellschaft, unterschiedliche Rechte, widerspruch- . liche Rechtsgrundsätze Kosmologisches naturrecht (von Gott geschaffen) LEGALITÄT & LEGITIMITÄT Anthropologisches Naturrecht (Menschen stehen Rechte zu, da sie über Tieren stehen) Rationales Naturrecht (Recht ent- steht aus Verstand) WERTE DES RECHTS Positives Recht Positives Recht ist von Menschen gemachtes, gesetztes Recht, das zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort gilt Legalität ist die gesetzliche Zulässigkeit einer Handlung nicht zwingend legitim oder gerecht Legitimität • müssen formal korrekt sein, aber nicht unbedingt moralisch und legitim (7.13. Judenverfolgung) → sogar eine moralisch verwerfliche Norm kann eine Rechtsnorm sein, wenn sie auf formal korrektem Wege zum Gesetz wurde) →Gesetz ist Gesetz" Probleme: bezieht sich nur auf niedergeschriebene Gesetze (Z.B. Würde des Menschen ist unantastbar) Trennungsthese: Moral und Recht sind getrennt voneinander zu betrachten; Recht inhaltlich neutral beruht lediglich auf menschlicher Setzung keine höheren Gesetze, wie z.B. Menschen - rechte Vorteile: Rechtssicherheit Handlungsweise, die nicht gegen anerkannte normen und Rechtsgrundsätze verstößt Übereinstimmung mit grundlegenden ethischen Verhaltensweisen (z. B. kategorischer Imperativ) durch höhere Moral geregelt Rechtssicherheit • Ein schlechtes Gesetz ist besser als keins, da es zumindest Sicherheit und Ordnung vermittelt Gerechtigkeit wenn die Gesetze den Willen zur Gerechtigkeit abstreiten → individuelles Abwagen Gemeinwohl wird automatisch erfüllt, sobald die anderen beiden erfüllt sind → nicht immer alle vereinbar ÜBERGESETZLICHES RECHT & GESETZLICHES UNRECHT Gesetzliches Unrecht eine Rechtsnorm, die offensichtlich gegen Grundsätze des Rechts verstoßt ist Unrecht wird auch nicht dadurch zu Recht, dass sie angewendet & befolgt wird' → z.B. Rechtssprechungspraxis im Nationalsozialismus Übergesetzliches Recht