Weimarer Republik

A

amina

18 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

Weimarer Republik

 WEIMARER REPUBLIK
DER VERSAILLER VERTRAG:
Deutschland & Sowjetunion: 03.03.1918 Friede von Brest-Litowsk
11.11.1918 Waffenstillsand (Kapitu

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

10

Versailler Vertrag bis Weltwirtschaftskrise

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

WEIMARER REPUBLIK DER VERSAILLER VERTRAG: Deutschland & Sowjetunion: 03.03.1918 Friede von Brest-Litowsk 11.11.1918 Waffenstillsand (Kapitulation Deutschlands) 18.01.1919 Treffen der Siegermächte in Paris (Versailles); Sieger: Großbritannien, Frankreich, USA Versailler Vertrag wird Deutschland übergeben 07.05.1919: 3. Gebietsabtretungen: 1. Entmilitarisierung: - keine schweren Waffen, Armee: 100.000 - Verbot der Wehrpflicht - linksrheinische Besetzung - entmilitarisierte Zone 2. Reparationen: 132 Milliarden Goldmark zu zahlen an die - Abtretung von Gebieten im Westen & Osten - Verlust aller Kolonien (Elsass-Lothringen wieder an Frankreich) Siegermächte - Abgabe von Sachleistungen (Kohle u.ä.) Proteste beim Volk gegen den Vertrag, da sie vom Militär & Kaiser belogen wurden Dolchstoßlegende: Die demokratischen Kräfte seien dem unbesiegten Heer in den Rücken gefallen und hätten so die Niederlage zu verantworten. (oberste Heeresleitung: Paul von Hindenburg) Kriegsschuldlegende: Deutschland sei von den Gegnern zum Krieg gezwungen worden. Phillip Scheidemann (SPD, Regierungschef) lehnt Vertrag ab; Menschen protestieren auf den Straßen → Diktatfrieden: Aufgezwungener Friedensvertrag, der von der Siegerseite festgelegt wird Alliierten drohen mit Besetzung bei nicht Unterzeichnung: Unterzeichnung des Vertrages 28.06.1919, Inkrafttreten am 10.01.1920 Vertrag belastet junge Weimarer Republik und Demokratie Deutschlands; missglückter Frieden begünstigte den nächsten Krieg Motive der Sieger: Umgang mit dem Vertrag: 1926: Deutschland wird Mitglied des Völkerbundes 1930: Ende der Rheinlandbesetzung 1 Verlust von 13% ihrer Gebiete, 10% der Bevölkerung 4. Artikel 231: Frankreich: Sicherheit vor Deutschland Großbritannien: Gleichgewicht der Kräfte (gegen Kommunismus der Sowjetunion) USA: unzerbrechlicher Frieden → unterschreiben nicht, eigener Vertrag mit Deutschland - Alleinschuld des Krieges liegt bei...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Deutschland und seinen Verbündeten 1932: Ende der Reparationszahlungen 1938: festgeschriebene Grenzen werden verändert Lösung für den Frieden: (Nach 2. Weltkrieg eingeführt) deutsch-französische Aussöhnung; Einbindung der Bundesrepublik in die EU 29.09.1918 Oberste Heeresleitung: Hindenburg & Ludendorff; Krieg ist verloren; Truppen zu schwach Kaiser Wilhelm II ⇒ Parlamentarisierungserlass: Die Regierung ist dem Parlament verantwortlich, nicht mehr dem Kaiser. „Revolution von oben" Regierungskoalition: fortschrittliche Volkspartei, Zentrumspartei, MSPD Kanzler: Max Prinz von Baden; bittet Präsident Wilson (USA) um Waffenstillstand; Menschen wollen Frieden, Kaiser soll abdanken (im Weg), flieht ins militärische Hauptquartier Matrosenaufstand: 28.10.1918 - 04.11.1918 (Kiel) → Arbeiter- und Soldatenräte werden gebildet, fordern Ende des Krieges und Abdankung des Kaisers; Berlin: rufen „Generalstreik“ aus (Spartakusgruppe) Ausrufung der Republik 09.11.1918: Reichskanzler: Friedrich Ebert erst ruft Scheidemann (MSPD) Republik aus, wenig später ruft Liebknecht die sozialistische Republik aus MSPD & USPD bilden Rat der Volksbeauftragten; Ebert-Groener-Pakt 10.11.1918: Verständigung zwischen SPD und Reichswehr Konflikt der Revolution: Parlamentarische Demokratie (MSPD) schnelle Wahlen NOVEMBERREVOLUTION 1918 Gewaltenteilung Schutz des Eigentums → wollen Reformen; setzen sich durch - 2 → Revolution KPD grenzt sich ab (Liebknecht, Luxemburg) Es kommt zu blutigen Auseinandersetzungen (wollen Sturz der MSPD), Spartakus-Aufstand MSPD holt ,,Freikorps“ zur Hilfe; KPD wird von SPD besiegt; kommt fast zum Bürgerkrieg → Parlamentarische Demokratie, Kaiser Wilhelm wird verbannt, nie zur Verantwortung gezogen 31.07.1919: Weimarer Verfassung wird verabschiedet; Inkrafttreten: 14.08.1919, Reichspräsident: F. Ebert Reichstag: - Reichsregierung: Reichspräsident: Räterepublik (USPD) Wahl auf 4 Jahre; Stimmt über Gesetze ab kann Kanzler und Minister zum Rücktritt zwingen beschließt den Haushalt DIE WEIMARER VERFASSUNG kann Notverordnungen des Präsidenten außer Kraft setzen besteht aus Reichskanzler und Ministern legt Gesetzentwürfe vor ist vom Parlament unabhängig demokratische Kontrolle der Armee Sozialisierung Neuverteilung des Eigentums direkt vom Volk auf 7 Jahre gewählt; „Ersatzkaiser" kann Reichstag auflösen kann Volksabstimmungen anordnen er nennt und entlässt die Regierung Oberbefehl über die Armee kann den Notstand ausrufen und Bürgerrechte außer Kraft setzen EXEKUTIVE Reichspräsident Oberbefehl Reichs- wehr ernennt und entlässt Reichs- kanzler wählen alle 7 Jahre löst auf Reichs- regierung Minister entsenden LEGISLATIVE ernennt auf Vorschlag des Reichsrates kann nach Art. 48 Notverordnungen erlassen¹ gewährt oder entzieht Vertrauen Reichsrat 66 Delegierte der Länder Ein- spruch Reichstag Abgeord- nete auf 4 Jahre wählen Regie- rungen der Länder- nach 18 Länder wählen parlamente Verhältnis- wahlrecht JURISDIKTION wählen Wahlberechtigte Bevölkerung (alle Frauen und Männer über 20 Jahre; direkte Beteiligung an der Gesetzgebung durch Volksbegehren und Volksentscheid) ¹ Reichstag kann mit Mehrheit der Stimmen Notverordnungen aufheben Die Verfassung der Weimarer Republik Reichs- gericht als oberste Instanz, Entscheidung bei Kon- flikten zwischen Reich und Ländern Weimarer Verfassung Grundrechte durch Gesetze einschränkbar kein Kontrollgericht 3 1. Besetzung des Ruhrgebiets: Probleme: Mix von Volksherrschaft(plebiszitär), Königsherrschaft(autoritär) & Parlamentsherrschaft Einschränkung der Länder in Deutschland gemeinsame Grundschule für Kinder viele Demokratie Gegner → 1925 Reichspräsident: Paul von Hindenburg DAS KRISENJAHR 1923 Grundgesetz (Staat fängt an mehr Geld zu drucken) 2. Hyperinflation: Juni - 15.11. 200 Trillionen an Notgeld gedruckt + 500 Trillionen viel zu viel Geld, Menschen wollen Naturalien 5. Rückstand mit Reparationszahlungen (schlechte Wirtschaftslage) 11.11. Besetzung durch Frankreich & Belgien 13.01.-26.09. Streik/ „Ruhrkampf“ Grundrechte verbürgert 15.11. Währungsreform (1 Rentenmark = 1 Billion Papier Mark) 3. Notstand in Bayern: 26.09 - 1924 ab 26.09. Notstand in Bayern Bundesverfassungsgericht Bayern wird ,,Diktatur"; Generalstaatskommissar: Gustav von Kahr Reichswehr weigerte sich einzugreifen, Reichsregierung wollte, dass sie eingreifen 4. Separatisten im Westen: Sept. - Nov. wollen eigenen rheinischen Staat abspalten (von Frankreich unterstützt) besetzen einige Rathäuser Deutscher Oktober: Okt. - Nov. KPD bereitet mit Sowjetunion Revolution vor Reichswehr wird eingesetzt & 100-schaften wurden aufgelöst 6. Hitler-Putsch: NSDAP in München, 50.000 Mitglieder → junge Republik überwindet Krisen, „Goldenen Zwanziger" 09.11. Umsturz nimmt während einer Veranstaltung bayerische Regierung gefangen, sollen mit SA-Truppen nach Berlin marschieren will Mussolini (Italien) kopieren von Kahr lässt die Landespolizei den Zug Hitlers mit Waffengewalt aufgehalten (Lüge) Hitler & Ludendorff müssen vor Gericht (H. nach 9 Monaten entlassen statt 5 Jahren) 1. BÖRSENCRASH IN NY: kriegen wirtschaftliche Krise in den Griff; Frankreich wird versöhnlicher KPD & NSDAP vorübergehend verboten, verlieren an Unterstützung WELTWIRTSCHAFTSKRISE 1929 24.10.1929: ,,Black Friday"; Tiefpunkt Aktien verlieren bis zu 90% an Wert; 9000 Banken & 100.000 Firmen gehen pleite 2. Abzug der Kredite: amerikanische Banken haben weltweit Geld geliehen, holen alles Geld aus dem Ausland zurück (wollen retten was noch zu retten ist) Banken brechen zusammen (auch in DE), viele Firmen Konkurs anmelden Millionen Menschen verlieren ihre Jobs 3. Arbeitslosigkeit: steigt in DE von 10% auf bis zu 30%, bis 1932 (GB: 20%, USA: 24%) Industrieproduktion sinkt auf -40% in Deutschland Arbeitslosenversicherung hat keine Mittel für alle, nicht jeder erhält Unterstützung & Geld wird gekürzt, um mehr Leute zu unterstützen (Hunger, Obdachlosigkeit) 4. politische Krise: Demokratie wird kritisiert, verantwortlich gemacht KPD & NSDAP mehr gewählt, in USA & GB führt die Krise zu mehr Zusammen halt, in DE mehr zu Spaltung des Volkes; 1930 zerbricht Koalition➜ Untergang der Weimarer Republik

Weimarer Republik

A

amina

18 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

Weimarer Republik

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 WEIMARER REPUBLIK
DER VERSAILLER VERTRAG:
Deutschland & Sowjetunion: 03.03.1918 Friede von Brest-Litowsk
11.11.1918 Waffenstillsand (Kapitu

App öffnen

Teilen

Speichern

10

Kommentare (1)

H

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Versailler Vertrag bis Weltwirtschaftskrise

Ähnliche Knows

Weimarer Republik LZ

Know Weimarer Republik LZ  thumbnail

8367

 

11/12/13

12

Weimarer Republik

Know Weimarer Republik  thumbnail

6163

 

11/12/10

5

die Weimarer Republik - Übersicht

Know die Weimarer Republik - Übersicht  thumbnail

8010

 

11/12/10

Weimarer Republik

Know Weimarer Republik  thumbnail

598

 

12

Mehr

WEIMARER REPUBLIK DER VERSAILLER VERTRAG: Deutschland & Sowjetunion: 03.03.1918 Friede von Brest-Litowsk 11.11.1918 Waffenstillsand (Kapitulation Deutschlands) 18.01.1919 Treffen der Siegermächte in Paris (Versailles); Sieger: Großbritannien, Frankreich, USA Versailler Vertrag wird Deutschland übergeben 07.05.1919: 3. Gebietsabtretungen: 1. Entmilitarisierung: - keine schweren Waffen, Armee: 100.000 - Verbot der Wehrpflicht - linksrheinische Besetzung - entmilitarisierte Zone 2. Reparationen: 132 Milliarden Goldmark zu zahlen an die - Abtretung von Gebieten im Westen & Osten - Verlust aller Kolonien (Elsass-Lothringen wieder an Frankreich) Siegermächte - Abgabe von Sachleistungen (Kohle u.ä.) Proteste beim Volk gegen den Vertrag, da sie vom Militär & Kaiser belogen wurden Dolchstoßlegende: Die demokratischen Kräfte seien dem unbesiegten Heer in den Rücken gefallen und hätten so die Niederlage zu verantworten. (oberste Heeresleitung: Paul von Hindenburg) Kriegsschuldlegende: Deutschland sei von den Gegnern zum Krieg gezwungen worden. Phillip Scheidemann (SPD, Regierungschef) lehnt Vertrag ab; Menschen protestieren auf den Straßen → Diktatfrieden: Aufgezwungener Friedensvertrag, der von der Siegerseite festgelegt wird Alliierten drohen mit Besetzung bei nicht Unterzeichnung: Unterzeichnung des Vertrages 28.06.1919, Inkrafttreten am 10.01.1920 Vertrag belastet junge Weimarer Republik und Demokratie Deutschlands; missglückter Frieden begünstigte den nächsten Krieg Motive der Sieger: Umgang mit dem Vertrag: 1926: Deutschland wird Mitglied des Völkerbundes 1930: Ende der Rheinlandbesetzung 1 Verlust von 13% ihrer Gebiete, 10% der Bevölkerung 4. Artikel 231: Frankreich: Sicherheit vor Deutschland Großbritannien: Gleichgewicht der Kräfte (gegen Kommunismus der Sowjetunion) USA: unzerbrechlicher Frieden → unterschreiben nicht, eigener Vertrag mit Deutschland - Alleinschuld des Krieges liegt bei...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Deutschland und seinen Verbündeten 1932: Ende der Reparationszahlungen 1938: festgeschriebene Grenzen werden verändert Lösung für den Frieden: (Nach 2. Weltkrieg eingeführt) deutsch-französische Aussöhnung; Einbindung der Bundesrepublik in die EU 29.09.1918 Oberste Heeresleitung: Hindenburg & Ludendorff; Krieg ist verloren; Truppen zu schwach Kaiser Wilhelm II ⇒ Parlamentarisierungserlass: Die Regierung ist dem Parlament verantwortlich, nicht mehr dem Kaiser. „Revolution von oben" Regierungskoalition: fortschrittliche Volkspartei, Zentrumspartei, MSPD Kanzler: Max Prinz von Baden; bittet Präsident Wilson (USA) um Waffenstillstand; Menschen wollen Frieden, Kaiser soll abdanken (im Weg), flieht ins militärische Hauptquartier Matrosenaufstand: 28.10.1918 - 04.11.1918 (Kiel) → Arbeiter- und Soldatenräte werden gebildet, fordern Ende des Krieges und Abdankung des Kaisers; Berlin: rufen „Generalstreik“ aus (Spartakusgruppe) Ausrufung der Republik 09.11.1918: Reichskanzler: Friedrich Ebert erst ruft Scheidemann (MSPD) Republik aus, wenig später ruft Liebknecht die sozialistische Republik aus MSPD & USPD bilden Rat der Volksbeauftragten; Ebert-Groener-Pakt 10.11.1918: Verständigung zwischen SPD und Reichswehr Konflikt der Revolution: Parlamentarische Demokratie (MSPD) schnelle Wahlen NOVEMBERREVOLUTION 1918 Gewaltenteilung Schutz des Eigentums → wollen Reformen; setzen sich durch - 2 → Revolution KPD grenzt sich ab (Liebknecht, Luxemburg) Es kommt zu blutigen Auseinandersetzungen (wollen Sturz der MSPD), Spartakus-Aufstand MSPD holt ,,Freikorps“ zur Hilfe; KPD wird von SPD besiegt; kommt fast zum Bürgerkrieg → Parlamentarische Demokratie, Kaiser Wilhelm wird verbannt, nie zur Verantwortung gezogen 31.07.1919: Weimarer Verfassung wird verabschiedet; Inkrafttreten: 14.08.1919, Reichspräsident: F. Ebert Reichstag: - Reichsregierung: Reichspräsident: Räterepublik (USPD) Wahl auf 4 Jahre; Stimmt über Gesetze ab kann Kanzler und Minister zum Rücktritt zwingen beschließt den Haushalt DIE WEIMARER VERFASSUNG kann Notverordnungen des Präsidenten außer Kraft setzen besteht aus Reichskanzler und Ministern legt Gesetzentwürfe vor ist vom Parlament unabhängig demokratische Kontrolle der Armee Sozialisierung Neuverteilung des Eigentums direkt vom Volk auf 7 Jahre gewählt; „Ersatzkaiser" kann Reichstag auflösen kann Volksabstimmungen anordnen er nennt und entlässt die Regierung Oberbefehl über die Armee kann den Notstand ausrufen und Bürgerrechte außer Kraft setzen EXEKUTIVE Reichspräsident Oberbefehl Reichs- wehr ernennt und entlässt Reichs- kanzler wählen alle 7 Jahre löst auf Reichs- regierung Minister entsenden LEGISLATIVE ernennt auf Vorschlag des Reichsrates kann nach Art. 48 Notverordnungen erlassen¹ gewährt oder entzieht Vertrauen Reichsrat 66 Delegierte der Länder Ein- spruch Reichstag Abgeord- nete auf 4 Jahre wählen Regie- rungen der Länder- nach 18 Länder wählen parlamente Verhältnis- wahlrecht JURISDIKTION wählen Wahlberechtigte Bevölkerung (alle Frauen und Männer über 20 Jahre; direkte Beteiligung an der Gesetzgebung durch Volksbegehren und Volksentscheid) ¹ Reichstag kann mit Mehrheit der Stimmen Notverordnungen aufheben Die Verfassung der Weimarer Republik Reichs- gericht als oberste Instanz, Entscheidung bei Kon- flikten zwischen Reich und Ländern Weimarer Verfassung Grundrechte durch Gesetze einschränkbar kein Kontrollgericht 3 1. Besetzung des Ruhrgebiets: Probleme: Mix von Volksherrschaft(plebiszitär), Königsherrschaft(autoritär) & Parlamentsherrschaft Einschränkung der Länder in Deutschland gemeinsame Grundschule für Kinder viele Demokratie Gegner → 1925 Reichspräsident: Paul von Hindenburg DAS KRISENJAHR 1923 Grundgesetz (Staat fängt an mehr Geld zu drucken) 2. Hyperinflation: Juni - 15.11. 200 Trillionen an Notgeld gedruckt + 500 Trillionen viel zu viel Geld, Menschen wollen Naturalien 5. Rückstand mit Reparationszahlungen (schlechte Wirtschaftslage) 11.11. Besetzung durch Frankreich & Belgien 13.01.-26.09. Streik/ „Ruhrkampf“ Grundrechte verbürgert 15.11. Währungsreform (1 Rentenmark = 1 Billion Papier Mark) 3. Notstand in Bayern: 26.09 - 1924 ab 26.09. Notstand in Bayern Bundesverfassungsgericht Bayern wird ,,Diktatur"; Generalstaatskommissar: Gustav von Kahr Reichswehr weigerte sich einzugreifen, Reichsregierung wollte, dass sie eingreifen 4. Separatisten im Westen: Sept. - Nov. wollen eigenen rheinischen Staat abspalten (von Frankreich unterstützt) besetzen einige Rathäuser Deutscher Oktober: Okt. - Nov. KPD bereitet mit Sowjetunion Revolution vor Reichswehr wird eingesetzt & 100-schaften wurden aufgelöst 6. Hitler-Putsch: NSDAP in München, 50.000 Mitglieder → junge Republik überwindet Krisen, „Goldenen Zwanziger" 09.11. Umsturz nimmt während einer Veranstaltung bayerische Regierung gefangen, sollen mit SA-Truppen nach Berlin marschieren will Mussolini (Italien) kopieren von Kahr lässt die Landespolizei den Zug Hitlers mit Waffengewalt aufgehalten (Lüge) Hitler & Ludendorff müssen vor Gericht (H. nach 9 Monaten entlassen statt 5 Jahren) 1. BÖRSENCRASH IN NY: kriegen wirtschaftliche Krise in den Griff; Frankreich wird versöhnlicher KPD & NSDAP vorübergehend verboten, verlieren an Unterstützung WELTWIRTSCHAFTSKRISE 1929 24.10.1929: ,,Black Friday"; Tiefpunkt Aktien verlieren bis zu 90% an Wert; 9000 Banken & 100.000 Firmen gehen pleite 2. Abzug der Kredite: amerikanische Banken haben weltweit Geld geliehen, holen alles Geld aus dem Ausland zurück (wollen retten was noch zu retten ist) Banken brechen zusammen (auch in DE), viele Firmen Konkurs anmelden Millionen Menschen verlieren ihre Jobs 3. Arbeitslosigkeit: steigt in DE von 10% auf bis zu 30%, bis 1932 (GB: 20%, USA: 24%) Industrieproduktion sinkt auf -40% in Deutschland Arbeitslosenversicherung hat keine Mittel für alle, nicht jeder erhält Unterstützung & Geld wird gekürzt, um mehr Leute zu unterstützen (Hunger, Obdachlosigkeit) 4. politische Krise: Demokratie wird kritisiert, verantwortlich gemacht KPD & NSDAP mehr gewählt, in USA & GB führt die Krise zu mehr Zusammen halt, in DE mehr zu Spaltung des Volkes; 1930 zerbricht Koalition➜ Untergang der Weimarer Republik